Im Video: Merkel: "Leben immer noch am Anfang der Pandemie"

LIVE-TICKER Coronavirus - Reproduktionszahl in Deutschland sinkt auf 0,68

27. Mai 2020 - 23:18 Uhr

Reproduktionszahl erneut gesunken

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus bleibt in Deutschland weiter auf niedrigem Niveau, wie das Robert Koch-Institut mitteilte. Zuletzt wurden dort 362 Corona-Neuinfektionen innerhalb eines Tages erfasst. Auch die Reproduktionszahl, kurz R-Wert, sank erneut auf 0,68 (Datenstand 27.5. 0 Uhr; Dienstag 0,70). Das bedeutet, dass zehn Infizierte im Mittel etwa sieben weitere Personen anstecken. Mehr dazu lesen Sie im Live-Ticker.

Im Video zeigen wir die letzte Pressekonferenz der Bundeskanzlerin. Angela Merkel hat sich bei Bürgerinnen und Bürgern für ihren verantwortungsvollen Umgang mit Corona-Regeln bedankt. Trotz der vielen Erfolge und der vergangenen Wochen würden wir dennoch erst "am Anfang der Pandemie" leben.

Alle Infos zum Coronavirus können Sie hier nachlesen.​

+++ LIVE-TICKER +++

  • 5/27/20 10:30 PM
    NRW-Innenminister Reul: Spuckattacken auf Polizei mit aller Schärfe ahnden

    Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul hat Spuckattacken auf Polizisten in der Corona-Pandemie scharf verurteilt. "Das Anspucken von Polizeibeamten ist strafrechtlich eine Beleidigung, in Corona-Zeiten möglicherweise sogar eine Körperverletzung oder eine gefährliche Körperverletzung", sagte der CDU-Politiker der "Rheinischen Post". "Diese Spuckerei ist Ausdruck einer tief sitzenden Missachtung des Staates und seiner Institutionen. Dem müssen wir einen klaren Riegel vorsetzen, indem wir das mit aller Schärfe verfolgen und ahnden. Niemand muss sich anspucken lassen."

    Auch der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft in NRW, Erich Rettinghaus, sagte der Zeitung: «Wer andere gerade während der Corona-Krise absichtlich anspuckt, muss die volle Härte des Rechtsstaates zu spüren bekommen.»

  • 5/27/20 10:12 PM
    Mehr als 100 000 Corona-Tote in den USA
    Seit Beginn der Corona-Pandemie sind in den USA Angaben von Wissenschaftlern zufolge mehr als 100 000 Menschen nach einer Infektion mit dem Virus ums Leben gekommen. Das geht aus Daten der Johns-Hopkins-Universität in Baltimore hervor. Die Zahl der bestätigten Infektionen seit Beginn der Pandemie in den USA lag nach Angaben der Universität bei rund 1,7 Millionen. Weltweit sind demnach mehr als 5,6 Millionen Fälle registriert worden - bei mehr als 350 000 Toten. Erst am Montag vergangener Woche war in den USA die Zahl von 90 000 Toten überschritten worden.
  • 5/27/20 9:21 PM
    Verletzter nach Streit in Quarantäne-Einrichtung
    Bei einem Streit in einer Düsseldorfer Quarantäne-Einrichtung ist ein 44-Jähriger von einem 22-Jährigen mit einem spitzen Gegenstand verletzt worden. Der Mann wurde in ein Krankenhaus gebracht, wie die Polizei in Düsseldorf mitteilte. Man sei zunächst von schweren Verletzungen ausgegangen. Im Krankenhaus habe sich der Eindruck zunächst nicht verfestigt - Lebensgefahr bestehe nicht, hieß es. Ermittelt werde wegen Körperverletzung, von einer Tötungsabsicht gehe man vorerst nicht aus, hieß es. Worum es sich bei dem als Tatwaffe benutzten "Stichwerkzeug" handelte, war ebenfalls noch unklar. Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen.

  • 5/27/20 8:32 PM
    Muslime beten auf Ikea-Parkplatz in Wetzlar - ihr Foto geht um die Welt
    Bereits am Sonntag versammelten sich hunderte Muslime auf einem Ikea-Parkplatz in Wetzlar, um dort gemeinsam das Ende des Fastenmonats Ramadan zu feiern. Ein Foto des Festtaggebets mit Corona-Abstand ging nun um die Welt. Viele internationale Medien berichteten, darunter auch der britische Sender BBC und der US-Sender Fox News. Man sei von der Aufmerksamkeit überrascht, sagte Kadir Terzi, der Vorsitzende der Islamischen Gemeinschaft Millî Görüs (IGMG) in Wetzlar am Mittwoch. Man freue sich über die größtenteils positiven Rückmeldungen.

    Das Möbelhaus in Hessen hatte der Gemeinde den Parkplatz zur Verfügung gestellt. In der Moschee hätten sonst nicht so viele Menschen auf einmal zusammenkommen können. Die Gläubigen mussten aber auch auf dem Parkplatz einen Mindestabstand von zwei Metern einhalten.

  • 5/27/20 7:18 PM
    Französisches Parlament erlaubt Corona-App
    Die französische Nationalversammlung hat grünes Licht für die Corona-App "StopCovid" gegeben. Die Parlamentarier billigten mehrheitlich eine entsprechende Erklärung der Mitte-Regierung von Premierminister Édouard Philippe, wie das Unterhaus des französischen Parlaments berichtete.

    Die App soll mit Hilfe von Bluetooth-Signalen erfassen, welche Smartphones einander nahegekommen sind. Nutzer sollen gewarnt werden, falls sich später herausstellt, dass sie sich neben infizierten Personen aufhielten. Gegen die App gab es immer wieder datenschutzrechtliche Bedenken - auch aus dem Lager von Präsident Emmanuel Macron.

  • 5/27/20 6:47 PM
    Aktuelle Corona-Zahlen für Deutschland: Neuinfektionen auf niedrigem Niveau
    Die lokalen Behörden haben dem Robert Koch-Institut (RKI) 362 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages gemeldet. Damit haben sich seit Beginn der Corona-Krise mehr als 179 300 Menschen in Deutschland nachweislich mit Sars-CoV-2 angesteckt, wie das RKI am Mittwoch meldete (Datenstand 27.05, 0 Uhr). Ein Großteil davon ist bereits wieder genesen. Die Zahl der Neuinfektionen bleibt weiter auf niedrigem Niveau.

    Bislang starben dem RKI zufolge 8.349 nachweislich mit dem Virus Infizierte, damit stieg die Zahl der gemeldeten Toten innerhalb von 24 Stunden um 47. Bereits 162.800 Menschen haben die Infektion nach RKI-Schätzungen überstanden, das sind etwa 800 mehr als noch einen Tag zuvor.

    Die Reproduktionszahl, kurz R-Wert, lag nach aktuellsten Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Mittwoch bei 0,68 (Datenstand 27.5. 0 Uhr; Dienstag 0,70). Das bedeutet, dass zehn Infizierte im Mittel etwa sieben weitere Personen anstecken. Der R-Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen etwa eineinhalb Wochen zuvor ab. Seit Mitte Mai gibt das RKI zudem ein sogenanntes 7-Tage-R an. Es bezieht sich auf einen längeren Zeitraum und unterliegt daher weniger tagesaktuellen Schwankungen. Nach RKI-Schätzungen lag dieser Wert (Datenstand 27.5. 0.00 Uhr) bei 0,76. Er zeigt das Infektionsgeschehen vor 8 bis 16 Tagen.
  • 5/27/20 6:38 PM
    Bremer Linksfraktionschefin mit Coronavirus infiziert
    Die Chefin der Linksfraktion in der Bremischen Bürgerschaft, Sofia Leonidakis, hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Dies bestätigte die 36-Jährige dem "Weser-Kurier" auf Anfrage. Demnach hatte Leonidakis deutliche Krankheitssymptome, ist aber auf dem Weg der Besserung. "Wir haben alle Vorsichtsmaßnahmen ergriffen", sagte sie der Zeitung. Linken-Fraktionssprecher Tim Ruland sagte am Mittwoch der dpa, dass sich einige Fraktionsmitglieder in freiwillige Selbstisolation begeben hätten. Quarantäne habe das Gesundheitsamt für sie aber nicht angeordnet. Politiker anderer Parteien der Bürgerschaft seien nicht betroffen. Wo sich Leonidakis angesteckt haben könnte, konnte der Sprecher nicht sagen.
  • 5/27/20 6:21 PM
    Kommunen in Rheinland-Pfalz dürfen Beschlüsse jetzt auch digital fassen
    Rheinland-pfälzische Kommunen können unter bestimmten Bedingungen künftig Beschlüsse auch in Video- und Telefonkonferenzen fassen. Eine entsprechende Änderung der kommunalrechtlichen Vorschriften beschloss der Landtag am Mittwoch in Mainz mit den Stimmen aller fünf Fraktionen. Bislang konnten die Kommunen Beschlüsse nur in Präsenzsitzungen fassen, die waren in der Corona-Krise zuletzt nicht möglich gewesen. "Die Handlungs- und Entscheidungsfähigkeit der Kommunen muss allerdings sichergestellt sein", heißt es in dem Gesetzentwurf.

  • 5/27/20 5:43 PM
    NRW öffnet sich weiter
    Fußball, Ferienangebote, Kino und Theater: Vom Pfingstwochenende an haben die Menschen in Nordrhein-Westfalen nach wochenlanger Corona-Zwangspause wieder mehr Freiheiten. Die Landesregierung gab am Mittwochabend weitere Lockerungen der Anti-Corona-Maßnahmen
    bekannt.

    Danach darf sich künftig auch eine Gruppe von bis zu zehn Personen im öffentlichen Raum treffen. Kinos, Theater, Oper und Konzerthäuser dürfen wieder öffnen, sofern der Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Besuchern gewährleistet ist und es ein Zutrittskonzept gibt. Ein besonderes Hygiene- und Infektionsschutzkonzept ist notwendig, wenn mehr als ein Viertel der regulären Zuschauerkapazität oder mehr als 100 Personen zuschauen sollen.

  • 5/27/20 5:12 PM
    Mutter aus NRW wird Corona-TikTok-Star
    Katharina Nolden aus Brühl hatte während der Isolation Langeweile. Die freie Zeit hat sie dafür genutzt, witzige Videos auf TikTok zu veröffentlichen. Inzwischen ist sie dort ein kleiner Star.
  • 5/27/20 5:06 PM
    Flixbus nimmt den Betrieb wieder auf
    Nach gut zwei Monaten Corona-Stillstand fahren von Donnerstag an auf innerdeutschen Verbindungen wieder die ersten Fernbusse des Anbieters Flixbus. Zunächst sollen die Fahrzeuge knapp 50 Halte ansteuern. Das entspricht etwa zehn Prozent der üblichen Ziele. Um eine Ausbreitung des neuartigen Coronavirus zu vermeiden, sollen Fahrgäste an den Haltestellen und beim Einsteigen Abstand halten sowie auch während der Fahrt Mundschutz tragen. Flixbus appellierte an die Kunden, nur zu reisen, wenn sie beschwerdefrei sind. Aus wirtschaftlichen Gründen ist aber nicht vorgesehen, Sitzplätze zu sperren.

  • 5/27/20 4:40 PM
    Neuseeland: Kein Covid-19-Patient wird mehr im Krankenhaus behandelt
    In Neuseeland wurde der letzte Covid-19-Patient aus dem Krankenhaus entlassen. Damit gibt es in dem Land keine Infizierten mehr, die im Krankenhaus versorgt werden müssen. Bei 21 Patienten sei die Krankheit noch aktiv, berichtete der „New Zealand Herald“, allerdings ist bei ihnen der Verlauf milde. In den letzten fünf Tagen wurden in Neuseeland auch keine neuen Infektionen mit dem Virus registriert.
  • 5/27/20 4:31 PM
    Hamburg hat schon fast 300.000 Euro durch Corona-Bußgelder eingenommen
    Die Stadt Hamburg hat bereits Bußgelder in Höhe von insgesamt 296.000 Euro wegen Verstößen gegen die so genannte Corona-Eindämmungsverordnung eingenommen. Dieser Betrag stamme aus 6.900 Verfahren, die bis zum 22. Mai bearbeitet wurden, hieß es aus dem Einwohner-Zentralamt.
  • 5/27/20 4:13 PM
    Boeing entlässt Tausende US-Mitarbeiter
    Der Flugzeughersteller will im Zuge der Virus-Krise mehr als 12.000 Stellen in den USA abbauen. Wie Boeing mitteilte, wurde der Wegfall von 5.520 Stellen genehmigt, die US-Mitarbeiter werden den Konzern freiwillig in den kommenden Wochen verlassen. Ferner werde Boeing in dieser Woche 6.770 Beschäftigte über ihre Entlassung informieren. Angesichts der wegbrechenden Nachfrage nach Flugzeugen in der Pandemie versucht der Flugzeugbauer, die Kosten massiv zu senken. Boeing hatte im April angekündigt, in diesem Jahr zehn Prozent seiner weltweiten Belegschaft von 160.000 Mitarbeitern abzubauen.
  • 5/27/20 4:06 PM
    Bayern ist Spitzenreiter bei Coronaschulden: 3.049 Euro pro Einwohner
    Zur Abfederung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie nimmt Bayern Nettokredite in Höhe von 3.049 Euro pro Einwohner auf und damit mit Abstand die höchste Summe aller Bundesländer. Dies geht aus einer Auflistung des Landesrechnungshofs Schleswig-Holstein hervor, die der Präsident des Bayerischen Obersten Rechnungshofs, Christoph Hillenbrand, im Haushaltsausschuss des Landtags vorgestellt hat. Schleswig-Holstein liegt mit 335 Euro je Einwohner auf Platz 9, bei einer Kreditaufnahme von 973 Millionen Euro und einem Haushaltsvolumen von gut 13 Milliarden Euro.

    Das Saarland, Thüringen und Berlin haben bisher gar keine Kreditaufnahme im Zusammenhang mit der Corona-Krise beschlossen. Die Kreditaufnahme des Bundes beträgt umgerechnet pro Einwohner 1.876 Euro. Insgesamt stellen Bund und Länder wegen der Krise zusätzliche Ausgaben von rund 342 Milliarden Euro zur Verfügung. Davon entfallen rund 75 Prozent (255,8 Milliarden Euro) auf den Bund und 25 Prozent (85,8 Milliarden Euro) auf die Länder. Auch in absoluten Zahlen liegt Bayern hier mit 40 Milliarden Euro unter den Ländern an der Spitze. In Schleswig-Holstein ist es eine Milliarde Euro.

  • 5/27/20 3:42 PM
    Schweiz will Grenze zu Italien am 6. Juli wieder öffnen
    Die Schweiz lockert wegen der geringen neuen Corona-Zahlen ihre seit März verhängten Beschränkungen weiter. Schon ab Samstag dürfen sich wieder mehr als fünf Personen treffen, die Zahl bleibt aber zunächst auf 30 beschränkt, wie die Regierung mitteilte. Die Distanz- und Hygieneregeln gelten zunächst weiterhin.

    Neben der geplanten Öffnung der Grenzen zu Deutschland, Österreich und Frankreich am 15. Juni will die Schweiz spätestens am 6. Juli auch die Reisefreiheit in andere Schengenstaaten, darunter Italien, wieder herstellen. Die Zahl der neuen Corona-Infektionen war nach dem Höhepunkt mit mehr als 1.500 Ansteckungen pro Tag im März auf zuletzt gut ein Dutzend zurückgegangen.

    Ab 6. Juni sind auch Versammlungen von bis zu 300 Menschen erlaubt. Dann dürfen auch Bergbahnen, Campingplätze, Zoos, Schwimmbäder und Kinos und Theater wieder öffnen, solange sie ein Schutzkonzept haben. In Restaurants dürfen dann mehr als vier Menschen an einem Tisch Platz nehmen. Am 24. Juni will die Regierung entscheiden, wann wieder Veranstaltungen mit bis zu 1.000 Personen zugelassen werden. Großveranstaltungen sind bis mindestens Ende August verboten.

  • 5/27/20 3:34 PM
    Das ändert sich im Juni
    Lockerungen der Kontaktbeschränkungen, ein mögliches Ende der weltweiten Reisewarnung, Milliardenhilfen für den Mittelstand und ein großes Konjunkturpaket: Im Juni gibt es etliche Änderungen für Verbraucher – und fast alle drehen sich um Corona. Einen Überblick über die Änderungen im Juni haben wir hier für Sie zusammengestellt.
  • 5/27/20 3:26 PM
    Trotz Corona-Pandemie: Frankfurter Buchmesse soll im Oktober stattfinden
    Die Frankfurter Buchmesse soll in diesem Herbst trotz Corona-Pandemie stattfinden. Das hat der Aufsichtsrat der Buchmesse entschieden. Geplant sei, die Bücherschau vom 14. bis 18. Oktober 2020 auf dem Messegelände, dezentral in der Stadt und zeitgleich virtuell stattfinden zu lassen.
  • 5/27/20 3:08 PM
    Studie: Wie schnell verbreiten sich Viren in Flugzeugen und Bahnen?
    Forscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Göttingen untersuchen die Ausbreitung von Viren in Flugzeugen und Zügen. Es solle geklärt werden, wie sich die Viren-Partikel in den Fahrgast-Kabinen verbreiteten und welchen Einfluss die Belüftung habe, erklärt das DLR. Als Ausgangspunkt werde ein "erkrankter" Passagier in einem voll besetzten Bereich angenommen. Die Forscher prüften sowohl experimentell als auch mit Computer-Simulationen, wie weit sich ausgeatmete Partikel verteilten. Mit ersten Ergebnissen sei in den kommenden Wochen zu rechnen. Zur Infektiosität der Partikel und der Wirksamkeit von Luftfiltern könnten die Forscher allerdings keine Aussage treffen.
  • 5/27/20 2:42 PM
    Altmaier deutet Entlastung bei Strompreisen an
    Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat mit Blick auf das geplante Konjunkturpaket der Bundesregierung in der Corona-Krise eine Entlastung bei den Strompreisen angedeutet. "Wann, wenn nicht jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, den Menschen zu sagen, Energie und Stromkosten werden auch in Zukunft bezahlbar bleiben", sagte der CDU-Politiker im Bundestag. Zugleich sprach er sich dafür aus, die Sozialabgaben - also die Lohnnebenkosten - bei unter 40 Prozent zu halten.

    Das sei kein einfaches Konjunkturprogramm, betonte Altmaier. Es gehe um eine "große Welle von Innovationen". Der Wirtschaftsminister sprach von einer umfassenden "Entbürokratisierung". Man sei bereit, "unorthodoxe Wege zu gehen, wenn es um Freiräume für Unternehmen und Beschäftigte geht". Die Bundesregierung will nach Pfingsten ein Konjunkturprogramm beschließen, damit die Wirtschaft nach der Corona-Krise wieder in Gang kommt. Infolge der Krise wird eine schwere Rezession erwartet. Es geht um Milliardenausgaben.
  • 5/27/20 2:33 PM
    Deutsche trinken während der Corona-Krise mehr Kaffee
    Trotz geschlossener Cafés und Restaurants während der Corona-Krise haben die Menschen in Deutschland mehr Kaffee getrunken als im Vorjahr. Im März und April dieses Jahres sei der Konsum um rund drei Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gestiegen, teilte der Deutsche Kaffeeverband mit. Während in den Cafés und Restaurants 76 Prozent weniger Tassen Kaffee getrunken wurde, stieg der Konsum zu Hause um 20 Prozent. "Der Konsument trinkt weiterhin Kaffee - zur Not einfach woanders", sagte der Hauptgeschäftsführer des Verbands, Holger Preibisch. Man könne Kaffee daher als "krisenfest" bezeichnen.
  • 5/27/20 2:28 PM
    Flughafen Köln/Bonn bereitet sich auf mehr Reisende vor
    Sicheres Reisen trotz der Corona-Pandemie soll am Flughafen Köln/Bonn bald wieder möglich sein. "Dafür haben wir alles so gut wie möglich vorbereitet", erklärte Flughafen-Chef Johan Vanneste. "Das Reisen der Zukunft", wie Vanneste es nannte, sehe vor allem vor, dass immer Abstand gehalten und eine Maske im Flughafen getragen werden müsse. Hat der Reisende einen Mund-Nasen-Schutz vergessen, so stehen Automaten zur Verfügung - 2,50 Euro kostet ein Stück. Viele automatisierte Desinfektionsspender und Bodenmarkierungen, die in deutscher, englischer und türkischer Sprache auf den Mindestabstand hinweisen, gehören ebenfalls zu den neuen Maßnahmen.

    Derzeit heben rund neun Eurowings-Flieger pro Tag vom Köln/Bonner Flughafen ab, erklärte ein Sprecher der Fluggesellschaft. Dies sei mehr als bei jeder anderen Airline am Standort. Im Juni wolle Eurowings dann auf rund 20 Flieger pro Tag aufstocken. Dann könne es aufgrund der neuen Maßnahmen zu längeren Wartezeiten kommen.
  • 5/27/20 1:59 PM
    Remdesivir bald zugelassen?
    Das Medikament Remdesivir zählt zu den großen Hoffnungsträgern im Kampf gegen Corona. Offiziell zugelassen ist das Mittel in Deutschland bislang jedoch nicht - die europäische Arzneimittelbehörde erwägt, diesen Schritt in den kommenden Tagen zu vollziehen. Die Bundesregierung soll sich bereits darauf vorbereiten, berichtet der WDR.
    Laut dem Bericht hat das Bundesgesundheitsministerium bereits Kontakt zur Herstellerfirma Gilead aufgenommen. "Die Firma Gilead stellt über die Bundesregierung eine limitierte Menge zusätzlicher Behandlungseinheiten (...) bereit", zitiert 'ntv.de'. Die Verteilung soll über eine zentrale Stelle an 18 Apotheken von Unikliniken in Deutschland und spezialisiert Behandlunsgzentren erfolgen.
  • 5/27/20 1:48 PM
    Kanzlerin: Mindestabstand eine Verpflichtung
    Bundeskanzlerin Angela Merkel hat den Vorstoß des thüringischen Ministerpräsidenten Bodo Ramelow für eine weitgehende Lockerung der Kontaktbeschränkungen kritisiert. "Die Botschaften waren schon etwas zweideutig", sagt die Kanzlerin nach Beratungen mit den ostdeutschen Regierungschefs. "Ich finde, dass der Mindestabstand eine Verpflichtung ist." Sie habe auch eine "modifizierte Sicht" auf die Frage, ob es die Politik etwas angehe, was in privaten Wohnungen passiere. Wenn dort Partys gefeiert würden auf engstem Raum bei geschlossenen Fenstern, "dann ist die Gefahr vielleicht größer".
  • 5/27/20 1:28 PM
    Merkel: "Leben immer noch am Anfang der Pandemie"
    Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich bei Bürgerinnen und Bürgern für ihren verantwortungsvollen Umgang mit Corona-Regeln bedankt. "Viele haben ihr Leben umgekrempelt", sagte sie in einer Pressekonferenz am Nachmittag. Und: "Wir können froh sein über das, was wir erreicht haben." Trotz der vielen Erfolge und der vergangenen Wochen würden wir dennoch erst "am Anfang der Pandemie" leben.
    "Aber wir haben eine bessere Kontrolle gewonnen". Es gelte weiterhin, "sehr sorgsam und sehr achtsam" zu sein.

  • 5/27/20 1:07 PM
    Welche Anti-Corona-Gadgets sind wie sinnvoll?

    Viele Alltagshelfer sollen das Leben mit dem Coronavirus und den Hygiene- und Abstandsregeln vereinfachen. Doch welche davon sind wirklich sinnvoll? Wir haben Hygienehaken, Desinfektionsarmband & Co hier für sie getestet.

  • 5/27/20 12:46 PM
    Kanzleramtschef Helge Braun sieht Vermeidung von Arztbesuchen mit großer Besorgnis

    „Das ist der dringende Aufruf: Wenn Sie sich nicht wohlfühlen und das Gefühl haben, sie haben eine ernste Erkrankung, dass die Leute zum Arzt gehen", sagte der Chef des Bundeskanzleramts, Helge Braun, im RTL-Interview. "Wir haben das gesamte Gesundheitswesen so aufgebaut, dass Corona-Patienten sehr strikt vom restlichen Betrieb getrennt werden. Wenn eine wichtige Untersuchung ansteht, sollte man die wahrnehmen. Das ist für die eigene Gesundheit wichtiger.“

    Helge Braun beantwortet im Interview auch die Fragen von RTL.de-Usern. Seine Antworten auf Fragen zum Sommerurlaub, zur Corona-App und zu weiteren Themen rund um die Corona-Krise finden Sie hier.


  • 5/27/20 12:34 PM
    Eltern schätzen Kinder in Krise zufriedener ein als sich selbst

    Eltern schätzen die Zufriedenheit ihrer Kinder in der Corona-Zeit deutlich höher ein als ihre eigene. Das geht aus ersten Ergebnissen der Studie "KiCo" zum Familienalltag während der Pandemie hervor. An der Online-Befragung zwischen dem 24. April und 3. Mai 2020 nahmen bundesweit mehr als 25.000 Mütter und Väter teil, wie die Universität Hildesheim und die Goethe-Universität Frankfurt am Mittwoch mitteilten.

    Auf einer Skala von 0 (total unzufrieden) bis 10 (100 Prozent zufrieden) konnten Eltern für sich und ihre Unter-15-jährigen Kinder Angaben machen. Ältere Jugendliche wurden in einer separaten Studie befragt. Für die Eltern - überwiegend antworteten erwerbstätige Mütter - ergab sich in der Corona-Zeit ein Zufriedenheitswert von 4,90. Für das erste Kind lag der Wert bei 6,05 und für das zweite Kind bei 5,41. Vor der Pandemie war der Zufriedenheitswert der Eltern bei 7,65, bei den Kindern lag er bei 8,21 beziehungsweise 8,26.


  • 5/27/20 12:10 PM
    Aida Cruises kündigt an: Keine Kreuzfahrten bis Ende Juli

    Bis zum 31. Juli wird weiter keines der 14 Kreuzfahrtschiffe der Rostocker Reederei Aida Cruises unterwegs sein. In vielen von Aida angelaufenen Zielen seien die Regelungen für den internationalen Tourismus noch in Abstimmungsprozessen, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Rostock mit. Die konkreten Bedingungen für einen Neustart nach der Corona-Krise seien noch nicht geklärt. Um den Gästen die notwendige Planungssicherheit für ihren Urlaub zu geben, müsse die seit Mitte März dauernde vollständige Unterbrechung nun bis Ende Juli ausgedehnt werden.

    "Der Schutz der Gesundheit von Gästen und Besatzungsmitgliedern hat jederzeit höchste Priorität", sagte ein Aida-Sprecher. Dazu stehe Aida in enger Abstimmung mit den nationalen und internationalen Behörden und Gesundheitsorganisationen.


  • 5/27/20 11:54 AM
    Ursula von der Leyen erklärt EU-Plan zum Wiederaufbau nach der Corona-Krise

    EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat ihr 750-Milliarden-Euro-Konjunkturprogramm als Pakt der Generationen verteidigt. Die Corona-Krise erfordere heute Investitionen in beispiellosem Ausmaß, sagte von der Leyen am Mittwoch in einer Sondersitzung des EU-Parlaments. "Aber wir müssen das so angehen, dass die nächste Generation morgen davon profitiert." Sie sprach von einem "entscheidenden Moment" für ihre Generation.

    Von der Leyen will mit ihrem Programm 500 Milliarden Euro als nicht rückzahlbare Zuwendungen und 250 Milliarden Euro als Kredite in den wirtschaftlichen Wiederaufbau nach der Corona-Krise schleusen. Finanziert werden soll das über Schulden im Namen der Europäischen Union, die bis 2058 über den EU-Haushalt abbezahlt werden müssen.


  • 5/27/20 11:49 AM
    Wann endet das touristische Reiseverbot? Noch keine Entscheidung

    Die Bundesregierung hat noch keine Entscheidung über die Aufhebung des touristischen Reiseverbots gefällt. "Wir sind dazu noch in der Ressortabstimmung", sagte eine Sprecherin des Auswärtigen Amtes. Es seien noch eine ganze Reihe schwieriger Fragen zu klären. Auch arbeite man an einer Koordination mit Brüssel.

    Da die bisherige Reisewarnung bis 15. Juni befristet sei, müsse bis dahin eine Neuregelung beschlossen werden. Nach Angaben aus Regierungskreisen war ursprünglich ein Beschluss schon an diesem Mittwoch geplant.

  • 5/27/20 11:39 AM
    Deutsche EU-Ratspräsidentschaft wird sich auf Bewältigung der Krise konzentrieren

    Schwerpunkt der deutschen EU-Ratspräsidentschaft im zweiten Halbjahr soll die Bewältigung der Corona-Krise sein. Das teilte Regierungssprecher Steffen Seibert am Mittwoch in Berlin mit. Zuvor hatte sich Kanzlerin Angela Merkel (CDU) gemeinsam mit Finanzminister Olaf Scholz (SPD), Außenminister Heiko Maas (SPD) und Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) in einer Videoschalte mit Spitzenvertretern des Europaparlaments ausgetauscht.

    Deutschland übernimmt am 1. Juli für sechs Monate den Vorsitz der EU-Länder. In der Zeit leitet Deutschland die Ministerräte und setzt politische Schwerpunkte. Wegen der Corona-Krise wird das Programm anders ausfallen als ursprünglich geplant.

  • 5/27/20 11:03 AM
    Stadt in Luxemburg verschenkt 60.000 Euro in Einkaufs-Gutscheinen

    Um Kunden in umsatzmäßig mauen Corona-Zeiten zum Einkaufen anzulocken, plant die luxemburgische Stadt Echternach eine besondere Aktion: Sie verschenkt über Gutscheine 60.000 Euro an Kunden, die in einem von knapp 50 Geschäfte für einen gewissen Wert (ab 50 Euro) einkaufen, sagte die Sprecherin von Echternach. Die "Merci-Bongs" könnten dann in gut 70 Läden, Restaurants oder Cafés in Echternach eingelöst werden. Die Aktion soll von Mittwoch bis Samstag nächster Woche (3. bis 6. Juni) laufen.

  • 5/27/20 10:35 AM
    Tagestouristen dürfen an Pfingsten nach Helgoland

    Tagestouristen dürfen auch an Pfingsten wieder nach Helgoland. Das sagte Tourismusdirektor Lars Johannson am Mittwoch. Kürzlich hieß es noch, an Pfingsten seien Tagestouristen nicht auf Helgoland zugelassen.

    Deutschlands einzige Hochseeinsel können seit Montag jeden Tag bis zu 300 Tagestouristen besuchen. Derzeit steuerten täglich der Halunderjet von Hamburg über Cuxhaven und zwei Fähren von Cuxhaven und Büsum die Nordseeinsel an. Auf jedes Schiff dürften bis zu 100 Tagesgäste. Nach Pfingsten wolle man prüfen, ob die Kapazität für Tagestouristen ausgeweitet werden könne. Die jetzige Öffnung ist zeitlich nicht begrenzt. Auf Helgoland hat es laut Johannson bisher keinen einzigen Corona-Fall gegeben. Die vorsichtige Wiederbelebung des Tourismus als größte Einnahmequelle sei wichtig für die Insel, sagte Johannson.

    Es gelten besondere Sicherheitsmaßnahmen. So wird aufgrund der eingeschränkten Kapazitäten in den Lokalen eine Tischreservierung empfohlen. Zudem wurde das Veranstaltungsangebot angepasst. Aktivitäten sind vornehmlich an der frischen Luft möglich. Der Besuch des Museums Helgoland ist aktuell noch nicht möglich.

    An Bord der Fähren gelten die Hygieneregeln wie das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes und das Einhalten des Sicherheitsabstands. Tagestouristen müssen eine Überfahrt vorher reservieren. Eine Anreise mit dem Flugzeug ist auch möglich und über die Fluggesellschaft OFD anzufragen. Der Fährbetrieb ab Bremerhaven startet am 1. Juli.


  • 5/27/20 10:22 AM
    Deutsche nutzen in Krise verstärkt soziale Medien

    Die Corona-Krise treibt die Deutschen einer Studie zufolge in die sozialen Medien. Drei Viertel der Internetnutzer hätten angegeben, Plattformen wie Facebook, Instagram, Twitter oder Xing intensiver zu nutzen, geht aus einer Befragung des Digitalverbands Bitkom im April hervor. Dies treffe auf fast alle Altersgruppen gleichermaßen zu. Demnach geben 62 Prozent der rund 1000 Befragten an, seit Ausbruch der Corona-Pandemie vermehrt Beiträge zum aktuellen Geschehen in sozialen Netzwerken zu lesen. Fast jeder Dritte postet zudem selbst oder kommentiert mehr Beiträge anderer Nutzer. Zugleich kommunizieren 82 Prozent der Studienteilnehmer vermehrt über Messenger-Dienste wie Whatsapp, Threema und Telegram.

  • 5/27/20 10:22 AM
    Spanien: Zehntägige Staatstrauer für Corona-Opfer hat begonnen

    Im von der Corona-Pandemie schwer betroffenen Spanien hat eine zehntägige Staatstrauer für die gut 27 000 Todesopfer der Pandemie begonnen. Der Beginn der Ehrung wurde am Mittwoch um zwölf Uhr mittags von einer Schweigeminute im ganzen Land begleitet. Überall wurden die Landesfahnen auf Halbmast gesetzt. Im Madrider Regierungssitz Palacio de la Moncloa stand Ministerpräsident Pedro Sánchez der Zeremonie vor. Es handelt sich um die längste Staatstrauer in Spanien seit dem Ende der Diktatur von Francisco Franco (1939-1975).

    Mit mehr als 235 000 Infektionsfällen und über 27 000 Toten ist Spanien eines der von der Pandemie am schwersten betroffenen Länder der Welt. Seit Mitte März gelten im Rahmen eines mehrfach vom Parlament verlängerten Alarmzustandes strenge Ausgehbeschränkungen und Regelungen, die erst seit kurzer Zeit schrittweise gelockert werden. Sánchez betonte mehrfach, diese Maßnahmen seien dafür verantwortlich, dass die Zahlen seit Wochen immer besser werden.
  • 5/27/20 10:15 AM
    NRW-Schulministerin will Feiern mit Zeugnisübergaben ermöglichen

    Zum Abschluss der Schullaufbahn soll bei Zehntausenden Abiturienten und Absolventen anderer Schulen trotz Corona-Krise doch noch Festtagsstimmung aufkommen: Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) will Schülern die feierliche Übergabe von Abschlusszeugnissen im Beisein ihrer Eltern ermöglichen. Das Land werde in den nächsten Tagen die rechtlichen Regelungen dafür schaffen, dass Abschlussveranstaltungen wie Zeugnisübergaben unter Einhaltung der Infektions- und Hygieneregeln ermöglicht würden, sagte Gebauer am Mittwoch der Deutschen-Presse-Agentur.

    Die Zeugnisverleihung symbolisiere den erfolgreichen Abschluss der Schulzeit und markiere gleichzeitig den Eintritt in den nächsten Lebensabschnitt. «Dies ist ein wichtiges Ereignis für die ganze Familie», sagte Gebauer. «Es wäre ein schmerzlicher Verzicht, den Schülerinnen und Schülern und ihren Familien diesen ganz besonderen Moment der Freude und des Stolzes vorzuenthalten.»

    Für Abibälle gilt die Sonderregelung aber ausdrücklich nicht. Abiturbälle als privat organisierte und sehr gesellige Veranstaltungen fallen jedoch nicht unter die beabsichtigte Regelung", betonte Gebauer. Sie hoffe, dass die Schüler es umso mehr zu schätzen wüssten, gemeinsam mit ihrer Familie in feierlicher Atmosphäre das Ende ihrer Schulzeit begehen zu können.
  • 5/27/20 10:00 AM
    Corona-Tests in Düsseldorfer Kitas: 40 000 Speichelproben geplant

    Für eine Corona-Studie an Düsseldorfer Kitas sollen ab dem 10. Juni 5000 Kinder und Erzieher jeweils acht Mal getestet werden. Die insgesamt 40 000 Speichelproben sollen im Juli ausgewertet werden, teilte das NRW-Familienministerium am Mittwoch mit.

    Ab dem 10. Juni sollen Angestellte und Kinder zwei Mal wöchentlich eine Probe abgeben, wie aus einem Infoblatt an die Eltern hervor geht. Statt eines Abstrichs müssen sich die Probanden nach dem Aufstehen nur mit einem Schluck Wasser den Mund ausspülen und den Inhalt in ein Probengefäß ausspucken.

    Mit Hilfe der Tests sollen Neuinfektionen schneller gefunden und Ansteckungsketten vermieden werden. Zudem könnten so "Hinweise darauf gewonnen werden, wie groß die Rolle von Kindern bei der Verbreitung des Coronavirus ist", so das Familienministerium. Die Teilnahme ist freiwillig. Die Eltern bekommen die Ergebnisse sofort.

    Laut Ministerium ist die Studie in Kooperation mit der Uniklinik und der Stadt Düsseldorf "in ihrem Forschungsauftrag und -umfang bundesweit einzigartig."


  • 5/27/20 9:27 AM
    Oberbürgermeister bittet Tagestouristen um "Cuxhaven-Pause"

    Der Oberbürgermeister von Cuxhaven, Uwe Santjer (SPD), hat an Tagestouristen appelliert, zu Pfingsten noch auf Ausflüge in die Küstenstadt zu verzichten. "All diejenigen, die es sich auch zu Hause schön machen können, mögen dies tun und ein bisschen Cuxhaven-Pause machen", sagte er der "Nordsee-Zeitung". "Im Sommer können wir dann wieder gemeinsam feiern."

    Das Nordseeheilbad Cuxhaven ist vor allem wegen seiner Strände bei Urlaubern beliebt. An der Strandpromenade gilt ein "Rechtsgehverbot", um Mindestabstände einzuhalten.

    Das oberste Gebot sei der Gesundheitsschutz. «Wir wollen nicht nur die Einwohner schützen, sondern auch die Gäste», betonte Santjer. Mit der Pause sei gleichzeitig auch eine Einladung für später ausgesprochen. Er habe sich in der zurückliegenden Zeit regelmäßig mit den Vertretern der Tourismusbranche getroffen. Es sei sehr bewundernswert, dass deren erste Reaktion Verständnis für die Einschränkungen gewesen seien.

  • 5/27/20 9:14 AM
    EU-Kommission: 750 Milliarden Euro für Wiederaufbauprogramm

    Die EU-Kommission will nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur 750 Milliarden Euro für die wirtschaftliche Erholung Europas nach der Corona-Krise mobilisieren. Davon sollen 500 Milliarden Euro als nicht rückzahlbare Zuwendungen und 250 Milliarden Euro als Kredite fließen, wie die Deutsche Presse-Agentur aus informierten Kreisen in Brüssel erfuhr.
  • 5/27/20 9:07 AM
    Australien: Gesichtsmasken am Strand angespült

    Zahlreiche Gesichtsmasken sind an Stränden nördlich der australischen Metropole Sydney angespült worden. Sie stammten aus rund 40 Containern, die ein Frachtschiff in rauer See am Wochenende verloren habe, berichtete die Nachrichtenagentur AAP.

    Die australische Seesicherheitsbehörde Amsa erhielt dem Bericht zufolge Anrufe, die über das ungewöhnliche Strandgut zwischen Magenta Beach und The Entrance nördlich von Sydney an Australiens Südostküste berichteten. Demnach wurden auch Baumaterial sowie medizinische Gegenstände und andere Dinge angeschwemmt. All diese Gegenstände hätten auf der Frachtliste des Schiffs "APL England" gestanden, das die Container verloren habe, teilte Amsa weiter mit.

  • 5/27/20 8:36 AM
    Kanzleramtschef Helge Braun im RTL-Interview

    Zur Debatte um die Verlängerung der Kontaktbeschränkungen und Lockerungen in den Bundesländern stellt RTL-Reporterin Franca Lehfeldt dem Bundeskanzleramtschef Helge Braun ab 13 Uhr Ihre Fragen. Mehr dazu, und wie Sie Ihre Fragen an Helge Braun stellen können, lesen Sie hier.

  • 5/27/20 8:03 AM
    Corona-Ausbruch in Leer (Niedersachsen): Restaurant-Chef wehrt sich

    Nach mehreren Corona-Infektionen in einem Restaurant im Kreis Leer hat der Gaststättenbetreiber die gegen ihn erhobenen Vorwürfe zurückgewiesen. Bei der Wiedereröffnungsveranstaltung im Restaurant "Alte Scheue" in Moormerland habe es sich am 15. Mai nicht um eine private Party gehandelt.

    Es seien seitens des Betreibers alle Voraussetzungen erfüllt worden, die gemäß Paragraf 6 der niedersächsischen Corona-Verordnung vorgeschrieben seien, hieß es in einer schriftlichen Erklärung der Rechtsanwälte des Restaurantbetreibers. So seien die Tische in einem Mindestabstand von zwei Metern angeordnet und nur mit Gästen aus zwei Haushalten besetzt worden. Der Abstand von mindestens eineinhalb Metern zwischen den Gästen sei jederzeit eingehalten worden.
  • 5/27/20 7:27 AM
    Israel: Lockerungen in Israels Gastronomie, Hotels öffnen schrittweise

    Israel lockert in der Corona-Krise die Beschränkungen in der Gastronomie und für Hotels. Restaurants, Bars und Kneipen dürfen von Mittwoch an wieder Gäste empfangen. Die israelische Regierung billigte am Dienstagabend die Aufhebung mehrerer Einschränkungen, die wegen der Corona-Krise verhängt worden waren. Auch Schwimmbäder und Touristenattraktionen dürfen demnach wieder besucht werden. Hotels werden ebenfalls schrittweise geöffnet.

    "Die Lockerungsschritte wurden dank des andauernden Rückgangs und einer Stabilisierung der Anzahl täglicher Neuinfektionen genehmigt", hieß es in einer offiziellen Mitteilung. Es gelten jedoch weiter Hygieneregeln, und die Menschen sind angehalten, Abstand zu wahren und Schutzmasken zu tragen. Restaurantbesitzer sollen einen Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Tischen gewährleisten. Dies wurde allerdings als unrealistisch kritisiert. Bei Nichteinhaltung der Regeln drohen Geldstrafen von bis zu umgerechnet 1300 Euro.

  • 5/27/20 6:45 AM
    Schweiz vor Lockerung des Versammlungsverbots

    Die Schweiz steht einem Bericht der "Neuen Zürcher Zeitung" zufolge vor einer weiteren Lockerung der Einschränkungen zur Eindämmung der Pandemie. So dürfte die Regierung am Mittwoch beschließen, wieder Zusammenkünfte in größeren Gruppen zu erlauben, berichtet die Zeitung unter Verweis auf gut informierte Quellen. Beispielsweise solle in Restaurants die Vier-Personen-Regel ersatzlos gestrichen werden und voraussichtlich werde auch das Versammlungsverbot gelockert: Die Obergrenze werde auf 30 von fünf Personen angehoben. Zudem sollen private Veranstaltungen mit bis zu 300 Gästen wieder möglich sein.
  • 5/27/20 4:40 AM
    Infektionen in Südkorea steigen nach Ausbruch in Logistikzentrum

    Südkorea verzeichnet den stärksten Tagesanstieg von Corona-Infektionen seit 49 Tagen. 40 neue Fälle seien hinzugekommen, teilt das Zentrum für Seuchenkontrolle KCDC mit. Am Vortag seien es 19 gewesen. Im Fokus steht der Ausbruch in einem Logistikzentrum in Bucheon westlich von Seoul, das von der Online-Handelsfirma Coupang betrieben wird und seit Montag geschlossen ist. Mindestens 36 Corona-Infektionen sind laut KCDC inzwischen auf diesen Ausbruch zurückzuführen. Etwa 3600 Menschen würden nun getestet. Insgesamt hat Südkorea nunmehr 11.265 Infektionen bestätigt.
  • 5/27/20 4:10 AM
    Vorsicht bei Pfingst-Fahrt in Niederlande: Nur zwei Freunde pro Auto

    Pfingsturlauber oder Tagestouristen, die aus NRW Richtung Niederlande starten, müssen aufpassen: Im Nachbarland ist es aufgrund der Corona-Bestimmungen strafbar, mit drei oder mehr Personen aus unterschiedlichen Haushalten in einem Auto zu fahren. Maximal zwei Menschen, die nicht aus demselben Haushalt stammen, dürfen zusammen in einem Auto sitzen, sofern sie dabei eineinhalb Meter Abstand einhalten. Das bestätigte eine Sprecherin der Polizei Limburg in Maastricht.

    Wenn drei oder mehr Personen, die aus unterschiedlichen Haushalten kommen, im Auto angetroffen werden, ist eine Geldbuße von 390 Euro fällig. Wenn man zwischen 13 und 17 Jahren alt ist, sind es nur 95 Euro.
  • 5/27/20 3:25 AM
    Ministerpräsident Hans: Infektionsschutz muss Ländersache bleiben

    Bayerns Ministerpräsident Markus Söder stößt mit seiner Überlegung auf Widerstand, Kompetenzen für den Infektionsschutz von den Ländern auf den Bund zu verlagern. Saarlands Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) sagt den Zeitungen des "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (RND/Mittwochsausgaben): "Weil wir bislang sehr gut durch die Krise kommen, sehe ich keine Veranlassung für Änderungen." Der Föderalismus habe "gerade in der Krise bewiesen, agiler zu sein als zentrale Strukturen". Das Saarland und Bayern hätten beispielsweise als erstes Schulen geschlossen und Ausgangsbeschränkungen erlassen. Durch diese Schnelligkeit hätten sie Maßstäbe in der Pandemie gesetzt als viele noch zögerten. Söder hatte am Dienstag kritisiert, dass die Bundesländer unterschiedlich mit der Corona-Krise umgingen. Dies schwäche das Vertrauen der Bürger in den Staat. Der Bund müsse daher beim Infektionsschutz mehr Kompetenzen erhalten.

  • 5/27/20 3:20 AM
    Niedersachsens Regierungschef will rasch neue Autokaufprämie

    Niedersachsens Regierungschef Stephan Weil fordert eine rasche Entscheidung für eine staatliche Autokaufprämie als Konjunkturstütze in der Corona-Krise. Der SPD-Politiker begründete dies mit der schwierigen Lage der Zulieferer. "Für viele kleine und mittlere Firmen tickt die Uhr», sagte Weil dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). "Wenn nicht schnell die Nachfrage anspringt, werden viele bald die Bücher zuklappen und sagen: Sorry, aber das war's." Diese Firmen hätten weniger Reserven als große Konzerne und seien vielfach schon geschwächt in die Krise hineingegangen.

    Die Forderung nach einer Kaufprämie kommt vor allem von den Autobauern und den Autoländern Niedersachsen, Baden-Württemberg und Bayern. Weil sprach sich für umweltorientierte Prämien aus. «Ich bin sehr dafür, dass Elektroautos die meiste Förderung bekommen.» Aber emissionsarme Benziner und Diesel sollten nicht ausgeschlossen sein. Möglich sei auch eine Brückenlösung: "Wer sich heute verpflichtet, in zwei Jahren ein E-Auto zu kaufen, könnte jetzt ein attraktives Leasing-Angebot für einen modernen Benziner oder Diesel bekommen."


  • 5/27/20 3:05 AM
    Handwerkstag: Corona wird Ausbildungsverträge verzögern

    Die Corona-Krise wird nach Ansichten von Handwerksvertretern neue Ausbildungsverträge für Schulabgänger in diesem Jahr deutlich verzögern. "Viele Betriebe können keine Verträge abschließen, weil sie gar nicht an Auszubildende rankommen", sagte Andreas Oehme vom Westdeutschen Handwerkskammertag der Deutschen Presse-Agentur.

    Das müsse jedoch nicht dazu führen, dass es einen großen Einbruch auf dem Ausbildungsmarkt gebe. Im Gegensatz zu anderen Branchen habe das Handwerk - mit Ausnahme von Friseuren oder Kosmetikern - einigermaßen stabil weiterarbeiten können. Allerdings fehle der persönliche Kontakt, der normalerweise durch Praktika, Schulveranstaltungen oder Jobmessen zwischen Betrieben und potenziellen Bewerbern entstehe. Digitale Ersatzangebote könnten das nur sehr bedingt ersetzen.

    Ende April zählte die Bundesagentur für Arbeit in NRW mit 92 968 Ausbildungsstellen etwas weniger Lehrstellen als im Vorjahr. Auch die Zahl der potenziellen Bewerber lag mit 93 360 unter dem Wert von April 2019.


Tickaroo Live Blog Software