Die Corona-Krise

LIVE-TICKER Coronavirus - Schutzvisiere gelten nicht als Mund-Nasen-Bedeckung

dpa
© dpa

05. Juni 2020 - 19:04 Uhr

Mundschutz oder Visier?

Deutschland ist im Lockerungsmodus. Restaurants, Cafés, Schulen, Freibäder und Fitnessstudios öffnen wieder. Umso wichtiger ist nun der richtige Schutz vor dem Coronavirus. Die meisten Experten empfehlen das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung, diese könne das Infektionsrisiko massiv senken. Einige greifen aber auch auf Alternativen zurück, wie dem Schutzvisier aus Plastik. Diese sogenannten Face Shields bestehen aus einer durchsichtigen Plastikscheibe, die das gesamte Gesicht verdeckt und meist mit einem Band um den Kopf befestigt wird.

Doch nun weist das Gesundheitsministerium von Rheinland-Pflanz darauf hin, dass Schutzvisiere kein Ersatz für Alltagsmasken sind. Diese Visiere "erfüllen nicht die durch die Corona-Bekämpfungsverordnung geregelte Maskenpflicht", sagte Ministeriumssprecherin Stefanie Schneider am Freitag. Es habe in dieser Frage Unklarheiten gegeben. Daher habe die Landesregierung die Corona-Bekämpfungsverordnung vom 20. Mai auf der Grundlage aktueller wissenschaftlicher Studien konkretisiert.

Wir haben den Arzt und Hygieniker Dr. Walter Popp gefragt, wie Effektiv die Visiere als Schutz vor dem Virus wirken. Denn im Vergleich zur Stoffmaske hat ein Visier für den Träger einige Vorteile: Das Gesicht bleibt sichtbar durch das durchsichtige Plastik zu erkennen, was die Kommunikation mit anderen erleichtert. Auch die Atmung wird als angenehmer empfunden. Der Nachteil: Visiere liegen nicht eng am Kopf an und umschließen den Mund- und Nasenbereich nicht.

Alle Infos zum Coronavirus können Sie hier nachlesen.​

+++ LIVE-TICKER +++

  • 6/5/20 10:01 PM
    WHO gibt veränderte Masken-Empfehlung heraus
    Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat ihre Richtlinien zum Tragen von Atemschutzmasken aktualisiert. Sie rät nun zum Gebrauch von Masken besonders an Orten, an denen das Coronavirus weit verbreitet ist sowie in Situationen, in denen Abstand halten nur schwer möglich ist. WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus nannte als Beispiele den öffentlichen Nahverkehr, Geschäfte sowie andere geschlossene und stark frequentierte Bereiche. "Überall dort, wo es zu Übertragungen in der Öffentlichkeit kommen kann, raten wir Menschen über 60 Jahren oder Menschen mit Vorerkrankungen zudem, eine medizinische Maske zu tragen", fügte er hinzu. Ghebreyesus warnte zugleich davor, sich ausschließlich auf Masken zu verlassen. Diese seien nur eine von mehreren Maßnahmen und könnten Abstandhalten und Handhygiene nicht ersetzen. "Masken alleine werden Sie nicht vor Covid-19 schützen", sagte er. Zudem müssten weiterhin Infizierte konsequent isoliert, Kontaktpersonen gefunden und Verdachtsfälle getestet werden. "Das ist für jedes Land die beste Verteidigung gegen Covid-19", sagte Ghebreyesus.
  • 6/5/20 9:20 PM
    TVNOW-Doku: Was wir aus der Krise lernen
    Welche Lehren können wir aus der bisher größten Krise der Nachkriegszeit ziehen? Wir haben mit Experten gesprochen. War der Staat zu inkonsequent? Wurden die Schulen zu schnell geschlossen? +++Sehen sie hier die TVNOW-Doku+++
  • 6/5/20 8:59 PM
    Argentinien verlängert Kontaktsperre für Großstädte
    In Argentinien verlängerte Staatschef Alberto Fernández die Ausgangssperre für die Hauptstadt Buenos Aires und andere Großstädte. In anderen, weniger von der Pandemie betroffenen Gegenden müssen lediglich die Abstandsregeln eingehalten werden. Nach Behördenangaben wurden in Argentinien seit Anfang März mehr als 20.000 Corona-Infektionen nachgewiesen, 608 Infizierte starben. 85 Prozent der Fälle betreffen den Ballungsraum Buenos Aires mit seinen 14 Millionen Einwohnern.
  • 6/5/20 8:50 PM
    Corona-Sorgen an US-Börsen wie weggewischt
    Am US-Aktienmarkt scheinen die Corona-Sorgen derzeit wie weggeblasen. Am Freitag ging es für die Indizes nach einer extrem positiven Überraschung am US-Arbeitsmarkt weiter bergauf. «Schon die bisherige Aufholjagd nach dem Corona-Crash sprengt die Vorstellungskraft. Börse und ökonomische Realität scheinen aktuell so weit auseinander zu driften wie schon lange nicht mehr», kommentierten die Charttechnik-Experten von Index Radar.
    Trotz Corona-Krise und entgegen den Markterwartungen war die Arbeitslosigkeit in der größten Volkswirtschaft der Welt im Mai gesunken. Zudem bauten die Unternehmen wieder Beschäftigung auf, nachdem sie im Vormonat massiv Stellen gestrichen hatten.
  • 6/5/20 7:48 PM
    Priester infiziert: Mehrere Personen angesteckt
    Ein mit dem Coronavirus infizierter katholischer Priester in Vorpommern hat mehrere weitere Menschen angesteckt. Bei sechs Tests von Kontaktpersonen ist der Erreger bislang nachgewiesen worden, wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) in Rostock am Freitagabend mitteilte. 120 Abstriche seien bisher untersucht worden.

    Der Geistliche aus dem Landkreis Mecklenburgische Seenplatte hat nach Angaben des Erzbistums in Berlin am Pfingstwochenende Gottesdienste in Stralsund, Demmin und Grimmen gefeiert.
  • 6/5/20 7:41 PM
    Pandemie in Spanien offenbar unter Kontrolle
    Die aktuelle Corona-Ausbruchswelle ist im zeitweise besonders hart betroffenen Spanien der Behörde für Gesundheitliche Notfälle zufolge inzwischen weitgehend unter Kontrolle. Die Zahl der Neuinfektionen sei niedrig, die Zahl der Patienten auf Intensivstationen sinke und es werde weiter massiv auf Sars-CoV-2 getestet, zitierte die Nachrichtenagentur Europa Press am Freitag den Chef der Behörde, Fernando Simón.

    Inzwischen stellten eher importierte Infektionsfälle ein Risiko dar, sagte Simón. Deshalb sei es wichtig, die Kontrollen bei der Einreise "so gut wie möglich" vorzunehmen. Dies dürfte vor allem ab dem 1. Juli relevant werden, wenn Europas wichtigstes Urlaubsland wieder ausländische Touristen einreisen lassen will.
  • 6/5/20 7:27 PM
    Bundesfamilienministerin kündigt Finanzhilfe für Kita-Sanierungen an
    Ostdeutsche Kommunen können nach Angaben von Bundesfamilienministerin Franziska Giffey auf deutlich höhere finanzielle Hilfen bei der Modernisierung von Kitas hoffen. Das sei ein Ziel des Konjunkturpakets. Mit der zusätzlichen Milliarde sollen bundesweit auch 90 000 zusätzliche Kitaplätze geschaffen werden, sagte Giffey. Dies betreffe aber mehr den Westen. In Ostdeutschland sei der Betreuungsgrad generell höher.
  • 6/5/20 7:20 PM
    TVNOW-Doku: Was wir aus der Krise lernen
    Welche Lehren können wir aus der bisher größten Krise der Nachkriegszeit ziehen? Wir haben mit Experten gesprochen. War der Staat zu inkonsequent? Wurden die Schulen zu schnell geschlossen? +++Sehen sie hier die TVNOW-Doku+++
  • 6/5/20 7:19 PM
    Washington erlaubt China wieder Flüge in die USA
    Im Streit mit China um die Beschränkung von Passagierflügen haben nun auch die USA ein Zugeständnis gemacht. Chinesische Airlines dürften künftig pro Woche zwei Passagierflüge in die USA durchführen, erklärte das Verkehrsministerium in Washington. Zuvor hatte Peking seine Beschränkungen gelockert - nachdem die USA angekündigt hatten, ab Mitte Juni bis auf Weiteres keine chinesischen Passagierflüge mehr zuzulassen. Seit März waren US-Fluggesellschaften praktisch alle Passagierflüge nach China unmöglich, obwohl chinesische Airlines weiter in die USA fliegen konnten. Aus diesem Grund hatten die USA ein Ende der chinesischen Passagierflüge angekündigt. Am Donnerstag verfügte Pekings Luftverkehrsbehörde dann, dass ausländische Airlines maximal zweimal pro Woche ein Ziel in China anfliegen könnten. Vor der weltweiten Ausbreitung des Coronavirus hatte es pro Woche nach Angaben des US-Verkehrsministeriums noch mehr als 300 Flüge zwischen den beiden Staaten gegeben.
  • 6/5/20 7:14 PM
    Corona-Testzentrum in Göttinger Parkhaus
    Das Iduna-Hochhaus in Göttingen ist inzwischen das steingewordene Symbol für einen Corona-Ausbruch. Aufgrund von Familienfeiern rund um das muslimische Zuckerfest konnte sich das Corona-Virus in dem Hochhaus Komplex rasant ausbreiten. Angeblich wurden dabei die Abstands– und Hygieneregeln missachtet. Hunderte Einwohner des Komplexes werden jetzt zum Massentest in die Tiefgarage gebeten. Wie es im unterirdischen Testzentrum abläuft, sehen Sie hier im Video.
  • 6/5/20 7:04 PM
    Diese Supermärkte wollen Preise senken
    Ab Juli sinkt die Mehrwertsteuer auf 16%. Doch werden Geschäfte auch wirklich ihre Preise senken? Wir wissen zumindest welche Supermärkte mitmachen: Edeka und Netto. Was die anderen vorhaben und wo die Preise vielleicht gar nicht sinken, können sie in unserem Artikel nachlesen.
  • 6/5/20 4:51 PM
    Laschet: Gesundheitsämter "Schlüssel" gegen zweite Corona-Welle
    Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet hat die Arbeit der Gesundheitsämter als wichtigstes Mittel gegen eine zweite Corona-Welle hervorgehoben. Die Ämter seien für die Rückverfolgung der Infektionsketten und die Anordnung der Quarantäne verantwortlich und "wenn das je aus dem Ruder laufen würde, dann drohe in der Tat eine zweite Welle", sagte Laschet am Freitag bei einem Besuch des Kölner Gesundheitsamtes. Insofern sei das Gesundheitsamt "der Schlüssel zu allem".
  • 6/5/20 4:35 PM
    Länder wollen schnelle Rückkehr zum normalen Unterricht
    Die Kultusministerkonferenz fordert eine rasche Rückkehr zum normalen Schulbetrieb. Jugendliche hätten ein Recht auf Bildung, heißt es in einem Beschluss des Gremiums. "Deshalb streben die Bildungsministerien der Länder im Interesse der Schülerinnen und Schüler so schnell wie möglich eine Wiederaufnahme des schulischen Regelbetriebs an, sofern das Infektionsgeschehen dies zulässt."
  • 6/5/20 4:28 PM
    43 Corona-Fälle bei Paketzusteller DPD in Duisburg bestätigt
    Der Paketzusteller DPD hat nach vorsorglichen Reihentests in einem Sortierzentrum bei 43 Mitarbeitern Infektionen mit dem Coronavirus registriert. Insgesamt waren rund 400 Mitarbeiter des Standorts Duisburg getestet worden, wie ein Sprecher von DPD am Freitag erklärte. Alle Infizierten stehen demnach unter häuslicher Quarantäne. Insgesamt arbeiten rund 1.000 Menschen für den Standort in der Ruhrgebietsstadt. Mithilfe weiterer Tests solle die Entwicklung im Betrieb in Duisburg beobachtet werden. Laut Mitteilung läuft die Arbeit im Zentrum planmäßig weiter.
  • 6/5/20 4:20 PM
    TVNOW-Doku: Was wir aus der Krise lernen
    Welche Lehren können wir aus der bisher größten Krise der Nachkriegszeit ziehen? Wir haben mit Experten gesprochen. War der Staat zu inkonsequent? Wurden die Schulen zu schnell geschlossen? +++Sehen sie hier die TVNOW-Doku+++
  • 6/5/20 4:17 PM
    Großbritannien: Mehr als 40.000 Corona-Tote
    Die Zahl der gestorbenen Corona-Infizierten ist in Großbritannien auf mehr als 40.000 gestiegen. Das teilte das Gesundheitsministerium in London mit. Das Vereinigte Königreich ist nach offiziellen Zahlen das am schwersten von der Pandemie betroffene Land Europas. Zählt man die Todesfälle hinzu, bei denen eine Covid-19-Erkrankung erst nach dem Tod diagnostiziert wurde, liegt die Zahl der Statistikbehörde ONS (Office for National Statistics) zufolge sogar bei mehr als 48.000.
  • 6/5/20 4:00 PM
    Schutzvisiere gelten nicht als Mund-Nasen-Bedeckung
    Schutzvisiere sind kein Ersatz für Alltagsmasken - darauf hat das rheinland-pfälzische Gesundheitsministerium in Mainz hingewiesen. Diese Visiere "erfüllen nicht die durch die Corona-Bekämpfungsverordnung geregelte Maskenpflicht", sagte Ministeriumssprecherin Stefanie Schneider am Freitag. Es habe in dieser Frage Unklarheiten gegeben. Daher habe die Landesregierung die Corona-Bekämpfungsverordnung vom 20. Mai auf der Grundlage aktueller wissenschaftlicher Studien konkretisiert.

    Die Maskenpflicht gelte aber nicht für Mitarbeiter etwa im Einzelhandel, wenn anderweitige geeignete Schutzmaßnahmen getroffen würden oder solange sie keinen Kunden-Kontakt hätten. "Das bedeutet, dass beispielsweise Kassiererinnen und Kassierer oder Verkäuferinnen und Verkäufer, die durch eine Trennscheibe geschützt sind, von der Pflicht, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, befreit sind."
  • 6/5/20 3:58 PM
    Trump sieht Krise in den USA „weitgehend“ überstanden
    Der Rückgang der Arbeitslosenquote in den USA im Mai sei Präsident Donald Trump zufolge ein Zeichen für einen bevorstehenden rasanten Aufschwung. Die Wirtschaft werde schon bald wieder wie eine "Rakete" wachsen, sagte Trump am Freitag im Garten des Weißen Hauses. "Wir werden wieder die tollste Wirtschaft der Welt haben", fügte Trump hinzu. Die Lage am Arbeitsmarkt habe sich deutlich verbessert, obwohl es in vielen Bundesstaaten immer noch strenge Corona-Auflagen gebe, sagte Trump. Die rasche Erholung spreche dafür, dass die US-Wirtschaft vor der Zuspitzung der Pandemie im März in "toller" Verfassung gewesen sei, sagte er weiter. Die Krise sieht er als "weitgehend" überstanden.

    Die US-Arbeitslosenquote im Mai ist von 14,7 Prozent im Vormonat leicht auf 13,3 Prozent gesunken. Experten befürchten jedoch, dass die Arbeitslosigkeit selbst Ende nächsten Jahres noch knapp unterhalb der Marke von 10 Prozent liegen könnte. Im Februar hatte die US-Arbeitslosenquote noch bei 3,5 Prozent gelegen, dem niedrigsten Stand seit Jahrzehnten.
  • 6/5/20 3:20 PM
    Deutsches Alpaka Tyson hilft bei Suche nach Corona-Behandlung
    Die Hoffnung einiger schwedischer Wissenschaftler in der Corona-Krise lastet auf den Schultern des deutschen Alpakas Tyson: Ein Forschungsteam um Gerald McInerney vom Stockholmer Karolinska-Institut möchte mit Hilfe der von dem Tier gebildeten Antikörper eine Behandlungsmethode gegen das Coronavirus auf den Weg bringen.

    Es sei seit längerem bekannt, dass Alpakas und andere Kamelarten eine besondere Art von kleinen Antikörpern ausbilden könnten, sagte McInerney am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. Man habe deshalb das auf einer deutschen Forschungsfarm lebende Tier mit Virusproteinen immunisiert, damit sein Körper diese winzigen Antikörper, sogenannte Nano-Antikörper, bilden könne. Diese habe man aus Tysons Blut isoliert und wolle sie nun in einem nächsten Schritt etwa bei Mäusen oder Hamstern testen. Wie es danach weitergehen könnte, ist noch unklar. Hoffnung gebe aber, dass diese Antikörper genau an demselben Teil des Virus andocke wie menschliche Antikörper, sagte McInerney.

    Die Forscher möchten mit den Antikörpern einmal bei der Behandlung von Corona-Erkrankten helfen. Sie könnten bei Menschen eingesetzt werden, bei denen das Coronavirus in einem frühen Stadium festgestellt werde.
  • 6/5/20 2:48 PM
    Tuifly will Flotte halbieren - Rund 1.000 Jobs in Gefahr
    Der Ferienflieger Tuifly nimmt wegen der Corona-Krise eine Halbierung seiner Flugzeugflotte ins Visier und damit auch einen kräftigen Personalabbau. Von den knapp 2.000 Vollzeitstellen sollen fast 1.000 wegfallen, wie die Nachrichtenagentur Reuters am Freitag von mehreren mit der Sache vertrauten Personen erfuhr. Dies betrifft demnach rund 270 Piloten, etwa 430 Flugbegleiter, rund 190 Techniker und rund 100 Beschäftigte in der Verwaltung und beim Bodenpersonal.

    Ein Tuifly-Sprecher sagte, bei der Flugzeugflotte sei ein für die schwierige Marktlage vernünftiges Volumen wohl etwa die Hälfte der 39 Maschinen vom Typ Boeing 737. Dies werde zu einem Personalabbau führen, dessen Umfang sich aber erst aus den anstehenden Gesprächen mit der Belegschaft ergeben werde.
  • 6/5/20 2:40 PM
    Virologe Streeck sieht Schulöffnungen entspannt
    Angesichts der vorzeitigen kompletten Öffnung der Grundschulen in Nordrhein-Westfalen und allgemeiner Überlegungen in anderen Bundesländern, Unterricht und Kita-Betreuung früher und vollständig wieder aufzunehmen, sieht der Mediziner Hendrik Streeck keine besonderen Gefahren für Lehrer. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte der Direktor des Instituts für Virologie der Universität Bonn: "Aus virologischer Sicht ist alles gesagt. Die bisherige Datenlage zu Schulen, Kitas und Kindern ist unklar, und daher muss die Politik mit diesem unsicheren Wissen Entscheidungen treffen."

    Ein besonderes Covid-19-Infektionsrisiko für Lehrer sei nicht anzunehmen. "Wir wissen nicht genau, ob Kinder so ansteckend sind wie Erwachsene oder weniger", erklärte der Professor. Eindeutiger sei aber inzwischen, dass es keine Hinweise gebe, dass sie ansteckender seien als diese. Die ursprüngliche Annahme einer besonderen Beteiligung von Kindern an der Verbreitung des Virus sei nicht haltbar. "Von daher sind Lehrer keinem höheren Risiko ausgesetzt als jede andere Berufsgruppe, die bei ihrer Arbeit in vergleichbarer Weise wie zum Beispiel Krankenschwestern oder Verkäufer mit vielen Menschen in Kontakt kommt", sagte Streeck.
  • 6/5/20 2:36 PM
    Busreise zu touristischen Zwecken in Schleswig-Holstein erlaubt
    Schleswig-Holstein hat seine Corona-Auflagen weiter gelockert. Von Montag an dürfen touristische Anbieter wieder Busreisen, also etwa Ausflugsfahrten, anbieten. Dies gilt bei einer Belegung von maximal 50 Prozent der Sitzplätze, beschloss die Landesregierung am Freitag.
  • 6/5/20 2:15 PM
    Ostfriesischen Inseln verbieten weiterhin Tagesausflüge
    Während in der neuen Woche weitere Corona-Lockerungen in Niedersachsen in Kraft treten, wollen die Ostfriesischen Inseln am Zugangsverbot für Tagestouristen festhalten. Der Landkreis Wittmund veröffentlichte am Freitag eine Allgemeinverfügung, wonach auf Langeoog und Spiekeroog bis 22. Juni der Aufenthalt von Touristen für nur einen Tag ohne Übernachtung untersagt bleibt. Die Inseln seien sich da einig, sagte Bürgermeister Jürgen Akkermann (parteilos) auf Borkum.

    "Das Problem beim Tagestourismus ist, dass Infektionsketten nicht nachvollziehbar sind", erklärte der Bürgermeister der Stadt Norderney, Frank Ulrichs. Bei gutem Wetter kommen mitunter rund 10.000 Tagestouristen auf die Insel.
  • 6/5/20 1:50 PM
    Gericht kippt Quarantäne für Auslandsrückkehrer nach NRW
    Das nordrhein-westfälische Oberverwaltungsgericht hat die vom Land angeordnete häusliche Quarantäne für Auslandsrückkehrer außer Vollzug gesetzt. Das Land dürfe nicht pauschal für Rückkehrer aus Nicht-EU-Ländern eine 14-tägige Quarantäne anordnen, entschied das OVG am Freitag in einem Eilverfahren. Es könne aber Risikogebiete ausweisen, bei denen die Verhängung einer Quarantäne gerechtfertigt sei.
  • 6/5/20 1:19 PM
    TVNOW-Doku: Was wir aus der Krise lernen
    Welche Lehren können wir aus der bisher größten Krise der Nachkriegszeit ziehen? Wir haben mit Experten gesprochen. War der Staat zu inkonsequent? Wurden die Schulen zu schnell geschlossen? +++Sehen sie hier die TVNOW-Doku+++
  • 6/5/20 12:51 PM
    Barcelona & Co: Wieder fast normale Restaurant-Besuche möglich
    Spanien lockert seine Restriktionen im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie in den besonders stark betroffenen Metropolen Madrid und Barcelona weiter. Ab Montag müssten sich Besucher von Restaurants und Bars nicht mehr nur auf die Außenbereiche beschränken, teilt Gesundheitsminister Salvador Illa mit. Zudem dürften Kinder den gesamten Tag über draußen spielen und müssten sich nicht mehr an bestimmte Zeiten halten.
  • 6/5/20 12:42 PM
    Kinderbetreuung & Co.: Nächstes Hilfspaket beschlossen
    Das nächste Hilfspaket in der Corona-Krise ist beschlossen - diesmal profitieren berufstätige Eltern, Gastwirte und Millionen Arbeitnehmer in Kurzarbeit. Die einzelnen Maßnahmen können Sie hier nachlesen.
  • 6/5/20 12:40 PM
    WHO: Corona ist noch in vollem Gange
    Die Coronavirus-Pandemie ist nach Einschätzung der Weltgesundheitsorganisation WHO noch lange nicht überstanden. "Es ist nicht vorbei. Es ist nicht vorbei, solange es das Virus noch an irgendeinem Ort der Welt gibt", sagt WHO-Sprecherin Margaret Harris. In einigen Ländern, in denen Restriktionen zurückgenommen worden seien, steige die Zahl der Neuinfektionen wieder. Sie rede dabei aber nicht speziell über Europa.
  • 6/5/20 12:37 PM
    Warn-App: Positiv Getestete können sich über Hotline melden
    Anwender der künftigen Corona-Warn-App können auch über eine Telefonhotline ihren Infektionsstatus in der App aktualisieren, wenn sie positiv getestet wurden. Die Hotline sei einer von zwei Telefon-Services zu der für Mitte Juni erwarteten App, die rund um die Uhr erreichbar seien, berichtet "Der Spiegel". In der anderen Hotline gehe es nur um technische Fragen der Nutzer.

    Die Verifizierungs-Hotline ist notwendig, weil das Konzept der Corona-Warn-App nicht erlaubt, den Infektionsstatus ohne Nachweis auf "positiv" zu setzen. Damit sollen Fehlalarme vermieden werden. In der Regel soll die Freischaltung nach einem positiven Test deshalb digital erfolgen. Allerdings verfügen etliche Labore noch nicht über eine sichere Anbindung. Wer sich dort testen lasse, könne sich nicht wie eigentlich vorgesehen einfach per QR-Code in der App als infiziert melden, sondern müsse die Hotline anrufen. Dort stellten psychologisch geschulte Mitarbeiter dann Testfragen, die klären sollten, ob tatsächlich ein positiver Test vorliege oder ein Scherzbold in der Leitung sei.
  • 6/5/20 12:33 PM
    Italienischer Außenminister würdigt deutsche Corona-Hilfe
    Der italienische Außenminister Luigi Di Maio hat in Berlin bei seiner ersten Auslandsreise seit Beginn der Corona-Krise die deutsche Hilfe für Italien gewürdigt. "Die Unterstützung Deutschlands für unser Land hat in der gesamten Zeit der Pandemie eigentlich nie gefehlt", sagte er am Freitag nach einem Treffen mit seinem Kollegen Heiko Maas in Berlin. "Es hat hier umfangreiche Bezeugungen der Unterstützung und der Solidarität gegeben."
  • 6/5/20 11:37 AM
    Priester COVID19-positiv getestet
    Ein katholischer Priester aus Mecklenburg-Vorpommern ist nach Angaben seiner Kirchengemeinde positiv auf das Covid-19-Virus getestet worden. Der Mann hatte sehr viele Kontakte zu Menschen, etwa bei Gottesdiensten in Demmin, Stralsund und Grimmen, wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) in Rostock am Freitag mitteilte. Die Pfarrei St. Bernhard hat auf ihrer Internetseite bis zum 12. Juni alle Gottesdienste in Stralsund und Demmin abgesagt. Gesundheitsämter in der Region hätten Kontaktpersonen ermittelt und informiert, etwa über Listen, in die sich Gottesdienstbesucher eintragen. Für enge Kontaktpersonen des Mannes seien Quarantäne-Maßnahmen verhängt worden. Außerdem laufen dem Amt zufolge umfangreiche Umgebungsuntersuchungen.
  • 6/5/20 11:17 AM
    TVNOW-Doku: Was wir aus der Krise lernen
    Welche Lehren können wir aus der bisher größten Krise der Nachkriegszeit ziehen? Wir haben mit Experten gesprochen. War der Staat zu inkonsequent? Wurden die Schulen zu schnell geschlossen? +++Sehen sie hier die TVNOW-Doku+++
  • 6/5/20 10:29 AM
    Erdogan sagt Ausgangssperre wieder ab
    Nach Protesten aus der Bevölkerung hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan eine gerade erst für das Wochenende verkündete Ausgangssperre wieder abgesagt. Am frühen Freitagmorgen hatte das Innenministerium angekündigt, dass die Menschen in 15 Städten und Provinzen wegen der Corona-Pandemie zwischen Freitag- und Sonntagnacht erneut daheim bleiben müssten - am Mittag meldete sich dann Erdogan zu Wort. "Die Bewertungen, die wir von unseren Bürgern erhalten haben, haben uns dazu veranlasst, die Entscheidung zu überdenken", schrieb er in einer Serie von Tweets. Er erwähnte "soziale und wirtschaftliche Folgen". Die Pandemie hatte die sowieso schwächelnde türkische Wirtschaft hart getroffen und sich unter anderem auf Währung und Arbeitslosenzahlen ausgewirkt. Unser Video zeigt Ihnen das Ausmaß der Proteste.

  • 6/5/20 10:14 AM
    Kinder mit Behinderungen - Verlierer der Krise?
    Unsichtbar und allein gelassen – so fühlen sich viele Eltern von Kindern mit Behinderung in der Corona-Krise. Während über Rettungspakete für Großkonzerne, Unterstützung für freischaffende Künstler und die Wiederöffnung von Regelschulen diskutiert wird, scheinen vor allem die Kinder mit körperlicher und geistiger Einschränkung bislang wenig Beachtung zu finden. Die langfristigen Folgen der Corona-Krise sind für die Betroffenen allerdings jetzt schon spürbar, glaubt Kai Pakleppa, Familienreferent der Bundesvereinigung Lebenshilfe. Den ganzen Artikel finden Sie hier.
  • 6/5/20 10:12 AM
    Soforthilfe-Betrug: Durchsuchungen im Kreis KleveWegen mutmaßlichen Subventionsbetrugs bei Corona-Soforthilfen haben Polizisten am Freitag erneut zehn Objekte im Kreis Kleve durchsucht. Die Aktion erfolgte nach diversen Strafanzeigen von Geldinstituten sowie der Bezirksregierung Düsseldorf, teilte das federführende Polizeipräsidium Krefeld mit. Beschuldigt würden 15 Personen in Rees, Goch, Emmerich, Issum, Geldern und Wachtendonk, so Polizei und Staatsanwaltschaft Kleve.

    Die Verdächtigen sollen sich insgesamt 72 000 Euro erschlichen haben, 66 500 Euro davon seien aber bereits vorab durch Kontopfändungen eingezogen worden, hieß es in der Mitteilung.

  • 6/5/20 10:09 AM
    Enkes Witwe: Mehr Tote durch Depression statt durch Virus
    Teresa Enke, Witwe des früheren Fußball-Nationaltorhüters Robert Enke, warnt vor vielen Todesopfern durch langfristige gesundheitliche Schäden infolge der Corona-Krise. "Ich mache mir viele Gedanken, was so eine Pandemie insgesamt für Folgen hat. Ich bin mir sicher, am Ende werden mehr Menschen durch Kollateral-Schäden sterben als am Virus. Das ist einfach ein gigantischer Rattenschwanz, den so etwas nach sich zieht", sagte sie der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Samstag).

    Die Corona-Krise werde "Auswirkungen haben - und bei vielen Depressionen hervorrufen. Es gehen gerade alle über Grenzen", sagte die 44-Jährige. Robert Enke hatte im November 2009 Suizid begangen. Er befand sich zuvor über Jahre mehrfach wegen Depressionen in psychiatrischer Behandlung. Teresa Enke leitet die 2010 gegründete Robert-Enke-Stiftung, die sich der Aufklärung, Erforschung und Behandlungsmöglichkeiten von Depression widmet.
  • 6/5/20 9:44 AM
    Bordelle öffnen - in Rheinland-Pfalz
    Mit der ab kommenden Mittwoch (10. Juni) in Kraft tretenden neuen Corona-Verordnung dürfen in Rheinland-Pfalz unter Auflagen auch wieder Bordelle und Shisha-Bars öffnen. Die Landesregierung veröffentlichte die jüngste Verordnung am späten Donnerstagabend. Wie in zahlreichen anderen Bereichen gilt demnach auch in Bordellen: Kann das Abstandsgebot wegen der Art Dienstleistung nicht eingehalten werden, gilt eine Maskenpflicht, "sofern die Art der Dienstleistung dies zulässt". Eine Bewirtung darf unter den Vorgaben für die Gastronomie erfolgen, die Kontaktdaten aller Personen müssen auch in Bordellen erfasst werden.
  • 6/5/20 9:12 AM
    Ab 15. Juni: Grundschüler in NRW wieder täglich in die Schule
    Alle Kinder im Grundschulalter sollen in Nordrhein-Westfalen ab dem 15. Juni wieder täglich zur Schule gehen. Das kündigte Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) am Freitag in Düsseldorf an. Bis zu den Sommerferien sollen die rund 600 000 Grundschüler an allen Wochentagen die Schule besuchen. "Wenn es um die Bildung geht, zählt jeder Tag", sagte Gebauer.

    Es könne wieder im normalen Klassenverband unterrichtet werden. Die Anfangs- und Pausenzeiten sollen an den Schulen für alle Klassen gestaffelt werden. Für die Anwesenheit der Schüler gibt es laut Gebauer eine Dokumentationspflicht. Auch der Offene Ganztag werde unter diesen Voraussetzungen wieder aufgenommen. Die Notbetreuung an den Grundschulen ende damit, so Gebauer. Fast zehn Wochen lang sei der Unterricht wegen der Corona-Pandemie eingestellt oder deutlich eingeschränkt gewesen. Wichtig sei, dass die Kinder das Schuljahr mit einem "positiven Schulerlebnis" abschließen könnten.
  • 6/5/20 9:03 AM
    Göttingen startet Corona-Massentest
    Nach dem Corona-Ausbruch in Göttingen hat die Stadt mit einem Massentest begonnen. Mehrere Hundert Bewohner eines Hochhaus-Komplexes sollen dabei auf eine mögliche Infektion mit dem Virus untersucht werden. Die Verwaltung hat den Massentest angeordnet, weil sich in Folge von Regelverstößen bei Privatfeiern zum muslimischen Zuckerfest in dem Gebäudekomplex bisher mindestens 120 Menschen mit dem Virus infiziert haben. In Göttingen wurden deshalb alle Schulen und mehrere Kindertagesstätten geschlossen.
  • 6/5/20 8:56 AM
    Gericht: Studierende müssen bei Prüfungen keine Maske tragen
    Studierende können nicht verpflichtet werden, bei schriftlichen Prüfungen eine Maske zu tragen, wenn der wegen der Corona-Pandemie vorgeschriebene Sicherheitsabstand von 1,50 Metern zu anderen Prüflingen eingehalten wird. Das hat das Verwaltungsgericht Göttingen entscheiden (Az. 4 B 112/20). Die Richter gaben in dem am Freitag veröffentlichten Eilbeschluss einem Medizin-Studenten recht, der sich gegen eine entsprechende Anordnung der Universitätsmedizin Göttingen gewandt hatte.

  • 6/5/20 8:52 AM
    Discounter wollen Preise senken - wegen der Mehrwertsteuersenkung
    Auch Edeka und Netto wollen die von der großen Koalition beschlossenen niedrigeren Mehrwertsteuersätze an die Verbraucher weiterreichen. "Für uns ist es selbstverständlich, die steuerlichen Vorteile in Form von günstigeren Preisen an unsere Kunden weiterzugeben", sagt Edeka-Chef Markus Mosa. Auch der zur Gruppe gehörende Discounter Netto schließt sich an. Zuvor hatten bereits Rewe und Aldi entsprechende Schritte verkündet. Ab 1. Juli soll die Mehrwertsteuer befristet bis Jahresende gesenkt werden.
  • 6/5/20 8:25 AM
    Lebensmittelsicherheit ist und war immer gewährleistet
    Der World Food Safety Day am 7. Juni steht dieses Jahr unweigerlich unter dem Zeichen der Corona-Pandemie. Doch Fakt ist - zu keinem Zeitpunkt ging von Lebensmitteln eine Gefahr der Infektion aus, da laut der wissenschaftlichen Institutionen Lebensmittel oder Verpackungen keine relevanten Übertragungswege für Corona-Viren und somit keine Kontaminationsrisiken darstellen. Die Lebensmittelsicherheit war und ist gewährleistet. Wie Hersteller sie sicherstellen und was Verbraucher:innen zu Hause beachten sollten, erklärt der Lebensmittelverband Deutschland in zwei neuen Infografiken.
  • 6/5/20 8:17 AM
    TVNOW-Doku: Was wir aus der Krise lernen
    Welche Lehren können wir aus der bisher größten Krise der Nachkriegszeit ziehen? Wir haben mit Experten gesprochen. War der Staat zu inkonsequent? Wurden die Schulen zu schnell geschlossen? +++Sehen sie hier die TVNOW-Doku+++
  • 6/5/20 7:44 AM
    Studie zu Chloroquin und Co. zurückgezogen
    Das Fachjournal "The Lancet" hat eine Studie zum Einsatz von Chloroquin und Hydroxychloroquin gegen das neue Coronavirus zurückgezogen. Drei der vier Autoren verwiesen darauf, dass sie Zweifel an der Richtigkeit der von ihnen genutzten Daten nicht ausräumen können, wie das Journal am Donnerstagabend mitteilte. Die Wirksamkeit der bislang gegen Malaria eingesetzten Mittel gegen die Lungenerkrankung Covid-19 wird derzeit in zahlreichen Studien getestet. Bisherige Untersuchungen brachten keinen gesicherten Hinweis, dass sie bei Erkrankten die Symptome bessert oder die Erkrankungsdauer verkürzen.
  • 6/5/20 6:50 AM
    Erstkommunion auf den Winter verschoben
    Tausende Kinder in Rheinland Pfalz und im Saarland warten auf ihre Erstkommunionfeiern. Diese waren nach Ostern wegen der Corona-Pandemie verschoben worden und sollen nun nach und nach nachgeholt werden, wie die katholischen Bistümer mitteilen. In welcher Form aber und wann - dazu gibt es in den Pfarreien zwischen Mosel, Saar und Rhein verschiedene Überlegungen. Denn klar ist trotz grundsätzlich grünem Licht: Aufgrund der Corona-Auflagen können derzeit die Feiern zur Erstkommunion nicht in er gewohnten Form stattfinden.

    Einige Gemeinden hätten ihre Erstkommunionsfeiern und auch Firmungen auf November und Dezember verschoben, "in der Hoffnung, dass man bis dahin in größerem Rahmen feiern kann", sagte die Referentin des Dekanates Mainz-Stadt, Eva Reuter.

  • 6/5/20 6:37 AM
    Giffey für reguläre Schulöffnungen nach Ende der Ferien
    Bundesfamilienministerin Franziska Giffey stellt reguläre Schulöffnungen nach Ende der Sommerferien in Aussicht. "Ich finde es richtig, dass jetzt darüber gesprochen wird – immer unter der Maßgabe, dass das Infektionsgeschehen so bleibt wie es ist -, dass nach Ende der Sommerferien wir wieder zu einem geregelten, normalen Betrieb zurückkehren können", sagt die SPD-Politikerin im RTL-Interview. "Das Infektionsgeschehen, so wie es jetzt aussieht, lässt das zu."
  • 6/5/20 5:43 AM
    507 Infektionen in Deutschland
    Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) 507 Corona-Infektionen binnen der letzten 24 Stunden gemeldet. Damit haben sich seit Beginn der Corona-Krise 183.271 Menschen in Deutschland nachweislich mit Sars-CoV-2 angesteckt. Das vermeldete das RKI am frühen Freitagmorgen. Bislang starben nach RKI-Angaben in Deutschland 8.613 nachweislich mit dem Virus Infizierte, damit stieg die Zahl der gemeldeten Toten innerhalb von 24 Stunden um 26 Fälle. Etwa 168.500 Menschen haben die Infektion nach RKI-Schätzungen überstanden, das sind 600 mehr als noch einen Tag zuvor.

  • 6/5/20 5:16 AM
    TVNOW-Doku: Was wir aus der Krise lernen
    Welche Lehren können wir aus der bisher größten Krise der Nachkriegszeit ziehen? Wir haben mit Experten gesprochen. War der Staat zu inkonsequent? Wurden die Schulen zu schnell geschlossen? +++Sehen sie hier die TVNOW-Doku+++
  • 6/5/20 4:47 AM
    Medikamente genauso beliebt wie Klopapier
    Die Deutschen haben zu Beginn der Corona-Krise nicht nur Vorräte an Nudeln und Toilettenpapier angelegt, sondern offensichtlich auch Medikamente gebunkert. Das zeigen Zahlen der Techniker Krankenkasse (TK). Demnach gab es in der zweiten Märzhälfte einen starken Anstieg der Ausgaben für Arzneimittel. In der zwölften Kalenderwoche zwischen dem 16. und 22. März hätten die Ausgaben bei knapp 104 Millionen Euro gelegen, eine Steigerung um 18 Prozent im Vergleich zur Vorwoche und gut 30 Millionen Euro mehr als in der gleichen Kalenderwoche 2019. Ab 16. März wurden in Deutschland flächendeckend Schulen und Kitas geschlossen.
  • 6/5/20 4:46 AM
    Brasilien ist das neue Italien
    In Brasilien sind 1.473 weitere Patienten im Zusammenhang mit dem Coronavirus innerhalb eines Tages gestorben. Damit wurde am dritten Tag hintereinander ein Negativ-Rekord bei der Zahl der Corona-Toten registriert. Die Zahl der Corona-Opfer stieg in dem größten Land Lateinamerikas auf 34.021, wie das Gesundheitsministerium in Brasilien am Donnerstagabend (Ortszeit) mitteilte.

    Laut der John-Hopkins-Universität in den USA überholte Brasilien Italien und rückte auf den dritten Platz der Länder mit den meisten Corona-Toten. Nachweislich mit dem Virus infiziert haben sich in dem Land bislang 614.941 Menschen. Die tatsächliche Zahl dürfte weit höher liegen, auch weil Brasilien sehr wenig testet, im öffentlichen Gesundheitssystem etwa nur schwere Fälle.

Tickaroo Live Blog Software