Lizzie Hines sucht Geburtshelfer: Sohn Louis kam auf Gehweg in London zur Welt

Lizzie Hines brachte am 22. Dezember 2016 ihren kleinen Sohn Louis auf einem Londoner Gehweg zur Welt.
Lizzie Hines brachte am 22. Dezember 2016 ihren kleinen Sohn Louis auf einem Londoner Gehweg zur Welt.
© Facebook/Lizzie Hines

17. Dezember 2017 - 18:17 Uhr

Lizzie Hines möchte danke sagen

Louis hatte einen sehr außergewöhnlichen Start ins Leben. Am 22. Dezember 2016 um sieben Uhr erblickte er recht unglamourös vor einem Londoner Stripclub das Licht der Welt. Hilfsbereite Passanten standen der jungen Familie in dieser kalten Nacht bei – und für so viel menschliche Wärme möchte Mama Lizzie jetzt danke sagen.

Was in dieser Nacht geschah

Eigentlich war Lizzie Hines mit ihrem Mann in dieser Nacht schon auf dem Weg in eine Geburtsklinik – doch die verwehrte ihr den Eintritt. Die Wehen hätten erst vor zweieinhalb Stunden eingesetzt, das sei noch zu früh. Doch Pustekuchen! Ab dann ging alles ganz schnell.

Das Paar ließ sich in einem Hotel in der Nähe nieder, doch die Wehen kamen in immer kürzeren Abständen. Als Lizzie und ihr Mann wieder Richtung Geburtsklinik aufbrachen, war es schon zu spät. Auf dem kalten Londoner Gehweg vor einem Stripclub, 200 Meter von der Klinik entfernt, kam der kleine Louis auf die Welt.

Louis kam gesund zur Welt

"Manche Teile dieses Erlebnisses habe ich noch klar vor Augen. Ich erinnere mich daran, wie ich auf dem Boden liege, die Füße einiger Pendler um mich herum und wie ich genau wusste, was gerade passiert." Wenige Momente später war Louis da. Lizzies Mann hielt ihn ganz nah an sie. Doch dann endet ihre Erinnerung.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Wer war die gute Seele mit dem Schal?

In einem Facebook-Post möchte Lizzie nun allen Helfern danken – und einem ganz besonders: dem Menschen, der ihrem Neugeborenen einen Schal gab, um es darin einzuwickeln. "Ich erinnere mich nicht daran, wie ich vom Gehweg aufgestanden bin, wie Fremde ihre Freude über das 'Weihnachtswunder' ausstießen oder gar an die Gesichter der Menschen. Irgendjemand Tolles besorgte einen Rollstuhl. Irgendjemand anderes Tolles – ein Arzt, der erst dachte, ich sei betrunken – erklärte Louis für gesund." Doch wer war die gute Seele, die ihr den Schal für ihr Kleines gab? Das möchte sie nun über Facebook herausfinden und hofft, dass sich die Person so ausfindig machen lässt.