Die Corona-Krise

LIVE-TICKER Coronavirus - Oberverwaltungsgericht NRW hebt Einschränkungen in Gütersloh auf

06. Juli 2020 - 18:54 Uhr

44 neue Corona-Fälle im Kreis Gütersloh

Das nordrhein-westfälische Oberverwaltungsgericht hat die Corona-Beschränkungen für das öffentliche Leben im Kreis Gütersloh vorläufig außer Vollzug gesetzt. Das Land Nordrhein-Westfalen hätte nach dem Corona-Ausbruch beim Fleischverarbeiter Tönnies inzwischen eine differenziertere Regelung erlassen müssen – mehr dazu im Ticker. Zeitgleich bestätigte Güterslohs Landrat Sven-Georg Adenauer 44 neue Corona-Fälle im Kreis – mehr dazu im Video.

Alle Infos zum Coronavirus können Sie hier nachlesen.​

+++ LIVE-TICKER +++

  •  
    OVG in NRW kippt Einschränkungen des öffentlichen Lebens für ganzen Kreis Gütersloh
    Der Lockdown für den kompletten Kreis sei nicht mehr verhältnismäßig, so die Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts am Montag. Die Entscheidung ist rechtskräftig. Bislang hatte das OVG in der Regel die Verordnungen der Landesregierung im Zusammenhang mit dem Kampf gegen das Coronavirus bestätigt. Ausnahme war die vom Land angeordnete häusliche Quarantäne für Auslandsrückkehrer. Die hatte das Gericht Anfang Juni außer Vollzug gesetzt.

    Hintergrund der Auflagen im Kreis Gütersloh sind mehr als 1.000 positiv auf das Coronavirus getestete Tönnies-Mitarbeiter am Standort in Rheda-Wiedenbrück. Der Kreis Gütersloh meldete heute 44 neue Fälle, wie Landrat Sven-Georg Adenauer im RTL-Interview bestätigte. 42 davon seien aus dem Umfeld der Firma Tönnies.

  • 7/6/20 9:33 PM
    Spanien gedenkt der Corona-Opfer mit bewegendem Gottesdienst
    Mit einem bewegenden Trauergottesdienst hat Spanien die knapp 28.400 Todesopfer der Corona-Pandemie geehrt. An der Messe in der Madrider Almudena-Kathedrale nahmen am späten Montagabend unter anderem König Felipe VI., Königin Letizia, Kronprinzessin Leonor (14) und Infantin Sofía (13) teil. Die Royals trugen wie alle anderen rund 400 Teilnehmer Schutzmasken.

    Unter den Besuchern waren neben ranghohen Politikern auch rund 70 Hinterbliebene der Opfer sowie zahlreiche Vertreter des spanischen Gesundheitspersonals, das sich in der Krise aufopferungsvoll um die Corona-Kranken gekümmert hatte. Viele Tausend Ärzte und Pfleger infizierten sich mit dem Virus und starben.
  • 7/6/20 8:36 PM
    Trotz Verbot: Plötzlich Fans im Stadion bei Relegationsspiel in Heidenheim
    Beim Relegations-Rückspiel zwischen dem 1. FC Heidenheim und Werder Bremen hat ein kurzzeitiger Besuch von Fußballfans auf der Tribüne für Aufsehen gesorgt. Mitte der zweiten Halbzeit standen und saßen am Montagabend plötzlich etwa 50 Zuschauer auf der Haupttribüne. Wie sie ins Stadion kamen, war zunächst unklar. Nach den coronabedingten Hygiene- und Sicherheitsvorschriften sind derzeit keine Fans in den Stadien zugelassen. Nach wenigen Minuten wurden die Zuschauer von Ordnern wieder aus der Arena geleitet.
  • 7/6/20 8:25 PM
    Gesundheitsexperte: USA steckt noch tief in erster Corona-Welle
    Einer der führenden Gesundheitsexperten der USA hat sich angesichts des raschen Anstiegs der Corona-Neuinfektionen im Süden und Westen des Landes besorgt gezeigt. Die gegenwärtige Lage sei "wirklich nicht gut" und erfordere "sofortiges" Handeln, sagte der Immunologe Anthony Fauci in einem Live-Chat. Die USA hätten die Pandemie nie unter Kontrolle gebracht und steckten daher immer noch tief in der ersten Welle des Virus, sagte Fauci. Die Wiederöffnung der Wirtschaft und die nötigen Maßnahmen zur Eindämmung des Virus dürften nicht als Widerspruch gesehen werden, mahnte er.

    Die Zahl der Neuinfektionen ist seit Mitte Juni infolge der Lockerung der Corona-Auflagen stetig angestiegen. Seit einer Woche melden US-Behörden im Schnitt fast 50.000 Neuinfektionen pro Tag, vor allem aus den Bundesstaaten Florida, Texas, Georgia, Arizona und Kalifornien. Für Sonntag waren zum Beispiel Daten der Universität Johns Hopkins zufolge 49.200 Neuinfektionen gemeldet worden.

  • 7/6/20 7:52 PM
    Corona-Pandemie behindert Versorgung von HIV-Patienten
    Die Coronavirus-Pandemie hat nach Angaben der WHO zu Engpässen bei der Versorgung von HIV-Infizierten mit lebenswichtigen Medikamenten geführt. Mehr als einem Drittel aller Länder weltweit drohten die Arzneien auszugehen, teilt die WHO mit. Grund sind laut WHO Produktions- und Lieferverzögerungen sowie mangelnder Zugang zu Gesundheitseinrichtungen. Weltweit sind rund 38 Millionen Menschen HIV-positiv, geheilt werden können sie nicht. Sogenannte antiretrovirale Medikamente können aber den Ausbruch von AIDS und eine Ansteckung anderer verhindern.
  • 7/6/20 7:48 PM
    US-Eliteunis halten Wintersemester online ab
    Die US-Elite-Universität Harvard wird wegen des Coronavirus im Wintersemester alle Vorlesungen online abhalten. Von den Bachelor-Studierenden, die auf dem Campus wohnen, dürften rund 40 Prozent wieder in die Wohnheime und Burschenschaften einziehen, erklärte die Hochschule im Bostoner Vorort Cambridge. Die sonst üblichen doppelt belegten Zimmer solle es dabei nicht mehr geben.

    Auch an der zwischen New York und Philadelphia gelegenen Universität Princeton werde "der meiste Unterricht" online stattfinden, hieß es. Auch dort soll nur der Hälfte der Bachelor-Studierenden erlaubt werden, wieder in Wohnheime auf dem Campus zu ziehen. Anders als in Deutschland sind US-Universitäten mit Freizeitangeboten, Partys und einem deutlich ausgebauteren Netz an Wohnheimen oft auch für das Freizeitleben der Studierenden zentral.
  • 7/6/20 6:50 PM
    Auch in Mecklenburg-Vorpommern bleibt die Maskenpflicht bestehen
    Die Maskenpflicht in Mecklenburg-Vorpommern wird verlängert. Regierungssprecher Andreas Timm teilte nach einer Beratung innerhalb der Landesregierung unter Beteiligung der Regierungsfraktionen mit: "Wir sind uns einig, dass die Maskenpflicht bei uns in Mecklenburg-Vorpommern wie geplant verlängert wird. Die entsprechende Verordnung wird morgen im Kabinett verabschiedet."

    Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschafts- und Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) hatte am Wochenende unter Hinweis auf das anhaltend geringe Infektionsgeschehen in dem Bundesland die Maskenpflicht im Handel in Frage gestellt und damit eine bundesweite Debatte ausgelöst. Am Montagnachmittag erklärten die Gesundheitsminister der Länder, die Maskenpflicht solle bestehen bleiben.

  • 7/6/20 6:14 PM
    New York lockert Corona-Maßnahmen weiter
    In der Millionenmetropole New York hat am Montag die nächste Phase von Corona-Lockerungen begonnen. Sie bringt allerdings nur wenige Änderungen mit sich und erlaubt beispielsweise Nagelsalons und Massage-Anbietern den Betrieb bei maximal halber Auslastung der Räume. Außerdem sind Treffen von 25 statt von nur von zehn Menschen erlaubt.

    Diese dritte von vier Phasen, die der Bundesstaat New York ausgearbeitet hat, beinhaltete in anderen Teilen des Staates auch die Öffnung von Innenbereichen von Restaurants und Bars. Vergangene Woche hatten sich jedoch der Gouverneur des Staates, Andrew Cuomo, und der Bürgermeister der Stadt, Bill de Blasio, darauf geeinigt, diese Regel vorerst auszusetzen, weil in vielen anderen Teilen der USA mit der Öffnung die Fallzahlen deutlich angestiegen waren. Damit dürfen in New York weiter nur Außenbereiche der knapp 27.000 Restaurants der Stadt öffnen. Innen darf ausschließlich bestellt und abgeholt werden.
  • 7/6/20 5:56 PM
    Spahn fordert Pharmaunternehmen auf, Remdesivir auch an EU zu liefern
    Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat das US-Pharmaunternehmen Gilead aufgefordert, sein nun in der EU zugelassenes Medikament Remdesivir auch nach Europa zu liefern. Das Mittel soll bei der Behandlung von Corona-Infizierten helfen. "Ich erwarte von einem internationalen Konzern wie Gilead, dass man nicht nur EU-Markzugang will und hohe Preise, wenn es um andere Produkte geht", sagte der CDU-Politiker in einer Anhörung vor dem Europäischen Parlament. "Dann erwarte ich von der EU-Zulassung auch Lieferung nach Europa." Das habe er dem Unternehmen und dem US-Gesundheitsminister auch klar gemacht, betonte Spahn.

    Hintergrund ist, dass die US-Regierung mit Gilead den Kauf der Produktion der kommenden Monate für die USA vereinbart hat. Das Gesundheitsministerium verwies aber darauf, dass Remdesivir nur bei einigen Patienten in bestimmten Behandlungssituationen zum Einsatz kommen könne, also keineswegs ein Allheilmittel in der Corona-Bekämpfung sei.
  • 7/6/20 5:45 PM
    Weniger Asylanträge - auch wegen Corona
    Beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) sind im ersten Halbjahr 2020 deutlich weniger Asylanträge eingegangen als im Vorjahr. Das hängt auch mit der Corona-Pandemie zusammen, durch die zuletzt kaum noch Schutzsuchende nach Deutschland gekommen waren. Außerdem verzögerten sich aufgrund der Kontaktbeschränkungen zeitweise die Abläufe beim Flüchtlingsamt. Das Bamf zählte in den ersten sechs Monaten dieses Jahres nach eigenen Angaben 47.309 Erstanträge. Das waren rund 35 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum 2019.
  • 7/6/20 5:43 PM
    Landesregierung verhängt keine neuen Maßnahmen für Kreis Gütersloh Nach der gerichtlichen Aufhebung der strengen Auflagen zum Eindämmen des Coronavirus für den Kreis Gütersloh will die NRW-Landesregierung keine gesonderten neuen Maßnahmen verfügen - auch nicht für einzelne Gemeinden. Das machte Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) am Montagabend in Düsseldorf deutlich. Es sei nicht zu einem Übertritt der Infektionen auf die übrige Bevölkerung des Kreises Gütersloh gekommen. Vor diesem Hintergrund erwartet die NRW-Landesregierung nach eigenen Angaben, "dass nunmehr auch alle Beherbergungsverbote in Urlaubsorten aufgehoben werden". Aktuelle Zahlen belegten, dass es gelungen sei, einen größeren Ausbruch durch konsequente und schnelle Maßnahmen einzudämmen.
  • 7/6/20 5:29 PM
    23 NHL-Spieler positiv auf Corona getestet
    In der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL sind bei Corona-Untersuchungen 23 Spieler positiv getestet worden. Das gab die Liga am Montag bekannt. 396 Spieler gehören demnach zum Kreis derjenigen, die derzeit für die mögliche Wiederaufnahme des Spielbetriebs gemeldet sind, trainieren und mehrfach getestet wurden. Vor dem 8. Juni hatte es bereits zwölf Fälle gegeben. Die NHL hat ihre Hauptrunde wegen der Corona-Krise abgebrochen und will direkt mit erweiterten Playoffs und 24 Teams weitermachen. Diese sollen möglichst Ende Juli oder Anfang August beginnen.
  • 7/6/20 4:59 PM
    Deutscher Soldat in Afghanistan mit Corona infiziert
    Ein deutscher Soldat der Nato-Ausbildungsmission "Resolute Support" in Afghanistan ist mit dem Coronavirus infiziert. Ein Test habe den Nachweis gebracht, teilte das Einsatzführungskommando am Montag mit. Der Soldat sei nun isoliert untergebracht. Er solle mit einem speziell ausgerüsteten Flugzeug nach Deutschland gebracht werden. Der gesamte Ausbildungseinsatz ist wegen der Corona-Pandemie vor einiger Zeit weitgehend beschränkt worden.
  • 7/6/20 4:51 PM
    Touristen in Griechenland positiv auf Corona getestet
    Zum ersten Mal seit Wochen sind in Griechenland wieder mehrere Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Insgesamt wurden 43 Fälle registriert. Davon waren nach Angaben der zuständigen Gesundheitsbehörde 36 Touristen. Die meisten davon (20) waren nach Informationen des griechischen Staatsrundfunks (ERT) Urlauber aus Serbien. Weitere 16 Touristen stammen aus verschiedenen Staaten, hieß es. Ob darunter auch Deutsche waren, blieb zunächst unklar. Die meisten Fälle wurden an der Grenze zu Bulgarien registriert. Seit dem 1. Juli sind nach Schätzungen griechischer Medien mehr als 100.000 Urlauber über den Grenzübergang Promachonas/Kulata nach Griechenland gekommen. Griechenland hat seit Montagmorgen wegen erhöhter Coronavirusinfektionen in Serbien seine Grenzen für Reisende aus diesem Balkanland geschlossen.
  • 7/6/20 4:49 PM
    EU genehmigt Finanzhilfen für Austrian Airlines
    Österreich darf der Lufthansa-Tochter Austrian Airlines mit einer Finanzspritze von 150 Millionen Euro helfen. Die EU-Kommission genehmigte am Montag das nachrangige Darlehen, das in einen Zuschuss umgewandelt werden kann. Es soll die Fluggesellschaft für Einbußen entschädigen, die direkt auf Reisebeschränkungen in der Corona-Pandemie von Anfang März bis Mitte Juni zurückgehen.
  • 7/6/20 4:27 PM
    Nepal droht Mundschutz-Muffeln mit Gefängnisstrafe
    In Nepal ist wegen der Corona-Krise ab sofort das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes an öffentlichen Orten Pflicht. Wer sich nicht daran hält, kann mit einer Geldstrafe von umgerechnet rund 70 Cent (100 nepalesische Rupien) bestraft werden. Das ist etwa der Betrag einer Mahlzeit für eine vierköpfige Familie mit Reis und Linsen. Alternativ können die Behörden aber auch eine Gefängnisstrafe von bis zu einem Monat verhängen, wie das nepalesische Innenministerium am Montag mitteilte. "Wir hatten gehofft, dass die Leute einfach zu ihrem eigenen Schutz und zur Sicherheit ihrer Familien und der Gesellschaft Masken tragen würden", sagte ein Ministeriumssprecher. "Aber das taten sie nicht."

  • 7/6/20 4:20 PM
    Robert Koch-Institut zählt 219 Neuinfektionen an einem Tag Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) zufolge 219 neue Corona-Infektionen innerhalb eines Tages gemeldet. Die Reproduktionszahl, kurz R-Wert, lag nach RKI-Schätzungen mit Datenstand 6.7., 0.00 Uhr, bei 0,97 (Vortag: 0,96). Das bedeutet, dass ein Infizierter im Mittel in etwa einen weiteren Menschen ansteckt. Der R-Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen etwa eineinhalb Wochen zuvor ab.
  • 7/6/20 3:29 PM
    Pakistanischer Gesundheitsminister mit Covid-19 infiziert
    Pakistan meldet einen neuen Covid-19-Fall in der Regierung. Gesundheitsminister Zafar Mirza teilt auf Twitter mit, er sei positiv getestet worden. Er habe sich auf ärztlichen Rat in häusliche Quarantäne begeben. Er habe nur schwache Symptome. Im pakistanischen Kabinett gab es bereits mehrere Covid-19-Kranke - zuletzt auch Außenminister Shah Mehmood Qureshi. Insgesamt sind in Pakistan nach Angaben der Regierung knapp 230.000 Infektionen und mehr als 4700 Todesfälle bekannt.
  • 7/6/20 2:57 PM
    USA melden über 130.000 Corona-Tote
    In den USA hat die Zahl der amtlich ermittelten Corona-Toten die Schwelle von 130.000 überschritten. Die Zahl der bekannten bisherigen Infektionen nähert sich unterdessen der Marke von drei Millionen an, wie aus öffentlichen Statistiken hervorgeht. Nachdem der tägliche Zuwachs bei den Fallzahlen in mehreren Bundesstaaten jüngst Rekordwerte erreichte, rechnen Gesundheitsexperten bald auch wieder mit einem deutlichen Anstieg der Todesfälle.
  • 7/6/20 2:51 PM
    Maskenpflicht in Deutschland gilt weiterhin
    Die 16 Gesundheitsminister der Länder haben sich darauf geeinigt, dass die Maskenpflicht auch im Einzelhandel wie bisher gelten soll. Es dürfe nicht der falsche Eindruck entstehen, die Pandemie wäre vorbei, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur nach einer Schalte der Ressortchefs mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) aus Kreisen der Gesundheitsminister.

    Wie hoch das Risiko ist, wenn man die Masken beim Einkaufen abschaffen würde, erklärt hier ein Virologe.
    • Maskenpflicht in Deutschland wird noch nicht aufgehoben iStockphoto Maskenpflicht in Deutschland wird noch nicht aufgehoben
  • 7/6/20 2:47 PM
    Israel verschärft Corona-Beschränkungen
    Nach einem deutlichen Anstieg von Corona-Neuinfektionen hat Israel die Beschränkungen zur Eindämmung des Virus verschärft. Das Kabinett um Ministerpräsident Benjamin Netanjahu entschied nach Angaben seines Büros, dass Festhallen, Bars, Nachtclubs, öffentliche Schwimmbäder und Fitness-Studios bis auf weiteres schließen müssen.

    Der Strand, Religionsschulen und Restaurants sollten dagegen geöffnet bleiben. In Restaurants sollen jedoch neue Einschränkungen gelten: Nur bis zu 20 Gäste dürfen drinnen und bis zu 30 draußen sitzen. In Gebetshäusern dürfen sich nur bis zu 19 Menschen versammeln. In Bussen soll die Zahl der Passagiere auf bis zu 20 beschränkt werden. Die Maßnahmen müssen noch vom Parlament gebilligt werden.
  • 7/6/20 2:45 PM
    Einschränkungen in Gütersloh aufgehoben - 44 neue Corona-Fälle
    Das nordrhein-westfälische Oberverwaltungsgericht hat die Corona-Beschränkungen für das öffentliche Leben im Kreis Gütersloh vorläufig außer Vollzug gesetzt. Das Land Nordrhein-Westfalen hätte nach dem Corona-Ausbruch beim Fleischverarbeiter Tönnies inzwischen eine differenziertere Regelung erlassen müssen - ein Lockdown für den ganzen Kreis sei nicht mehr verhältnismäßig, teilte das Gericht mit. Die Entscheidung ist rechtskräftig. Der Kreis Gütersloh meldete heute 44 neue Fälle, wie Landrat Sven-Georg Adenauer im RTL-Interview bestätigte. 42 davon seien aus dem Umfeld der Firma Tönnies.
  • 7/6/20 2:33 PM
    Deutschland hat nur ein paar Hundert Dosen Remdesivir auf Vorrat
    Deutschland verfügt nach den Worten von Gesundheitsminister Jens Spahn nur über ein paar Hundert Dosen des Medikaments Remdesivir. "Wir haben derzeit keine großen Vorräte", sagt Spahn bei einer vom Europa-Parlament organisierten Video-Anhörung. Er arbeite darauf hin, dass die Arznei auch in Europa hergestellt werden könne. Der Produzent, der US-Konzern Gilead Sciences, verfügt in Europa über keine Fertigungsanlagen für Remdesivir. Das Mittel gilt als Hoffnungsträger in der Behandlung von Covid-19-Patienten und ist dafür bereits unter anderem in den USA zugelassen. Am Freitag gab auch die EU-Kommission grünes Licht für den Einsatz bei bestimmten Erkrankten.
  • 7/6/20 2:06 PM
    Bali will ausländische Touristen ab September wieder auf die Insel lassen
    Die beliebte Urlaubsinsel Bali in Indonesien wird nach dem Corona-Lockdown voraussichtlich im September wieder ausländische Touristen empfangen. Die im Zuge der Pandemie geschlossenen Tempel, Märkte und andere Sehenswürdigkeiten sollen in einer ersten Lockerungsphase sogar bereits am Donnerstag wieder öffnen, teilte die örtliche Regierung mit.

    Ende Juli dürfen dann zunächst Urlauber aus anderen Teilen Indonesiens wieder nach Bali einreisen. "Die dritte Phase, in der der Tourismussektor noch weiter geöffnet wird und die auch ausländische Besucher beinhalten wird, startet am 11. September", hieß es. Es sei aber wichtig, dass die geltenden Regeln in allen Phasen der Öffnung weiter befolgt würden, darunter Abstandhalten und Tragen eines Mund-Nase-Schutzes, sagte der Gouverneur von Bali, Wayan Koster.

  • 7/6/20 1:56 PM
    Trotz Corona: Kommunalwahlen in NRW wie geplant am 13. September
    Die Kommunalwahlen in Nordrhein-Westfalen können wie geplant am 13. September stattfinden. Der Verfassungsgerichtshof des Landes in Münster hat die Verfassungsbeschwerden einer lokalen Wählervereinigung zurückgewiesen und einen Eilantrag der Familien-Partei abgelehnt. Antragsteller und Klägerin hatten mangelnde Chancengleichheit während der Corona-Pandemie beklagt und einen späteren Wahltermin durchsetzen wollen.

    Nach Ansicht der NRW-Verfassungsrichter hat der Gesetzgeber aber auf die durch die Corona-Krise bedingten Probleme genügend Rücksicht genommen. So sei die Frist für das Sammeln von Unterschriften verlängert und auch die Zahl der nötigen Unterstützer gesenkt worden. Eine Verschiebung des Wahltermins über den 31. Oktober hinaus sei wegen der gesetzlichen Vorgaben nicht möglich, eine Verschiebung auf die Zeit nach dem 27. September sei problematisch. Hauptwahltermin oder Stichwahlen würden dann in die Herbstferien fallen. "Ferienbedingte Abwesenheiten wirkten sich nachteilig sowohl auf die Wahlorganisation als auch auf die Wahlteilnahme aus", erklärte der Gerichtshof.
  • 7/6/20 1:51 PM
    Schweden bereitet sich auf zweite Corona-Welle vor Schweden will für den Fall einer zweiten Corona-Welle im Herbst gerüstet sein. Auch wenn die Zahlen der Todesfälle und der schweren Covid-19-Erkrankungen erfreulicherweise zurückgingen, bedeute dies nicht, dass die Gefahr vorüber sei, sagte die schwedische Sozialministerin Lena Hallengren in Stockholm. Ihre Regierung erteile verschiedenen staatlichen und regionalen Behörden deshalb den Auftrag, sich für eine mögliche zweite Infektionswelle vorzubereiten und für den Fall der Fälle eine gute Krisenbereitschaft gewährleisten zu können.
  • 7/6/20 12:28 PM
    Bayern startet Studie zu Corona unter Kindern
    Der Freistaat Bayern startet eine Langzeit-Studie über die Ansteckungsgefahr durch SARS-CoV-2 bei Kindern. Unter dem Namen "COVID Kids Bavaria" wird die Studie zusammen mit den sechs Universitätskinderkliniken durchgeührt, die sich mit der pandemischen Situation bei Kindern beschäftigt. Die Einzelheiten stellte Ministerpräsident Markus Söder am Montag auf einer Pressekonferenz vor. Die Studie soll demnach auf freiwilliger Basis unter Kindern, Eltern, Lehrer*innen und Erzieher*innen durchgeführt werden. Sie soll den Verlauf einer Covid-19 Infektion, die Auswirkungen, die Übertragbarkeit unter den Kindern und auch die Geschwindigkeit einer Ausbreitung untersuchen und bis Januar 2021 laufen.
  • 7/6/20 11:45 AM
    Laschet wirbt für gezielte Hotspot-Strategie
    Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet hat in der CDU-Spitze für eine gezielte Hotspot-Strategie im Kampf gegen die Corona-Pandemie geworben. Es solle aus seiner Sicht mehr regionale Differenzierung bei möglichen Maßnahmen gegen das Auftreten von Corona-Infektionen an Hotspots geben, zitierten Teilnehmerkreise Laschet am Montag aus der letzten Videoschalte der CDU-Spitze vor der Sommerpause. Eine solche zielgerichtete Strategie dürfe nicht an Kreisgrenzen halt machen. Laschet habe sich zudem für ein Beibehalten der Maskenpflicht im Handel ausgesprochen.
  • 7/6/20 10:18 AM
    Corona-Warn-App: 15 Millionen Downloads
  • 7/6/20 10:15 AM
    TV-Star Folkerts glücklich zwischen Hühnern und Ziegen
    "Tatort"-Schauspielerin Ulrike Folkerts (59) hat der Corona-Zeit auch Gutes abgewinnen können. "Ich war auf dem Land in Brandenburg, ich war in der Natur, ich habe geschrieben." Zudem half sie auf einem Bauernhof aus, wie die in Berlin lebende Schauspielerin der Deutschen Presse-Agentur berichtete. "Das war super. Hühner füttern, Eier sammeln, Ziegenstall säubern und die Tiere auf die Weide bringen." Zum Glück habe sie keine Existenzprobleme wie andere in ihrem Umfeld. "Ich habe die Situation genutzt und sehr viel Zeit mit meiner Freundin verbracht."
  • 7/6/20 9:13 AM
    Ohne Maske einkaufen gehen? Das sagt ein Virologe
    Die Alltagsmaske ist ein fester Bestandteil unseres Lebens in der Corona-Pandemie geworden. Immer wieder betonen Virologen, dass die Bedeckung von Mund und Nase die Wahrscheinlichkeit der Übertragung des Virus via Tröpfcheninfektion verringern kann. Trotzdem wird in Mecklenburg-Vorpommern aktuell diskutiert, ob die Tragepflicht der Maske im Handel wieder abgeschafft werden sollte. Und auch in anderen Bundesländern wird bereits über diesen Schritt nachgedacht. Doch birgt die Abschaffung der Maskenpflicht in Geschäften nicht große Gefahren? Könnte es dadurch nicht rasch zu steigenden Infektionszahlen kommen? Wir haben den Virologen, Dr. Martin Stürmer von der Goethe-Universität Frankfurt am Main dazu befragt. "Ohne Maske und bei Nicht-Einhalten von Abständen steigt das Risiko", meint er. Hier erklärt der Experte genau, wie hoch er das Risiko beim maskenfreien Einkauf einschätzt.

  • 7/6/20 9:06 AM
    Broadway-Schauspieler Nick Cordero nach Corona-Infektion gestorben
    Schauspieler und Broadway-Star Nick Cordero (41) ist an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung gestorben. Seine Frau Amanda Kloots bestätigte den Tod ihres Mannes mit einem Post bei Instagram. Cordero hinterlässt neben seiner Frau auch den einjährigen Sohn Elvis.
    Mehr als 90 Tage lag Cordero aufgrund seiner Covid-19-Erkrankung im Krankenhaus. Er musste ins Koma versetzt und beatmet werden. Ende April musste ihm sogar wegen Komplikationen ein Beim amputiert werden.
  • 7/6/20 8:21 AM
    Doch noch Hoffnung für den Türkei-Urlaub?
    Wer in die Türkei reist, der tut es derzeit auf eigene Gefahr. Denn es gilt wegen Corona eine Reisewarnung der Bundesregierung. Ihr Tourismus-Beauftragte, Thomas Bareiß (CDU), sieht jetzt gestiegene Chancen für eine Aufhebung dieser Reisewarnung. "Wenn die Lage gut ist – und letzte Woche war die Lage gut – können wir relativ schnell die Öffnungen vorbereiten", so Bareiß im RTL/ntv "Frühstart". "Insofern sind wir da mittendrin zu überlegen, was tun wir die nächsten Tage, um auch hier Reisen zu gewährleisten."

    Mehr zum Thema Türkei-Urlaub 2020 erfahren Sie hier.
  • 7/6/20 8:17 AM
    Auch Kramp-Karrenbauer gegen Abschaffung der Maskenpflicht
    CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hat sich gegen ein rasches Ende der Maskenpflicht im Handel im Kampf gegen die Corona-Pandemie ausgesprochen. Es sei zu beobachten, dass immer mehr Menschen ohne Maske unterwegs seien, sagte Kramp-Karrenbauer am Montag in der letzten Videoschalte der engsten CDU-Spitze vor der Sommerpause nach Angaben aus Teilnehmerkreisen. Da sei es das falsche Signal, die Maskenpflicht aufzuheben. Das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes sei weiterhin notwendig und wichtig, damit Deutschland gut durch die Pandemie komme.
  • 7/6/20 8:01 AM
    Söder: Abschaffung der Maskenpflicht könnte Infektionsraten steigen lassen
    Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat sich auch zur Diskussion um die Maskenpflicht geäußert. Er habe Verständnis für die Diskussionen in Ländern, wo es kaum Infektionsgeschehen gebe. Doch insgesamt bestehe die Gefahr, durch eine Abschaffung der Maskenpflicht ein "falsches Gefühl der Sicherheit" zu vermitteln.
  • 7/6/20 7:52 AM
    Markus Söder: Bayern wird Maskenpflicht nicht abschaffen
    Der Freistaat Bayern hält nach Aussage von Ministerpräsident Markus Söder (CSU) an der Maskenpflicht fest. "Es gibt überhaupt keine Alternative dazu, weiter vorsichtig und umsichtig zu sein [...] Deswegen ist für uns auch klar, dass wir auf keinen Fall die Maskenpflicht abschaffen wollen." Die Regelung habe sich bewährt. Das sagte er auf einer Pressekonferenz vor der CSU-Gremiensitzung.

    Markus Söders genaue Worte - im Video.

  • 7/6/20 7:44 AM
    Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) gegen Abschaffung der Maskenpflicht
    Derzeit wird in einigen Bundesländern eine Abschaffung der Maskenpflicht diskutiert. Wenn es nach Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) geht, führt die Diskussion in die falsche Richtung - er warnt vor der erwogenen Aufhebung der Maskenpflicht im Handel. Er verstehe den Wunsch nach einer Rückkehr zum Alltag, sagt der CDU-Politiker dem Deutschlandfunk. Maske tragen sei nicht immer angenehm. "Aber wir sehen gerade in geschlossenen Räumen, wo insbesondere ein Mindestabstand nicht immer gewährleistet ist, da können eben Alltagsmasken einen Unterschied machen, um sich und vor allem um andere zu schützen. Und deswegen halte ich sie weiter für wichtig."

    Am Sonntagabend hatte sich Spahn bereits auf Twitter gegen eine Abschaffung der Maskenpflicht ausgesprochen. "Das Virus ist noch da. Wo in geschlossenen Räumen der nötige Abstand nicht immer gesichert ist, bleibt die Alltagsmaske geboten", schrieb er.

  • 7/6/20 7:33 AM
    Wie geht es bei Tönnies weiter?
    In diesen Minuten beraten die Präsidentin der Bezirksregierung Detmold, Fachämter der Kreisverwaltung Gütersloh, unabhängige Experten sowie Vertreter der Unternehmensspitze über die Zukunft der Tönnies Fleischfabrik in Rheda-Wiedenbrück. Unter anderem geht es um die Ausarbeitung eines Hygienekonzepts. Clemens Tönnies selbst ist nach RTL-Informationen nicht bei den Beratungen dabei - er kümmere sich derzeit vor Ort in Rheda-Wiedenbrück um die Belange des Betriebs, wie RTL-Reporter Ulrich Klose von Tönnies selbst erfuhr.

    Nach einem schweren Ausbruch des Coronavirus im Werk im Kreis Gütersloh steht das Unternehmen stark in der Kritik. Der Ausbruch sorgte unter anderem für Debatten rund um Werkverträge und Arbeitsbedingungen in Schlachtbetrieben, aber auch um eine Diskussion rund um das Tierwohl in der Fleischverarbeitung.

  • 7/6/20 7:24 AM
    Schweiz führt Maskenpflicht im ÖPNV ein
    Während hierzulande über eine Abschaffung der Maskenpflicht diskutiert wird, gilt in der Schweiz seit Montag landesweit eine Maskenpflicht im öffentlichen Verkehr. Das betrifft auch Flüge der Swiss, wie ein Sprecher im Radio bestätigte. Bislang hatten Behörden und Verkehrsbetriebe nur das Maskentragen in Stoßzeiten empfohlen. Nach dem Augenschein in Genf ignorierten das in den vergangenen Wochen praktisch alle Fahrgäste.

    Am Montag war es anders. "Es sieht erfreulich aus", sagte der Direktor der Verkehrsbetriebe von Zürich, Guido Schoch, dem Sender SRF am Hauptbahnhof von Zürich. "Über 95 Prozent der Leute haben eine Maske an." Wichtig für Touristen: Mund-und Nasenschutz sind auch in Seilbahnen vorgeschrieben, nicht aber in Geschäften.

  • 7/6/20 7:13 AM
    Jedes fünfte Unternehmen sieht sich durch die Krise in seiner Existenz bedroht
    Insgesamt sagen 21 Prozent der Unternehmen, dass sie die Beeinträchtigungen durch die Pandemie als "existenzbedrohend bewerten", wie das Münchner Ifo-Institut am Montag mitteilte. "In den kommenden Monaten könnte sich eine Insolvenzwelle anbahnen", warnt Ifo-Forscher Stefan Sauer vor diesem Hintergrund.

    Erst am Wochenende hatte der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertags, Eric Schweitzer, gewarnt, dass viele Unternehmen nach wie vor akute Liquiditätsengpässe infolge der Krise hätten. Staatliche Überbrückungshilfen müssten daher schnell und unbürokratisch erfolgen.

    Besonders verbreitet sind die Existenzsorgen laut Ifo im Dienstleistungssektor, wo 27 Prozent der Befragten sich entsprechend äußerten. Dahinter folgen der Einzelhandel mit 21 Prozent, das verarbeitende Gewerbe mit 17 und der Großhandel mit 15 Prozent. Das Baugewerbe ist dagegen kaum betroffen: Hier äußern nur 2 Prozent Existenzängste wegen der Corona-Krise.

  • 7/6/20 6:26 AM
    7-Tage-Kennziffer: Zahlen in Gütersloh sinken
    Nach dem Corona-Ausbruch beim Fleischverarbeiter Tönnies ist die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner im Kreis Gütersloh weiter gesunken. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) von Montag liegt die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz mittlerweile bei 50,5. Am Vortag lag diese Infektions-Kennziffer noch bei 56,0 und am Freitag bei 76,6. Zum Höhepunkt des Corona-Ausbruchs bei Tönnies lag der Wert bei 270,2. Als Grenzwert für das Ende der regionalen Kontaktbeschränkungen im Kreis gilt der Wert 50.
  • 7/6/20 6:17 AM
    Teilnahme auf eigene Virus-Gefahr: Trump plant weitere Wahlkampf-Großveranstaltungen
    Für seinen Wahlkampf hält Präsident Donald Trump trotz der jüngsten Zuspitzung der Corona-Pandemie in den USA an Großveranstaltungen fest. Am Samstag will er auf dem Flughafen von Portsmouth im nordöstlichen Bundesstaat New Hampshire im Freien vor Tausenden Anhängern sprechen. Alle Gäste müssen bei der Anmeldung zustimmen, dass sie «freiwillig alle Risiken» übernehmen, die aus einer Corona-Infektion resultieren könnten, wie seine Kampagne am Sonntag (Ortszeit) erklärte. Trumps Wahlkampflager haftet dafür nicht. Teilnehmer würden aber «stark ermuntert», bereitgestellte Masken zu tragen, hieß es.

    Der Auftritt wird Trumps zweite große Wahlkampfveranstaltung seit Beginn der Corona-Krise in den USA im März sein. Die erste Veranstaltung in einem geschlossenen Stadion im Bundesstaat Oklahoma vor knapp drei Wochen war eher missglückt: In der Halle in Tulsa blieben Tausende Sitze leer, obwohl Trump erklärt hatte, dass sich rund eine Million Menschen kostenlose Tickets gesichert hätten.

  • 7/6/20 5:33 AM
    Corona-Lage in Indien verschlimmert sich
    Indien hat Russland als das Land überholt, das nach den USA und Brasilien am schwersten von der Corona-Pandemie betroffen ist. In den vergangenen 24 Stunden seien mehr als 23.000 bestätigte Neuinfektionen zu verzeichnen, teilen die indischen Gesundheitsbehörden mit. Seit Beginn der Krise sind fast 20.000 Menschen im Zusammenhang mit dem Virus gestorben.
  • 7/6/20 4:54 AM
    Corona-Alarm an Bord: Militärmaschine bricht Flug nach Lettland ab
    Ein kanadisches Militärflugzeug hat einen Flug nach Lettland wegen Corona-Alarms abgebrochen. Es habe die Sorge geherrscht, dass sich Soldaten an Bord der Maschine mit dem Virus infiziert haben könnten, teilte eine Sprecherin des Verteidigungsministeriums in Ottawa mit. Nach ihren Angaben drehte das Flugzeug um, nachdem die Armee erfahren hatte, dass an der Trenton-Militärbasis in der kanadischen Provinz Ontario jemand positiv auf das Virus getestet worden war. Vom diesem Stützpunkt war das Flugzeug gestartet. Es sei möglich, dass die insgesamt 70 Passagiere und Crew-Mitglieder mit dem infizierten Patienten in Kontakt gewesen seien, sagte die Sprecherin. Für die Soldaten an Bord der Maschine wurde den Angaben zufolge eine 14-tägige Quarantäne auf der Basis Trenton angeordnet. In Lettland sind rund 540 kanadische Soldaten stationiert.
  • 7/6/20 4:30 AM
    Studie: Ein Drittel trinkt in der Krise mehr Alkohol
    Der Alkoholkonsum ist bei rund einem Drittel der Erwachsenen in Deutschland seit der Coronakrise gestiegen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die das Zentralinstitut für Seelische Gesundheit (ZI) in Mannheim in Kooperation mit dem Klinikum Nürnberg durchgeführt hat. 35,5 Prozent der mehr als 3000 an der Studie Teilnehmenden gaben bei der anonymen Online-Umfrage an, während der Pandemie mehr oder viel mehr Alkohol getrunken zu haben als zuvor.

    Die Erhebung ist nicht repräsentativ, liefert aber erste Erkenntnisse über die Konsumgewohnheiten während der coronabedingten Ausgangsbeschränkungen. Die Bundesregierung hatte jüngst in einer Antwort auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion auf die Studie verwiesen. Das ZI in Mannheim ist eine Stiftung des öffentlichen Rechts des Landes Baden-Württemberg.

    "Risikofaktoren für eine Vermehrung des Konsums waren zum Beispiel der Wechsel des Arbeitsstatus, etwa ins Homeoffice, ein hohes gefühltes Stressniveau und Zweifel daran, dass die Krise gut gemanagt wird", sagte Anne Koopmann vom ZI in Mannheim der Deutschen Presse-Agentur. Menschen mit einem hohen Stress-Level und geringerem sozialen Status gaben demnach eher an, in der Krise mehr Alkohol zu trinken. Menschen in systemrelevanten Berufen, die weiter arbeiten konnten, tranken den Angaben zufolge dagegen eher weniger oder steigerten ihren Konsum nicht.

    Ob Sie möglicherweise gefährdet sind, lässt sich jetzt ganz einfach mit dem Alkoholsucht-Test herausfinden.
  • 7/6/20 4:14 AM
    Können Hunde Corona-Infektionen riechen? Forschung mit Tieren der Bundeswehr
    Die Bundeswehr und die Stiftung Tierärztliche Hochschule (TiHo) Hannover testen in einem Projekt, ob Diensthunde eine Coronavirus-Infektion am Geruch von Speichelproben erkennen können. Zehn Vierbeiner der einzigen Diensthundeschule der Bundeswehr bei Ulmen in der Vulkaneifel sollen diese spezielle Aufgabe lernen. Beteiligt sind Schäferhunde, Spaniel und Retriever, wie die abgelegene Dienststelle der Streitkräfte mitteilt.

    Mehr zum Thema lesen Sie auch hier.

    Spürhunde können an der molekularen Zusammensetzung eines Geruchs nicht nur Sprengstoffe oder Drogen wahrnehmen, sondern auch verschiedene Krebserkrankungen und die drohende Unterzuckerung von Diabetikern riechen - so ist die Idee für das Projekt entstanden.

    "Mit einer Trefferquote von derzeit etwa 80 Prozent sind die Forscher in Ulmen auf dem besten Weg, das Projekt erfolgreich weiterzuführen", erklärt die mitten im Wald liegende Diensthundeschule. In wenigen Wochen sollen belastbare Ergebnisse vorliegen, ob die tierischen Kameraden wirklich eine Infektion erschnüffeln können.

  • 7/5/20 8:03 PM
    Berliner Charité macht durch Corona fast 75 Millionen Euro Verlust
    Operationen wurden verschoben, Betten blieben frei - wegen Corona musste die Charité in Berlin Plätze auf der Intensivstation für Covid-19-Patienten freihalten. Dadurch hat die Klinik offenbar riesige Verluste gemacht, wie der „Tagesspiegel“ berichtet. Die Charité habe durch die Corona-Pandemie bisher fast 75 Millionen Euro minus gemacht. Allein in den Wochen des Lockdowns in Deutschland seien der Klink über 44 Millionen Euro an Einnahmen entgangen. Schutzkleidung, Umbaumaßnahmen und neue Geräte zur Versorgung der Corona-Patienten hätten weitere 30 Millionen Euro gekostet, so der Bericht.

  • 7/5/20 6:54 PM
    Volle Pubs beim ersten Ausgeh-Wochenende seit dem Lockdown in England
    Nach mehr als drei Monaten Schließung wegen der Coronavirus-Pandemie haben seit Samstagfrüh die Pubs in England wieder geöffnet. Einer der ersten, der sich ein Pint gönnte, war offenbar Prinz William. RTL-Korrespondent Ulrich Oppold hat sich in London angeschaut, wie die Menschen zum ersten Mal seit Langem am Wochenende wieder ausgegangen sind. Den Mindestabstand nahmen dabei die wenigsten ernst.
  • 7/5/20 5:03 PM
    Großbritannien beschließt Ausnahme bei Einreise von Spitzensportlern
    Die britische Regierung hat eine Ausnahmeregelung für Teilnehmer bestimmter Sport-Events von der seit Anfang Juni geltenden Quarantänepflicht beschlossen. Das teilte der britische Minister für Sport und Kultur, Oliver Dowden, mit. Die Formel-1-Rennen in Silverstone am 2. und 9. August könnten damit stattfinden, sagte ein Regierungssprecher. Auch für internationale Fußballspiele und Veranstaltungen anderer Sportarten bedeutet das grünes Licht.

    Einreisende aus vielen Ländern unterliegen einer Pflicht zur 14-tägigen Selbstisolation, sobald sie Großbritannien betreten. Das gilt zum Beispiel für die USA, China, Portugal und Schweden. Die Profi-Sportler und andere ausgewählte Berufsgruppen sollen nun davon ausgenommen werden, solange sie sich für 14 Tage ausschließlich in ihrer Unterkunft oder am Arbeitsplatz aufhalten, so die Regierung. Für viele europäische Länder soll die Quarantänepflicht aber ohnehin vom 10. Juli an aufgehoben werden. Darunter sind Spanien, Italien, Deutschland und Frankreich.

    Die Ausnahmeregel gilt auch für Filmteams, wie Dowden bestätigte. Beispielsweise erhielt demnach US-Schauspieler und Produzent Tom Cruise die Erlaubnis, mit seiner Filmcrew zu Aufnahmen für seine Mission-Impossible-Reihe nach Großbritannien einzureisen.
  • 7/5/20 3:58 PM
    Nordrhein-Westfalens Regierung sieht Abschaffung der Maskenpflicht skeptisch
    Die nordrhein-westfälische Landesregierung hat zurückhaltend auf den Vorstoß aus Mecklenburg-Vorpommern zur Aufhebung der Maskenpflicht im Einzelhandel reagiert. Eine Sprecherin des nordrhein-westfälischen Gesundheitsministerium sagte der Deutschen Presse-Agentur am Sonntag, trotz der insgesamt positiven Entwicklung der Infektionszahlen sei die Gefahr der Pandemie noch lange nicht gebannt.

    Sind Sie für eine Abschaffung der Maskenpflicht beim Einkaufen? Stimmen sie hier ab.
Tickaroo Live Blog Software