Die Corona-Krise

LIVE-TICKER Coronavirus - Tourismusminister: Griechenland freut sich auf deutsche Urlauber

02. Juni 2020 - 14:34 Uhr

Griechenland: Quarantänepflicht wird aufgehoben

Er freue sich auf die Freunde aus Deutschland, sagte Griechenlands Tourismusminister Harry Theoharis in einem exklusiven RTL/ntv-Interview für den "Auslandsreport. Griechenland hat bereits angekündigt, dass Touristen aus Deutschland und 29 anderen Staaten ab 15. Juni ohne Quarantänepflicht nach Griechenland reisen dürfen. Dort gab es bisher knapp 3.000 nachgewiesene Coronavirus-Infektionen – mehr dazu im Live-Ticker.

In Deutschland stand am Pfingstwochenende auch wegen einer Kultur-Demo im Blickpunkt, auf der sich Tausende eng an eng oft ohne Mundschutz versammelten. Die Schlauchboot-Party und andere besonders volle Orte an Pfingsten – mehr dazu im Video.

Alle Infos zum Coronavirus können Sie hier nachlesen.​

+++ LIVE-TICKER +++

  • 6/2/20 12:04 PM
    Griechenlands Tourismisminister: Freuen uns auf Urlauber aus Deutschland
    "Wir freuen uns, unsere deutschen Freunde bald wieder begrüßen zu können", sagte der griechische Tourismusminister Harry Theoharis in einem exklusiven Interview für den ntv Auslandsreport. Griechenland öffnet ab 15. Juni für Ausländer aus 29 Ländern inklusive Deutschland die Grenzen. Wo man in diesem Sommer für den Urlaub Schnäppchen machen kann, hat RTL-Reiseexperte Ralf Benkö für Sie recherchiert.
  • 6/2/20 11:35 AM
    Kanadische Forscher haben bestmöglichen Schutz vor Corona-Ansteckung untersucht
    Eine Kombination aus Abstandhalten, Mund-Nasen-Maske und Augenschutz könnte laut einer neuen Übersichts-Analyse eine Corona-Infektion bestmöglich verhindern. Das schreiben Forscher der kanadischen McMaster-Universität im Fachblatt "Lancet", nachdem sie 172 Studien systematisch ausgewertet haben. Ein Teil der Studien beschäftigte sich mit Sars-CoV-2, ein weiterer mit Sars und ein dritter mit Mers. Alle diese Erreger gehören zu den Coronaviren.

    Ein Abstand von einem Meter oder mehr ist mit einem wesentlich geringeren Infektionsrisiko verbunden, als wenn eine kleinere Distanz gewahrt wird (2,6 Prozent versus 12,8 Prozent Infektionsrisiko). Jeder weitere Meter Abstand bis zu drei Meter könnte dieses Risiko weiter halbieren, wobei die Autoren die Beweislage für diese Aussage als "moderat" beschreiben. Zu Mund-Nasen-Masken und Augenschutz ist die Beweislage den Angaben zufolge geringer.

    Die Autoren betonen, dass sowohl Abstandhalten, Gesichtsmasken als auch Augenschutz - selbst in kombinierter Form und richtig angewendet - keinen hundertprozentigen Schutz garantieren, sondern immer durch andere Maßnahmen wie regelmäßiges und gründliches Händewaschen ergänzt werden sollten.

  • 6/2/20 10:45 AM
    Thüringer Landesregierung löst Krisenstab auf
    Thüringen löst seinen wegen der Corona-Pandemie einberufenen Krisenstab unter Leitung des Landesinnenministeriums vorerst auf. Das gab Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) am Dienstag via Twitter bekannt. Der Schritt war zuvor bereits angekündigt worden. Innenminister Georg Maier (SPD) schrieb, dass die Krisensteuerung nun auf das Gesundheitsministerium übergeht. "Die Pandemie ist noch nicht vorbei", schrieb Maier bei Twitter.

    Ramelow hatte bundesweit für Aufsehen gesorgt, weil er weitgehende Lockerungen von Anti-Corona-Maßnahmen in Thüringen in Aussicht gestellt hatte. Nach bisherigen Plänen der Thüringer Landesregierung sollen ab Mitte Juni die Kontaktbeschränkungen in dem Bundesland weitgehend fallen.

  • 6/2/20 10:20 AM
    Berliner Gesundheitssenatorin über Bootsparty schockiert
    Nach einer Demonstration auf dem Wasser mit Hunderten Booten trotz Corona-Beschränkungen - Bilder davon im Video oben - hat Berlins Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci scharfe Kritik geäußert. "Ich bin entsetzt über die Bilder vom Wochenende in Berlin. Party und Pandemie passt überhaupt nicht", teilte die SPD-Politikerin mit.

    "Ich habe Verständnis für die schwierige wirtschaftliche Lage der Clubs. Dafür gibt es finanzielle Hilfen. Aber das, was am Wochenende auf dem Landwehrkanal passierte, ist in Pandemiezeiten grob fahrlässig", sagte Kalayci. "Ich habe es am Anfang der Pandemie gesagt und sage es heute, es ist nicht die Zeit für Partys. Das Virus ist nach wie vor da und eine Gefahr für die Gesundheit aller Menschen", so die Gesundheitssenatorin.

  • 6/2/20 10:00 AM
    Wuhan: Zehn Millionen Menschen getestet - 300 asymptomatische Infektionen entdeckt

    Bei Tests von fast zehn Millionen Bürgern in Wuhan sind 300 asymptomatische Infektionen mit dem Coronavirus entdeckt worden. Die Infizierten, die keine Symptome zeigten, und 1.174 enge Kontaktpersonen seien isoliert worden und stünden unter medizinischer Beobachtung, berichteten die Behörden nach Angaben der Staatsmedien am Dienstag.

    Den Anteil der Infizierten ohne Symptome an der Bevölkerung beschrieben die Experten als "äußerst gering". Auch seien keine Ansteckungen durch diese Personen festgestellt worden. Die Tests waren seit Mitte Mai über zwei Wochen vorgenommen worden.


  • 6/2/20 9:39 AM
    NRW: Eltern klagen auf durchgängigen Präsenzunterricht
    Am Oberverwaltungsgericht des Landes Nordrhein-Westfalen sind mehrere Klagen von Eltern auf durchgängigen Präsenzunterricht in den Schulen eingegangen: Mindestens eine Familie aus Euskirchen und eine aus Köln richten sich damit gegen die Coronabetreuungsverordnung, wie das OVG mitteilte.

    Eine Familie mit vier Kindern aus Euskirchen verweist auf das in der Verfassung festgeschriebene Recht auf Bildung. Der Unterricht über Datenplattformen oder per Email führe bestenfalls zur Erhaltung der vorhandenen Kenntnisse, wie die Rechtsanwälte schriftlich zur Begründung mitteilten. Die Coronabetreuungsverordnung vom 20. Mai sei unverhältnismäßig. Eine Familie aus Köln mit zwei Kindern hat ebenfalls Klage eingereicht. Nach Angaben des OVG wird eine Entscheidung frühestens in der kommende Woche fallen.

  • 6/2/20 9:06 AM
    Spanien meldet ersten Tag ohne Corona-Toten seit Anfang März
    Erstmals seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie sind in Spanien binnen eines Tages keine neuen Todesopfer registriert worden. Das teilte der Chef der Behörde für Gesundheitliche Notfälle, Fernando Simón, am Montagabend mit.

    Er schloss aber nicht aus, dass nach dem Pfingstmontag noch Fälle nachgemeldet werden könnten. Dennoch war es das erste Mal seit dem 3. März, dass an einem Tag keine einziger Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19 bekannt wurde, wie die Zeitung "El País" betonte. Die Johns-Hopkins-University zählt 27.127 Corona-Tote für Spanien.

  • 6/2/20 8:35 AM
    Nach Corona-Ausbruch in Restaurant: Landratsvizepräsidentin sieht große Auswirkungen für Kreis Leer
    Die zahlreichen Corona-Infektionen nach einer Restaurant-Eröffnung in Ostfriesland haben nach Einschätzung von Landtagsvizepräsidentin Meta Janssen-Kucz große Auswirkungen auf den Landkreis Leer. Wie die Grünen-Politikerin der Zeitung "Neue Presse" sagte, hat die Infektionswelle zu großer Verunsicherung geführt. Inzwischen seien mehr als 200 Menschen in Quarantäne.

    "Das bedeutet, dass fast jeder einen Menschen kennt, der sich entweder infiziert hat oder als Verdachtsfall eingestuft wurde", sagte Janssen-Kucz, die ihren Wahlkreis in Ostfriesland hat. "Einzelne Betriebe können nicht mehr arbeiten, eine Gemeindeverwaltung musste vorerst geschlossen werden", sagte sie. Der Landrat sei in Quarantäne und aus Angst vor Infektion und Quarantäne wollten viele kommunale Mandatsträger nicht an politischen Sitzungen teilnehmen.

  • 6/2/20 8:14 AM
    DOSB-Chef sieht Vielfalt der Sportlandschaft in Gefahr
    Der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbunds Alfons Hörmann hat die Notwendigkeit eines nationalen Notfallfonds für den Sport erneut bekräftigt. "Ohne Hilfe werden (...) unsere 90.000 Vereine an vielen Stellen nicht überlebensfähig sein", sagte der DOSB-Chef im ZDF-"Morgenmagazin". Ohne Unterstützung sei die Vielfalt der Sportlandschaft in Gefahr.

    Vor allem Programme für Vereine in den "klassischen, wertvollen Ligen" wie Volleyball, Eishockey, Handball, oder Basketball, die im Gegensatz zum Fußball nicht die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen hätten, seien notwendig. "Andernfalls werden erste Insolvenzen schon in den nächsten Wochen und Monaten kommen", sagte Hörmann.

  • 6/2/20 7:33 AM
    Friedrich Merz im RTL-Interview: Warum geht das mit den Schulen nicht?
    "Das größte Problem, was wir zurzeit haben, ist der massive Unterrichtsausfall und der Betreuungsausfall für die Kinder. Da sollte in der Tat der größte Teil des Geldes hinfließen“, sagte CDU-Politiker Friedrich Merz im RTL-Interview. Die Digitalisierung an Schulen mache kaum nennenswerte Fortschritte. Wie Merz die Rolle der LehrerInnen dabei sieht, lesen Sie im Interview.

  • 6/2/20 7:24 AM
    Einzelhandel: Verbraucherlaune bleibt gedämpft
    Die Kauflaune der Menschen in Deutschland bleibt trotz einer leichten Besserung im Juni auf sehr niedrigem Niveau, wie der Einzelhandelsverband HDE zu seiner monatlichen Umfrage unter 2.000 Menschen mitteilt. "So wie die Einschränkungen des öffentlichen Lebens von Woche zu Woche in kleinen Schritten gelockert wurden, hellte sich auch die Stimmung der Verbraucher ein Stück weit auf."

    Der Abwärtstrend der vergangenen Monate sei zunächst einmal gestoppt. Eine weitere positive Entwicklung für die kommenden Monate sei aber noch nicht absehbar und der Ausblick auf die nächsten Wochen von großen Unsicherheiten geprägt.

  • 6/2/20 6:40 AM
    Corona-Ausbruch in Göttingen: 68 Fälle - mit Auswirkungen auf Schulen
    Mindestens 68 Menschen haben sich in Göttingen mit dem Coronavirus infiziert - unter anderem nach illegalen Besuchen von Shisha-Bars. 310 Kontaktpersonen hat das Gesundheitsamt übers Wochenende ausgemacht, alle müssen in Quarantäne. Darunter sind auch über 50 Kinder und Jugendliche. Das hat Auswirkungen auf Schulen im Raum Göttingen - mehr zum Corona-Ausbruch lesen Sie hier.

  • 6/2/20 6:04 AM
    Insel Texel will mit Warn-App Corona-Ausbreitung verhindern
    Ab an die Nordsee hieß es für viele Deutsche am langen Pfingstwochenende. Die niederländische Insel Texel ist auf Touristenansturm vorbereitet - mit einer App. Diese soll den Nutzern zeigen, wo gerade viele Menschen unterwegs sind und wo die Einhaltung der Abstandsregeln kein Problem ist. Wie - und ob - die texelsche Corona-App funktioniert, lesen Sie hier.

  • 6/2/20 5:32 AM
    Ifo-Institut: 7,3 Millionen Arbeitnehmer in Kurzarbeit
    Im Mai sind in Deutschland nach Berechnungen des Ifo-Instituts 7,3 Millionen Beschäftigte in Kurzarbeit gewesen. "Diese Zahl war noch nie so hoch", sagt ifo-Arbeitsmarktexperte Sebastian Link. "In der Finanzkrise lag der Gipfel der Kurzarbeit im Mai 2009 bei knapp 1,5 Millionen Menschen."

    In der Coronakrise hatten demnach die Unternehmen ursprünglich 10,1 Millionen Arbeitnehmer zur Kurzarbeit angemeldet. Laut Daten der Münchener Wirtschaftsforscher wurden davon tatsächlich 71,6 Prozent in Kurzarbeit geschickt. Besonders betroffen seien Beschäftigte in den wirtschaftsnahen Dienstleistungen, in der Industrie und im Handel, so das Ifo-Institut.

  • 6/2/20 5:02 AM
    Betrug bei Corona-Hilfen: Bundesweit ermitteln Staatsanwaltschaften zu Soforthilfen
    In allen Bundesländern gehen Ermittler zahlreichen Anzeigen im Zusammenhang mit Corona-Soforthilfen nach. Nach Recherchen der Deutschen Presse-Agentur liefen Ende Mai Ermittlungen in mindestens 2.200 Fällen wegen des Verdachts auf Subventionsbetrug, Geldwäsche, Fälschung beweiserheblicher Daten oder dem Ausspähen von Daten.

    Täglich kommen neue Ermittlungsverfahren hinzu, wie Polizei und Justiz aus vielen Ländern berichteten. In Berlin täglich etwa 40, hieß es von der Generalstaatsanwaltschaft. In Niedersachsen sind es laut Polizeiangaben täglich 10 neue Fälle.

  • 6/2/20 4:48 AM
    RKI: 213 neue Fälle
    In Deutschland registriert das Robert Koch-Institut binnen 24 Stunden 213 neue Coronavirus-Fälle. Damit steigt die Zahl der Infizierten auf 182.028. Geschätzte 166.400 Patienten gelten nach der Infektion als geheilt. Die Zahl der Todesfälle erhöht sich um 11 auf 8.522.

  • 6/2/20 2:03 AM
    Brasilien meldet fast 12.000 Neuinfektionen in 24 Stunden
    In Brasilien sind nach Angaben des Gesundheitsministeriums 11.598 neue Coronavirus-Fälle und 623 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 in den letzten 24 Stunden aufgetreten. Damit steigt laut offiziellen Angaben die Zahl der Infizierten auf 526.447 und 29.937 Menschen sind bislang in dem lateinamerikanischen Land dem Virus erlegen.

  • 6/1/20 7:15 PM
    Italien startet Corona-App trotz Datenschutzbedenken
    Im Kampf gegen den Coronavirus ist in Italien trotz Datenschutzbedenken eine umstrittene Tracking-App an den Start gegangen. Seit Montag können die Menschen in vier italienischen Regionen die App "Immuni" nutzen, um Kontakte nach einer Infektion besser nachzuverfolgen. Infektionsketten sollen damit schneller unterbrochen werden. Die Anwendung soll auf freiwilliger Basis heruntergeladen werden. Sie basiert auf Bluetooth.
  • 6/1/20 6:44 PM
    In Thailand kann man einen Aufzug per Fuß bedienen
    In einem Shoppingcenter in Bangkok kann man seit Kurzem den Aufzug per Fuß bedienen. Für jede Etage gibt es eine Pedale - ähnlich wie bei einem Schlagzeug. Man kann damit auch die Türen öffnen und schließen. Vom Center heißt es, man versuche so in Zeiten von Covid-19 Kontakte zu reduzieren.

    Auch andere Geschäfte in Thailand haben freiwillige Sicherheitsmaßnhamen eingeführt, während sich das Land mit bisher rund 3.000 bekannten Corona-Infektionen weiter öffnet. In einigen Restaurants gibt es Plastiksichtschutz an den Tischen. Auf einigen Stühlen steht, dass man sich dort nicht hinsetzen darf - um genügend Abstand zu halten.
  • 6/1/20 6:22 PM
    Tschechien öffnet Grenze für deutsche Touristen ab 15. Juni
    Tschechien öffnet seine Grenze ab dem 15. Juni wieder für Touristen aus Deutschland. Das beschloss das Kabinett am Montag in Prag, wie Gesundheitsminister Adam Vojtech bekanntgab. Der EU-Mitgliedstaat hatte Mitte März wegen der Coronavirus-Pandemie einen weitgehenden Einreisestopp verhängt.

    Grundlage ist nun ein neues Ampel-Modell, das Länder nach Risikogruppen einteilt. Grünes Licht bekommen neben Deutschland und allen anderen Nachbarstaaten Tschechiens unter anderem auch die Schweiz und Kroatien. Damit entfallen auch die bisherigen Einschränkungen für grenzüberschreitende Berufspendler. Ausländer aus rot und orange gekennzeichneten Ländern müssen bei der Einreise nach Tschechien einen negativen Labortest auf das Coronavirus vorlegen. Dazu zählen unter anderem Großbritannien, Frankreich, Italien, Spanien und Schweden.
  • 6/1/20 5:28 PM
    WHO: Corona-Höhepunkt in Süd- und Mittelamerika noch nicht abzusehen
    Der Höhepunkt der Coronavirus-Pandemie ist nach Auffassung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Süd- und Zentralamerika noch nicht erreicht. "Süd- und vor allem Zentralamerika sind sicherlich zu Zonen intensiver Infektionen geworden", sagte WHO-Nothilfekoordinator Michael Ryan am Montagabend. "Ich glaube nicht, dass wir den Höhepunkt der Übertragungen dort schon erreicht haben." Wann das geschehe, sei nicht vorauszusagen.

    Zu den Ländern mit hohen Zahlen von neuen Infizierten gehörten Brasilien, Peru, Chile und Mexiko, sagte Ryan. In vielen Ländern kämen die Gesundheitssysteme unter Druck.
  • 6/1/20 4:51 PM
    Zahl der neuen Corona-Infektionen in Italien sinkt
    Kurz vor der Öffnung Italiens für ausländische Urlauber gehen die Corona-Zahlen weiter zurück: Der italienische Zivilschutz in Rom meldete am Montag knapp 178 neu registrierte Infektionsfälle innerhalb von 24 Stunden. Das sei der niedrigste Wert seit dem 26. Februar, erläuterten die Experten der Behörde. Er lag auch unter den Zahlen aus Deutschland. Dort hatten die Gesundheitsämter zuletzt dem Robert Koch-Institut 333 Corona-Infektionen binnen eines Tages gemeldet.

    An oder mit der Covid-19-Krankheit starben in Italien erneut 60 Menschen. Am Vortag lag auch dieser Wert darüber, auf dem Höhepunkt der Corona-Welle im März jedoch waren in dem Land an einem Tag beinahe 1.000 Menschen gestorben. Insgesamt stieg die Zahl der Corona-Toten seit Februar damit auf 33 475. Die Gesamtzahl der registrierten Fälle wird mit gut 233.000 angegeben. Der Schwerpunkt des Infektionsgeschehens lag weiter in Teilen Norditaliens, besonders auch in der Lombardei und in Ligurien.
  • 6/1/20 3:41 PM
    Spanien: Zweitligist Las Palmas will im Juni vor Fans spielen
    Der spanische Fußball-Zweitligist Las Palmas will gleich am ersten Spieltag nach der Corona-Zwangspause wieder vor Zuschauern spielen. "Die Fans von UD Las Palmas werden das Stadion bis zum nächsten Spiel am 13. Juni gegen Girona wieder betreten können, um ihr Team anzufeuern", sagte Vereinspräsident Miguel Angel Ramirez im Gespräch mit dem Klubradio. Gran Canaria sei ein "sicheres Ziel", erklärte Ramirez: "Wir könnten das einzige Stadion der großen Ligen werden, das mit Publikum auf den Rängen spielt."

    Entscheidend für das Vorhaben sei, dass die Insel in der kommenden Woche in die sogenannte Phase 3 der Lockerungen eintritt. "Wir werden in alles einwilligen, was die Behörden und das Protokoll der Liga von uns verlangen", sagte Ramirez.

    Laut Marca ist in dieser Phase der Lockerungen wieder eine Auslastung bis zu 30 Prozent der Kapazität eines Veranstaltungsortes erlaubt. Das Estadio de Gran Canaria fasst bei Normalbetrieb 31.250 Zuschauer.
  • 6/1/20 3:26 PM
    RKI: Ansteckungsrate steigt stark an
    Die Reproduktionszahl, kurz R-Wert, lag nach aktuellsten Angaben des Robert Koch-Instituts vom Montag bei 1,20 (Vortag: 1,04). Das bedeutet, dass ein Infizierter im Mittel etwas mehr als eine weitere Person ansteckt.

    Seit Mitte Mai gibt das RKI zudem ein sogenanntes 7-Tage-R an. Es bezieht sich auf einen längeren Zeitraum und unterliegt daher weniger tagesaktuellen Schwankungen. Nach RKI-Schätzungen lag dieser Wert (Datenstand 1.6. 0 Uhr) bei 0,95 (Vortag: 0,90). Er zeigt das Infektionsgeschehen vor 8 bis 16 Tagen.
  • 6/1/20 3:13 PM
    Kirche: Bischofskonferenz rechnet mit Rekord an Austritten Die katholische Kirche rechnet wegen der Corona-Krise mit einer Rekordzahl an Austritten. Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Georg Bätzing, berichtete im "Kölner Stadt-Anzeiger" von einem "erheblichen Anstieg" bereits im vergangenen Jahr. Viele Menschen fragten sich, ob die Kirche es ihnen noch wert sei, dass sie ihr Monat für Monat ihr Geld gäben. "Das wird sich durch den wirtschaftlichen Druck im Zuge der Corona-Krise mit Sicherheit noch verstärken, gerade in der mittleren Generation."

    Genaue Zahlen nannte Bätzing nicht. Die Zahlen fürs vergangene Jahr werden voraussichtlich im Juli vorliegen. 2018 hatten nach Angaben der Bischofskonferenz 216.000 Menschen die katholische Kirche verlassen. Insgesamt lag die Zahl der Katholiken in Deutschland zuletzt bei etwa 23 Millionen.
  • 6/1/20 2:42 PM
    Acht neue Todesfälle in Schweden
    Schweden hat am Montag acht neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet, nachdem der Sonntag der erste Tag ohne Corona-Tote seit März gewesen war. Wie die staatliche Gesundheitsbehörde weiter mitteilte, stieg die Zahl der Todesfälle auf 4.403. Etwa 37.800 Menschen infizierten sich bisher. Den ersten Todesfall hatte das skandinavische Land am 11. März registriert.

    Bereits am Sonntag hatte die Behörde aber gesagt, über das Wochenende verzögerten sich für gewöhnlich die Meldungen über neue Opfer. "Wir werden morgen (Dienstag) wahrscheinlich weitere Todesfälle gemeldet bekommen", sagte der Epidemiologe Anders Tegnell von der Gesundheitsbehörde. "Aber es ist positiv, dass wir für ein paar Tage geringe Zahlen hatten."
  • 6/1/20 2:17 PM
    Italiens Fußballverband drängt auf Fan-RückkehrDer italienische Fußballverband FIGC will möglichst bald wieder Fans in die Stadien lassen. "Ich hoffe, dass bis zum Ende der Meisterschaft zumindest ein kleiner Teil der Fans wieder in die Stadien darf. Es muss möglich sein, dass man in einer Arena mit 60.000 Plätzen Raum für einen minimalen Prozentsatz an Fans schaffen kann - mit allen dazugehörigen Vorsichtsmaßnahmen", sagte Verbandschef Gabriele Gravina im Interview mit dem Radiosender "Radio 24".
    Eine mögliche Öffnung der Stadien wäre ein "kleines Zeichen der Hoffnung" für Italien. "Das wäre eine Entschädigung, für die vielen Opfer, die die Fußballfans in Italien gebracht haben", so der 66-Jährige. Die italienische Regierung hatte nach dreieinhalb Monaten Corona-Zwangspause am Donnerstag grünes Licht für den Restart der Serie A am 20. Juni gegeben, allerdings unter Ausschluss der Öffentlichkeit.
  • 6/1/20 1:51 PM
    Remdesivir zeigt bei milden Verläufen von Covid-19 Besserung
    Das Medikament Remdesivir zeigt seinem Hersteller Gilead zufolge bei Patienten mit milden Verläufen von Covid-19 Erfolge. Das ergebe eine weitere Studie, teilt der US-Biotechkonzern mit. Nach einer fünftägigen Behandlung mit Remdesivir gehe es einer höheren Anzahl Patienten nach elf Tagen besser als denen mit Regelversorgung. Bei Tests, bei denen zehn Tage Remdesivir gegeben werde, zeichne sich derselbe Trend ab. Es lägen aber noch nicht genügend Daten vor.
  • 6/1/20 12:33 PM
    Estland und Litauen öffnen Grenzen
    Estland und Litauen haben zum 1. Juni ihre Grenzen wieder für Bürger aus europäischen Ländern mit niedrigen Coronavirus-Ansteckungsraten geöffnet. Auch die Bewohner der beiden baltischen EU-Staaten im Nordosten Europas können seit Pfingstmontag mehr Freiheiten genießen: Die Beschränkungen für öffentliche Veranstaltungen und die Öffnungszeiten gastronomischer Betriebe wurden gelockert.
  • 6/1/20 11:57 AM
    Kultur-Demo in Berlin wird zu Party als hätte es Corona nie gegeben

    Unter dem Motto "Ravekultur Retten!" hat in Berlin am Sonntag eine Demonstration für Künstler und Kulturinstitutionen stattgefunden. Doch Bilder und Videos aus Berlin rücken den guten Zweck in den Hintergrund. Denn von Abstandsregeln und Schutzmaßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus war auf dem Landwehrkanal nichts zu sehen.

    Auf Facebook hatten die Veranstalter noch um Vor- und Rücksicht gebeten: "Damit es kein Superspreader Event wird möchten wir euch unbedingt darum bitten, Gesichtsbedeckungen mitzunehmen, Abstand zueinander zu halten und in jedem Boot maximal Mitglieder von 2 Haus- und Knutschgemeinschaften an Board zu nehmen!" Doch die Aufnahmen vom Pfingstsonntag widersprechen allen Regeln zum Schutz vor Coronavirus-Ausbrüchen.

  • 6/1/20 10:29 AM
    Niederlande öffnen Cafés und Restaurants

    Nach zehn Wochen dürfen Menschen in den Niederlanden wieder Restaurants, Museen und Kinos besuchen. Um 12.00 Uhr öffneten am Montag auch Cafés, Theater und Strandpavillons unter Auflagen wieder die Türen.

    Gastwirte, aber auch Kultureinrichtungen dürfen jeweils nur 30 Gäste empfangen. Diese müssen eineinhalb Meter Sicherheitsabstand halten. Alle Besucher, auch von Museen und Kneipen, müssen vorab reservieren.

  • 6/1/20 10:06 AM
    Bahn blickt auf "entspanntes" Pfingst-Reisewochenende

    Die Zahl der Fahrgäste der Deutschen Bahn hat nach Angaben des Unternehmens über Pfingsten im Vergleich zu den vergangenen Wochen deutlich zugenommen. Doch im Vergleich zu Pfingsten in die Vorjahren sieht es so aus: "Es waren rund halb so viele Reisende unterwegs wie an den Pfingsttagen in den Vorjahren", erklärte ein Sprecher am Montag. Der Pfingstreiseverkehr sei "entspannt" gelaufen.

  • 6/1/20 8:49 AM
    Zum Kindertag: Bundespräsident dankt Kindern und Eltern

    Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat sich zum Internationalen Kindertag am Montag bei Kindern und Eltern für ihr Durchhaltevermögen in der Corona-Krise bedankt. In einem Interview des Kinderkanals von ARD und ZDF (KiKA) sagte Steinmeier: "Der Kindertag ist gerade in diesen Zeiten besonders wichtig, weil Ihr auf so vieles habt verzichten müssen. Ihr konntet Freunde und Verwandte nicht besuchen, nicht zum Spielen, nicht raus ins Grüne, Kitas und Schulen waren geschlossen. Dass Ihr Euch trotz alledem so gut an die Regeln gehalten habt, finde ich klasse und dafür sage ich herzlich Dank!"

    Auch den Eltern danke er, die Kindern in der besonderen Situation Ängste nehmen und Trost geben müssten.
  • 6/1/20 8:02 AM
    Moskau: Menschen dürfen nach neun Wochen wieder raus

    In Moskau dürfen die Menschen nach neun Wochen wieder ihre Häuser verlassen. Die Beschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie sind in der 12,7 Millionen Einwohner zählenden russischen Hauptstadt teilweise aufgehoben. Drei Mal pro Woche dürften die Menschen spazieren gehen und draußen Sport treiben, teilt die Regierung mit. Einkaufszentren und die meisten Parks würden am Montag geöffnet, Kinderspielplätze und Sportanlagen blieben zunächst geschlossen.

  • 6/1/20 6:17 AM
    Umfrage: Jeder Zweite würde sich gegen Corona impfen lassen

    Jeder zweite Deutsche würde sich nach einer Umfrage gegen das Coronavirus impfen lassen, wenn es einen Impfstoff gäbe. Jeder Vierte würde dies vielleicht tun, wie aus der repräsentativen Online-Erhebung des Meinungsforschungsinstituts YouGov hervorgeht. Jeder Fünfte der 2056 Befragten lehnt eine Impfung ab. Männer würden sich eher impfen lassen als Frauen.

    In der Frage nach einer Impfpflicht gegen das Coronavirus sind die Deutschen gespalten: Während 44 Prozent der Befragten dafür plädierten, sind 40 Prozent dagegen. In der Corona-Krise kursieren Spekulationen über eine mögliche Impfpflicht. Die Bundesregierung hat indes wiederholt betont, dass sie eine künftige Corona-Schutzimpfung nicht zur Pflicht machen werde.

    Derzeit ist noch kein Impfstoff gegen das Coronavirus verfügbar. Erste zugelassene Impfstoffe dürften nach Einschätzung der meisten Experten frühestens im kommendem Jahr für den Masseneinsatz bereitstehen. Im Rahmen großer klinischer Studien könnten schon zuvor Impfungen bestimmter Bevölkerungsgruppen erfolgen.

  • 6/1/20 4:20 AM
    333 neue Corona-Fälle beim RKI registriert

    In Deutschland registriert das Robert Koch-Institut binnen 24 Stunden 333 neue Coronavirus-Fälle. Damit steigt die Zahl der Infektionen auf 181.815. Davon gelten rund 165.900 Patienten als geheilt. Die Zahl der Todesfälle erhöht sich um 11 auf 8.511.

  • 5/31/20 10:23 PM
    Krankschreibung per Telefon nicht mehr möglich

    Wer eine Krankschreibung wegen einer Erkältung braucht, muss dafür ab jetzt wieder zum Arzt. Die Sonderregelung für telefonische Krankschreibungen wegen der Corona-Krise ist zum 31. Mai ausgelaufen.

    Der Gemeinsame Bundesausschuss von Ärzten, Kliniken und Krankenkassen hatte das bereits Mitte Mai beschlossen. Das Ende der Sonderregelung stehe im Einklang mit der aktuellen Einschätzung der Gefährdungslage, die zu Lockerungen in vielen Bereichen geführt habe, hieß es damals.

  • 5/31/20 7:33 PM
    Über sechs Millionen Corona-Infektionen weltweit
    Weltweit haben sich laut Johns Hopkins Universität inzwischen 6.083.633 Menschen mit dem neuen Coronavirus infiziert. 369.593Menschen starben bisher an Covid-19. Die meisten Fälle wurden in den USA gemeldet (1.779.853), gefolgt von Brasilien (465.166), Russland (405.843) und Großbritannien (276.156).

  • 5/31/20 7:29 PM
    Infizierte Polizisten und ihre Kollegen aus Afghanistan zurückgeholt
    Mit einem Charterflug hat das Bundesinnenministerium am Sonntag sechs weitere deutsche Polizeiausbilder aus Afghanistan zurückgeholt. Die Polizisten und Polizistinnen hätten mit den Kollegen zusammengearbeitet, die an Covid-19 erkrankt seien, sagte ein Sprecher des Innenministeriums am Sonntagabend. Zuvor hatte der "Spiegel" darüber berichtet.

    Parallel dazu holte die Luftwaffe am Sonntag drei Polizisten und einen Bundeswehrsoldaten mit einem speziell ausgestatteten Airbus A400 aus Kabul zurück. Zwei der Polizisten, die im Rahmen des "German Police Project Team" in Afghanistan lokale Polizisten ausbilden, und der Soldat aus dem Camp Marmal in Masar-i-Scharif sind den Angaben zufolge an Covid-19 erkrankt. Der Corona-Test des dritten Polizisten war zwar negativ, aber auch er zeige Symptome, so dass bei ihm ebenfalls von einer Infektion auszugehen sei, sagte der Sprecher.

    Weil die Kollegen der Erkrankten als Erstkontakte gelten, habe man entschieden, auch diese schnellstmöglich zurückzuholen. Da wegen der Corona-Krise keine geeigneten zivilen Flüge zur Verfügung stünden, seien diese sechs Polizisten von einem privaten Anbieter für medizinische Flüge ausgeflogen worden.

  • 5/31/20 7:13 PM
    Nur die Tische draußen: Cafés in Paris dürfen wieder öffnen
    Aufatmen im Land des guten Essens: Vom 2. Juni an dürfen Cafés und Restaurants in Frankreich nach einer zweieinhalbmonatigen Zwangspause wieder Gäste bewirten. Die Regierung hatte die Lockerung der coronabedingten Beschränkungen in der vergangenen Woche angekündigt. In Paris hält sich die Freude der Gastwirte allerdings in Grenzen - denn in der schwerer von der Covid-19-Epidemie getroffenen Hauptstadtregion darf nur auf Außenterrassen der Lokale getrunken und gegessen werden.
  • 5/31/20 6:58 PM
    Chile meldet fast 100.000 Corona-Fälle
    In Chile ist die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen auf fast 100.000 gestiegen. Das Gesundheitsministerium des südamerikanischen Landes teilt mit, dass sich bislang 99.688 Menschen mit dem neuartigen Virus infiziert hätten. Die Zahl der Toten bezifferte die Behörde auf 1.054.
  • 5/31/20 6:34 PM
    Reproduktionszahl in Berlin steigt über kritischen Schwellenwert
    Die Reproduktionszahl, also der Wert, der die Anzahl der Personen angibt, die im Durchschnitt von einer infizierten Person angesteckt werden, stieg am Sonntag in Berlin auf 1,41. Damit lag der Wert über der kritischen Schwelle. Bei geringen Fallzahlen sei die Reproduktionszahl allerdings schwankungsanfällig, hieß es von der Senatsverwaltung. Insgesamt wurden in der Hauptstadt 16 Neuinfektionen mehr als am Vortag gemeldet, wie aus der am Sonntag veröffentlichten Statistik der Senatsverwaltung für Gesundheit hervorgeht.
  • 5/31/20 5:26 PM
    Keine weiteren Neuinfektionen im Saarland gemeldet
    Die Zahl der nachweislich mit dem Coronavirus infizierten Menschen im Saarland ist am Pfingstsonntag bei 2.706 Fällen geblieben. Die mit dem Virus in Verbindung gebrachten Todesfälle lagen unverändert bei 165, wie das Gesundheitsministerium in Saarbrücken mitteilte (Stand 18 Uhr). 2.492 der nachweislich Infizierten im Saarland gelten inzwischen als genesen.

    Derzeit werden noch 35 Menschen stationär im Krankenhaus behandelt, davon fünf Patienten intensivmedizinisch. Die Zahlen beruhen auf Meldungen der Gesundheitsämter der Landkreise an das Gesundheitsministerium.
  • 5/31/20 5:07 PM
    Trotz hoher Corona-Zahlen: Russland beginnt mit Lockerungen
    Das stark vom Coronavirus betroffene Russland lässt am Montag trotz steigender Infektionszahlen erstmals größere Lockerungen zu. Nach mehr als zwei Monaten strenger Ausgangssperren dürfen etwa die Menschen in Moskau - Europas größter Stadt - erstmals an einzelnen Tagen wieder zu Spaziergängen auf die Straße. Erlaubt ist auch Sport zwischen 5.00 Uhr und 9.00 Uhr morgens. Allerdings gilt eine verschärfte Maskenpflicht: Zum ersten Mal muss der Mund- und Nasenschutz auch im Freien getragen werden - bisher nur in öffentlichen Räumen und Verkehrsmitteln.

    Erstmals öffnen in Moskau auch wieder Einkaufszentren sowie Dienstleister wie chemische Reinigungen und Reparaturwerkstätten. Dadurch können in der Hauptstadt mehr als 300.000 Menschen zum ersten Mal seit Monaten wieder zur Arbeit. Geschlossen bleiben unter anderem Friseure, Gaststätten, Schulen und Kultureinrichtungen.

  • 5/31/20 5:04 PM
    Reproduktionszahl steigt wieder
    Die Zahl der Neuinfektionen verharrt in Deutschland weiter auf vergleichsweise niedrigem Niveau. Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) 286 Corona-Infektionen binnen eines Tages gemeldet. Damit haben sich seit Beginn der Corona-Krise 181 482 Menschen in Deutschland nachweislich mit Sars-CoV-2 angesteckt (Datenstand 31.05. 0 Uhr). Die Reproduktionszahl, kurz R-Wert, lag nach aktuellsten Angaben des Robert Koch-Instituts bei 1,04 (Datenstand 31.5. 0 Uhr; Vortag: 1,03).
  • 5/31/20 4:38 PM
    Kitas in Schleswig-Holstein beenden Notbetreuung
    Wegen der vorerst erfolgreichen Eindämmung des Coronavirus können die Kitas in Schleswig-Holstein jetzt ihr Angebot von der Notbetreuung auf einen eingeschränkten Regelbetrieb ausweiten. Die Auslastung der Kitas kann mit Beginn des Monats Juni von zuletzt etwa 30 Prozent auf rund 75 Prozent steigen. Das hatte die Landesregierung am 27. Mai beschlossen und bekanntgegeben. Nach Auffassung der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) kommt die Öffnung der Kitas nach Pfingsten und eine Woche später der Grundschulen zu früh. Die Gesundheit des pädagogischen Personals und der Lehrkräfte sei gefährdet, schrieb die GEW-Landesvorsitzende Astrid Henke in einem Offenen Brief an Ministerpräsident Daniel Günther (CDU).
    • Kitas in Schleswig-Holstein gehen zu eingeschränktem Regelbetrieb über Frank Molter/dpa Kitas in Schleswig-Holstein gehen zu eingeschränktem Regelbetrieb über
  • 5/31/20 4:36 PM
    Autokauf könnte mit fünf Milliarden Euro angekurbelt werden
    Das Bundeswirtschaftsministerium will im Rahmen des geplanten Konjunkturpakets Regierungsvertretern zufolge Autokäufe mit fünf Milliarden Euro ankurbeln. Das Konzept sieht bis zum Jahresende Kaufprämien für Elektroautos und für Verbrenner vor, gestuft nach Emissionen, wie zwei mit den Plänen vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters sagten. Es soll eine Basisprämie geben, auf die es dann je nach CO2-Ausstoß einen Aufschlag geben soll. Wagen, die teurer sind als 77.350 Euro, werden von der Prämie ausgeschlossen. Eine Sprecherin des Bundeswirtschaftsministeriums wollte sich zu den Informationen nicht äußern.
  • 5/31/20 3:48 PM
    Bremerhaven: Gottesdienste waren nicht die Ursache für den Corona-Ausbruch
    Die Corona-Infektionen innerhalb einer Pfingstgemeinde in Bremerhaven haben sich nach Einschätzung der Stadtverwaltung nicht während der Gottesdienste, sondern durch familiäre und soziale Kontakte verbreitet. "Die Gemeinde hat dem Krisenstab ein plausibles Hygienekonzept für die stattgefundenen Gottesdienste dargestellt", teilte die Stadt Bremerhaven mit. Krisenstab und Gemeinde seien überein gekommen, sich weiter miteinander auszutauschen, um die Ausbreitung des Coronavirus zu begrenzen. Das Gesundheitsamt wolle stützende aufsuchende Hilfen anbieten, um betroffene Familien direkt zu informieren und zu unterstützen.

    Oberbürgermeister Melf Grantz (SPD) sagte, es gebe keinen Grund, die Mitglieder der Kirchengemeinde zu stigmatisieren oder zu diskriminieren. "Ein solches Geschehen ist jederzeit auch in einem anderen Cluster in sozialen, beruflichen oder religiösen Zusammenhängen möglich", sagte er. Die Religionsgemeinschaft verhalte sich ausgesprochen kooperativ. Die Zahl der positiv bestätigen Corona-Fälle aus dem Umfeld der Religionsgemeinschaft hat sich unterdessen am Sonntag (Stand 13.45 Uhr) um drei Fälle auf 57 erhöht.

  • 5/31/20 2:56 PM
    Studie: Coronainfektion erhöht Sterberisiko nach OP
    Eine Coronavirus-Infektion erhöht einer internationalen Studie zufolge das Sterberisiko von Patienten nach einer Operation. Die Mortalität der Covid-19-Patienten war der Studie zufolge in allen Untergruppen erhöht, etwa bei Notfalleingriffen, bei kleineren Operationen oder bei geplanten - elektiven - Eingriffen. Vor planbaren Eingriffen sollte deshalb eine Infektion mit Sars-CoV-2 möglichst ausgeschlossen werden. Mehr zu der Studie lesen Sie hier.
  • 5/31/20 2:54 PM
    Trotz Corona: Deutsche zieht es über Pfingsten ans Meer
    Viele Deutsche nutzen das lange Pfingstwochenende und das schöne Wetter offenbar für einen Kurzurlaub am Meer. In den beliebtesten Strandbädern in den Niederlanden sorgt das für Anspannung, denn obwohl dort kein Getümmel herrscht, ist mehr los als an einem normalen Wochenende. Wie es an den Stränden unserer niederländischen Nachbarn an diesem Wochenende aussieht – in unserem Video.
Tickaroo Live Blog Software