Die Corona-Krise

LIVE-TICKER Coronavirus - Lufthansa-Chef kündigt „Rückflug-Garantie“ an

dpa
© dpa

06. Juni 2020 - 21:41 Uhr

„Wer zurück will nach Deutschland, den bringen wir zurück"

Mit einer "Rückflug-Garantie" will die Lufthansa Sorgen vor Reisen in der Corona-Krise entgegentreten. Man führe eine «Home-Coming-Garantie» ein, sagte Konzernchef Carsten Spohr der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". "Wer zurück will nach Deutschland, den bringen wir zurück. Sei es, weil er wegen erhöhter Temperatur am Zielort nicht einreisen darf, er dort in Quarantäne müsste oder weil im Gastland das Virus ausbricht - für alle diese Fälle wird es eine abgesicherte Rückflug-Garantie geben." Weitere Details nannte er nicht. Spohr äußerte sich zuversichtlich, dass die Nachfrage nach Privatreisen sehr schnell zurückkommen werde.

Im Video: Wir haben den Arzt und Hygieniker Dr. Walter Popp gefragt, wie effektiv die Visiere als Schutz vor dem Virus wirken. Denn im Vergleich zur Stoffmaske hat ein Visier für den Träger einige Vorteile: Das Gesicht bleibt sichtbar durch das durchsichtige Plastik zu erkennen, was die Kommunikation mit anderen erleichtert. Auch die Atmung wird als angenehmer empfunden. Der Nachteil: Visiere liegen nicht eng am Kopf an und umschließen den Mund- und Nasenbereich nicht.

Alle Infos zum Coronavirus können Sie hier nachlesen.​

+++ LIVE-TICKER +++

  • 6/6/20 7:10 PM
    König Carl Gustaf würdigt den Einsatz der Schweden gegen Corona
    Schwedens König Carl XVI. Gustaf (74) ist nach Monaten des Corona-Rückzugs nach Stockholm zurückgekehrt und hat dabei den Kampf seiner Landsleute gegen die Pandemie gewürdigt. Viele in der schwedischen Gesellschaft hätten in der Corona-Krise einen "bewundernswerten und heldenhaften Einsatz" gezeigt, wofür ihnen ein großer Dank gebühre, sagte der Monarch am Samstagabend anlässlich des schwedischen Nationaltags in einer Rede vor dem Königsschloss in der Stockholmer Altstadt.

    Gleichzeitig rief Carl Gustaf die Schweden zum Durchhalten auf. Es handele sich um eine schwere Zeit für viele, sagte er. "Jetzt gilt es durchzuhalten. Schweden ist in vielerlei Hinsicht ein reiches Land, aber unser größtes Vermögen ist der Wille, sich gegenseitig zu helfen." Den Sommer solle man stets verantwortungsbewusst, aber so klug und so gut wie möglich nutzen, ergänzte er.

    • König Carl Gustaf von Schweden lobte den Einsatz seiner Landsleute. dpa König Carl Gustaf von Schweden lobte den Einsatz seiner Landsleute.
  • 6/6/20 7:00 PM
    TVNOW-Doku: Was wir aus der Krise lernen
    Welche Lehren können wir aus der bisher größten Krise der Nachkriegszeit ziehen? Wir haben mit Experten gesprochen. War der Staat zu inkonsequent? Wurden die Schulen zu schnell geschlossen? +++Sehen sie hier die TVNOW-Doku+++
  • 6/6/20 5:23 PM
    Acht neue Corona-Infektionen im Saarland
    Die Zahl der nachweislich mit dem Coronavirus infizierten Menschen im Saarland hat sich am Samstag um acht Fälle auf 2731 erhöht. Die Zahl der Todesfälle blieb bei 168, wie das Gesundheitsministerium in Saarbrücken mitteilte. Von den nachweislich Infizierten im Saarland gelten insgesamt 2513 (Vortag: 2511) Personen als geheilt. Von den Erkrankten werden weiterhin 30 stationär behandelt, 5 davon intensivmedizinisch. Basis der Zahlen sind Angaben der Gesundheitsämter der Landkreise an das Ministerium.
  • 6/6/20 5:13 PM
    Bisher 300 Hochhausbewohner in Göttingen auf Coronavirus getestet
    Nach den ersten beiden Tagen des Massentests unter den Bewohnern eines Hochhauses in Göttingen ist die Gesamtzahl der nachweislich mit dem Coronavirus Infizierten in der Stadt vorerst nur geringfügig gestiegen. Die Auswertung der meisten Tests liege noch nicht vor, sagte Sozialdezernentin Petra Broistedt am Samstagabend. Bis Samstag wurden 300 der 600 offiziell gemeldeten Bewohner untersucht. Nach den vorliegenden Ergebnissen seien drei davon positiv getestet worden.

    Der Gebäudekomplex am Rande der Innenstadt gilt als Schwerpunkt des Corona-Ausbruchs. Die Stadt geht davon aus, dass Regelverstöße bei Privatfeiern von Großfamilien zum muslimischen Zuckerfest die Ursache sind. Im Zusammenhang damit waren bis zum Freitag bei 120 Menschen Infektionen bekannt geworden, darunter bei 39 Schulkindern.

    Der "Roma Center e.V." in Göttingen beklagte unterdessen eine zunehmende Hetze. Es habe zum Zuckerfest eine behördlich genehmigte Zusammenkunft der Familien in einer Moschee gegeben, heißt es in einer Mitteilung. Dort seien die Abstands- und Hygieneregeln eingehalten worden. Weitere Feierlichkeiten habe es nicht gegeben. Broistedt zeigte sich verwundert. Die Informationen, dass zum Zuckerfest private Feiern stattgefunden hätten, stammten von Mitgliedern der betreffenden Familien.

    • In Göttingen werden Corona-Massentests durchgeführt. dpa In Göttingen werden Corona-Massentests durchgeführt.
  • 6/6/20 4:33 PM
    Moskau eröffnet Buchmesse mitten in Corona-Krise
    Trotz anhaltend hoher Corona-Infektionen hat in Moskau mitten auf dem Roten Platz eine Buchmesse mit zahlreichen Besuchern begonnen. Es sei wichtig, wieder ins Leben zurückzukehren, teilten die Veranstalter am Samstag mit, an dem in Russland auch der Geburtstag des Nationaldichters Alexander Puschkin und somit der Tag der russischen Sprache gefeiert wird. Bei den Besuchern der drei Tage dauernden Veranstaltung, die im Freien stattfindet, werde am Eingang die Temperatur gemessen. Zudem müssten die Gäste wie in der ganzen Stadt vorgeschrieben Mund-Nasen-Schutz sowie Handschuhe tragen. Es ist eines der ersten Kulturevents in Moskau seit Einführung der strengen Ausgangssperren im Frühjahr. Andere größere Veranstaltungen sind in Moskau wegen der Pandemie weiter verboten.

    Russland ist nach den Infektionszahlen gesehen das am stärksten betroffene Land Europas. Insgesamt wurden bislang knapp 460 000 Fälle registriert. Täglich kommen fast 9000 neue Infektionen in der Statistik dazu; die meisten davon in Moskau. Gestorben sind bislang 5725 Menschen.

    Moskaus Bürgermeister Sergej Sobjanin kündigte an, dass in den kommenden Tagen weitreichende Lockerungen kommen könnten. Bislang braucht man etwa für die Fahrt mit der Metro, Bussen oder Taxis einen elektronischen Passierschein. Seit dieser Woche ist es den Bewohnern nach einem genauen Zeitplan erlaubt, an einzelnen Tagen spazieren zu gehen. Es gibt zudem eine strenge Maskenpflicht. Daran wolle man auch noch länger festhalten, hieß es.

    Kremlchef Wladimir Putin hatte trotz der Höchststände bei den Todes- und Infektionszahlen erklärt, dass sich die Lage stabilisiert habe. Vor allem der Druck seitens der Wirtschaft war groß, Produktion und Handel wieder zuzulassen.

    • Trotz Corona-Krise wurde auf dem Roten Platz in Moskau eine Buchmesse eröffnet. dpa Trotz Corona-Krise wurde auf dem Roten Platz in Moskau eine Buchmesse eröffnet.
  • 6/6/20 4:00 PM
    TVNOW-Doku: Was wir aus der Krise lernen
    Welche Lehren können wir aus der bisher größten Krise der Nachkriegszeit ziehen? Wir haben mit Experten gesprochen. War der Staat zu inkonsequent? Wurden die Schulen zu schnell geschlossen? +++Sehen sie hier die TVNOW-Doku+++
  • 6/6/20 1:52 PM
    Italien: 108-Jährige überlebt Corona-Infektion
    Die 108 Jahre alte Fatima Negrini hat eine Coronavirus-Infektion überstanden. Die Norditalienerin wohnt seit vielen Jahren in einem Pflegeheim in Mailand. "Gott hat mich vergessen", zitierte die Zeitung "Corriere della Sera" Negrini.

    Die 108-Jährige ist seit vielen Jahren Bewohnerin des Pflegeheim Anni Azzurri San Faustino in Mailand, sagte ein Sprecher der Einrichtung der Deutschen Presse-Agentur. Sie habe sich im April mit dem Coronavirus infiziert, sei aber asymptomatisch gewesen und Mitte Mai negativ getestet worden. In Negrinis Pflegeheim starben laut "Corriere della Sera" mehrere Bewohner. "Fatima hat noch nicht begriffen, wer nicht mehr da ist", sagte eine Pflegerin der Zeitung.

    Erst am Mittwoch feierte die Italienerin ihren Geburtstag mit einer Schokoladentorte - verziert mit der Aufschrift "108 herzlichen Glückwunsch Fatima". Laut Bericht hat Negrini drei Söhne im Alter von 89, 88 und 78 Jahren, vier Enkelkinder und zwei Urenkel.

  • 6/6/20 1:47 PM
    Corona verändert unser Liebesleben
    Die Coronakrise hat unser Verhältnis zu anderen Menschen grundlegend verändert. Für eine Studie, wie sich unserer Beziehungen und unser Sexleben in der Corona-Krise verändert haben, hat die Soziologin Barbara Rothmüller mehr als 4.700 Menschen befragt. Die meisten Paare hatten viel Spaß und haben die Zeit miteinander genossen. Viele Menschen haben außerdem neue Sexpraktiken ausprobiert. Einzelheiten zu den ersten Studienergebnissen haben wir hier für Sie zusammengefasst.
  • 6/6/20 1:41 PM
    Iran lockert Corona-Regeln trotz steigender Infektionszahlen
    Trotz ansteigender Infektionszahlen im Iran will Präsident Hassan Ruhani weitere Lockerungen der Corona-Beschränkungen vornehmen. "Es bleibt uns nichts anderes übrig, als gleichzeitig mit dem Kampf gegen die Pandemie den Menschen auch die Aufnahme ihrer Arbeit zu ermöglichen", sagte Ruhani am Samstag. Daher sollen ab Mitte Juni auch Kitas und Kinos wieder öffnen, eingeschränkt und unter Beachtung von Hygieneauflagen. Konzerte sollen ebenfalls wieder möglich sein. Auch die Moscheen sollten aufmachen, Freitagsgebete wieder veranstaltet werden, kündigte Ruhani auf seiner Webseite an.
  • 6/6/20 1:15 PM
    TVNOW-Doku: Was wir aus der Krise lernen
    Welche Lehren können wir aus der bisher größten Krise der Nachkriegszeit ziehen? Wir haben mit Experten gesprochen. War der Staat zu inkonsequent? Wurden die Schulen zu schnell geschlossen? +++Sehen sie hier die TVNOW-Doku+++
  • 6/6/20 1:06 PM
    Prado in Madrid nach Corona-Pause wieder offen
    Das weltberühmte Prado-Museum in Madrid hat nach fast dreimonatiger Corona-Zwangspause am Samstag seine Türen mit einer Sonderausstellung "Reencuentro" (Wiederbegegnung) wieder geöffnet. Zugänglich ist zunächst nur ein Drittel der Ausstellungsfläche, und es dürfen nur 1.800 Besucher zugleich und unter strengen Sicherheitsauflagen in den Kunsttempel der spanischen Hauptstadt. Zusammen mit dem Thyssen-Bornemisza und dem Reina Sofía, die ebenfalls wiedereröffnet wurden, bildet der Prado das "Triángulo de Oro", das "Goldene Kunstdreieck" im Zentrum Madrids.

    Der Prado war wegen der Pandemie am 12. März geschlossen worden. In der Zeit der Zwangsschließung hatte der Online-Auftritt des Museums großen Zulauf. Auf der Webseite wurden viele Meisterwerke des Museums gezeigt und erklärt, darunter Bilder von Velázquez, Goya, Raffael und Hieronymus Bosch. Mit mehr als 8.600 Gemälden, Zeichnungen, Drucken und bis zu 700 Skulpturen ist der Prado eines der größten und bedeutendsten Kunstmuseen der Welt.

  • 6/6/20 12:41 PM
    Bolivien schafft drei Ministerien ab - um in Corona-Krise zu sparen
    Boliviens Übergangsregierung schafft mehrere Ministerien ab, um in der Corona-Krise Geld zu sparen. Demnach werden das Sportministerium, das Kulturministerium und das Kommunikationsministerium an andere Ministerien angeschlossen, berichteten bolivianische Medien am Freitag (Ortszeit) übereinstimmend. "Alles Eingesparte wird in die Gesundheit und den Kampf gegen das Coronavirus gehen", wurde Übergangspräsidentin Jeanine Añez zitiert.

    Vor allem die Abschaffung des Kulturministeriums löste in dem Andenstaat Kritik aus. Unter dem Motto "Ich bin ein Künstler, ich bin keine absurde Ausgabe" rief der Kultursektor den Notfall aus. Zudem sollen die Botschaften in Nicaragua und im Iran geschlossen werden. "Wir haben nichts gegen diese Länder (...), es ist, um zu sparen und dieses Geld zu investieren", sagte Añez.

  • 6/6/20 12:37 PM
    Ungarn hebt Reisebeschränkungen für Deutsche auf
    Ungarn hebt alle Beschränkungen im Personenverkehr mit Deutschland auf, die das mitteleuropäische Land im März wegen der Corona-Pandemie verhängt hat. Dies gab der ungarische Außenminister Peter Szijjarto am Samstag auf seiner Facebook-Seite bekannt. Deutsche Staatsbürger können ab Sonntag (7. Juni), 08.00 Uhr, ohne Auflagen in Ungarn einreisen. Ungarn, die aus Deutschland zurückkehren, brauchen sich nicht mehr einer 14-tägigen Heimquarantäne zu unterziehen.

    Mitte März hatte Ungarn ein Einreiseverbot für alle Ausländer verhängt. Ausgenommen waren lediglich EU-Bürger mit festem Wohnsitz in Ungarn sowie Lastwagenfahrer, Diplomaten und Transitreisende. Vor einem Monat gewährte das Land Geschäftsreisenden aus Deutschland und sechs weiteren Ländern die Einreise ohne Auflagen. Österreicher, Tschechen und Slowaken dürfen seit Freitag uneingeschränkt nach Ungarn reisen, Slowenen und Serben seit etwas längerer Zeit.

  • 6/6/20 11:30 AM
    TVNOW-Doku: Was wir aus der Krise lernen
    Welche Lehren können wir aus der bisher größten Krise der Nachkriegszeit ziehen? Wir haben mit Experten gesprochen. War der Staat zu inkonsequent? Wurden die Schulen zu schnell geschlossen? +++Sehen sie hier die TVNOW-Doku+++
  • 6/6/20 10:50 AM
    Frankreichs Corona-App knackt Millionen-Marke
    Frankreichs Coronavirus-Warn-App "StopCovid" hat nach Angaben der Regierung die erste Millionen-Marke übertroffen. Innerhalb von drei Tagen sei die App eine Million Mal aktiviert worden, schrieb der Staatssekretär für Digitales auf Twitter. Die kostenlose Anwendung steht seit Dienstag zum Herunterladen auf das Handy bereit. Die Regierung hatte zuvor erklärt, damit die App aber wirksam sei, müsste sie von mehreren Millionen Französinnen und Franzosen genutzt werden.

    "StopCovid" soll mit Hilfe von Bluetooth-Signalen erfassen, welche Smartphones einander nahe gekommen sind. Bürger sollen dann gewarnt werden, falls sich später herausstellt, dass sie sich neben infizierten Personen aufgehalten haben.

  • 6/6/20 10:44 AM
    Nach Corona-Ausbruch: Niederlande tötet alle Nerze
    Nach dem Ausbruch von Corona bei Nerzen werden alle Pelztiere auf den betroffenen Farmen in den Niederlanden getötet. Als erster wurde am Samstag ein Betrieb in Deurne im Osten des Landes mit etwa 1.500 Nerzen und ihren Jungen geräumt, sagte eine Sprecherin der zuständigen Behörde. Mindestens acht Farmen sind betroffen. Sie befinden sich in der südöstlichen Provinz Brabant unweit der deutschen Grenze. Das Landwirtschaftsministerium hatte die Räumung beschlossen, nachdem mindestens zwei Menschen durch Nerze mit dem Virus infiziert worden waren.

    Tierschützer hatten versucht, die Räumung mit einer einstweiligen Verfügung zu verhindern. Ein Gericht hatte jedoch am Freitagabend grünes Licht gegeben. Das Ministerium befürchtet, dass die Pelztier-Farmen ein bleibender Infektionsherd sein könnten. Die Tiere werden mit einem Gas getötet und die Kadaver dann von einem Spezialbetrieb vernichtet. Anschließen sollten die Ställe desinfiziert werden. Im Laufe der kommenden Tage sollten alle acht betroffenen Betriebe geräumt werden.

  • 6/6/20 9:30 AM
    TVNOW-Doku: Was wir aus der Krise lernen
    Welche Lehren können wir aus der bisher größten Krise der Nachkriegszeit ziehen? Wir haben mit Experten gesprochen. War der Staat zu inkonsequent? Wurden die Schulen zu schnell geschlossen? +++Sehen sie hier die TVNOW-Doku+++
  • 6/6/20 9:16 AM
    Indien meldet mehr Corona-Infizierte als Italien
    Indien meldet einen Anstieg der festgestellten Infektionen um 9.887 auf mehr als 236.000. Damit überholt das Land Italien und liegt weltweit auf Rang sechs hinter den USA, Brasilien, Russland, Großbritannien und Spanien. Die offiziell angegebene Totenzahl in Indien liegt mit 6.642 allerdings relativ niedrig. Die Regierung von Ministerpräsident Narendra Modi will die seit März geltenden Einschränkungen des öffentlichen Lebens ab Montag lockern. Dann dürfen Einkaufszentren, Restaurants und Gebetsstätten wieder öffnen.
  • 6/6/20 8:59 AM
    Neuer Bahn-Ansager wünsch Fahrgästen Gesundheit in der Pandemie
    Mit einer Durchsage zur Corona-Pandemie hat der neue Bahnansager Heiko Grauel seinen ersten großen Auftritt: Ab diesem Wochenende ist der Hesse an Bahnhöfen bundesweit mit Hygiene-Hinweisen zu hören. "Schützen Sie sich und andere", ruft der 46-Jährige darin auf - und bittet die Fahrgäste, den Mindestabstand einzuhalten, die Mund- und Nasenbedeckung im gesamten Bahnhof zu tragen und die gesamte Zuglänge zum Ein- und Aussteigen zu nutzen. "Bleiben Sie gesund", heißt es zum Schluss.

    Die Durchsage werde ab dem Wochenende vier Mal die Stunde an den ersten Bahnhöfen zu hören sein, ab Montag an bundesweit rund 500, teilte die Bahn mit. Darunter seien vor allem die großen Knoten- und Metropolbahnhöfe wie beispielsweise Frankfurt, Kassel, Gießen, Fulda, Bremen, Essen, Berlin, Mannheim, Nürnberg, Rosenheim und Würzburg. Die Durchsage sei Teil der Hygieneoffensive der Bahn.

  • 6/6/20 8:20 AM
    Kalifornien will Dreharbeiten wieder erlauben
    Rund drei Monate nach dem plötzlichen Drehstopp wegen der Coronavirus-Pandemie könnte der Film- und Fernsehbetrieb in Hollywood wieder anlaufen. Der kalifornische Gouverneur Gavin Newsom gab am Freitagabend (Ortszeit) grünes Licht für einen Produktionsbeginn ab dem 12. Juni.

    Laut Mitteilung der Gesundheitsbehörde des Westküstenstaates müssen an den Drehorten aber zahlreiche Auflagen erfüllt werden. Etwa darf eine kritische Schwelle von Covid-19-Fallzahlen in den Bezirken nicht überschritten werden, es muss ausreichende Testkapazitäten geben und die Produktionsteams müssen strikte Hygieneregeln befolgen.
  • 6/6/20 6:46 AM
    Brasilien droht mit Austritt aus der WHO
    Nach dem Rückzug der USA aus der Weltgesundheitsorganisation (WHO) droht nun auch Brasilien mit diesem Schritt. "Die USA sind schon ausgetreten. Entweder die WHO arbeitet ohne ideologische Voreingenommenheit oder wir sind auch draußen", sagte der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro dem Sender CNN Brasil am Freitagabend (Ortszeit). "§Wir brauchen keine Leute von außerhalb, die uns Tipps bei der Gesundheit hier geben."

    Ende Mai hatten die USA sich aus der WHO zurückgezogen. Während die Vereinigten Staaten allerdings einer der größten Geldgeber der UN-Sonderorganisation gewesen waren, hatte Brasilien einem Bericht der Zeitung "Folha de S. Paulo" zufolge bereits 2019 aufgehört, Beiträge zu zahlen. Demnach stehen von dem größten Land in Lateinamerika Zahlungen von 33 Millionen US-Dollar aus.
  • 6/6/20 6:45 AM
    "Unser Ort ist immun" - Gardasee hofft auf deutsche Touristen
    Der Tourismusbetrieb am Gardasee in Italien hofft in diesem Jahr trotz Corona auf zahlreiche Urlauber aus Deutschland. "Die Besucher können sich hier absolut sicher fühlen. Wir hatten hier nur einen einzigen Corona-Fall", sagte der Bürgermeister der Kommune Limone sul Garda, Antonio Martinelli, der Deutschen Presse-Agentur. "Unser Ort ist immun."

    Hotels, Attraktionen und Fähren würden nun nach und nach den Betrieb aufnehmen. Urlauber müssten auch nicht mit Atemschutzmasken am Strand liegen oder im Restaurant sitzen, dafür gelte aber auch beim Urlauben ein Sicherheitsabstand. Limone sul Garda ist vor allem bei ausländischen Touristen beliebt, etwa 70 Prozent kämen aus Deutschland, sagte Martinelli. Letztes Jahr habe der kleine Ort insgesamt 1,3 Millionen Übernachtungen gezählt - mehr habe in der Region Lombardei nur die Metropole Mailand. "Wir wollen eine Botschaft an unsere geliebten deutschen Freunde senden, dass wir sie sehnsuchtsvoll erwarten."
  • 6/6/20 6:00 AM
    TVNOW-Doku: Was wir aus der Krise lernen
    Welche Lehren können wir aus der bisher größten Krise der Nachkriegszeit ziehen? Wir haben mit Experten gesprochen. War der Staat zu inkonsequent? Wurden die Schulen zu schnell geschlossen? +++Sehen sie hier die TVNOW-Doku+++
  • 6/5/20 10:01 PM
    WHO gibt veränderte Masken-Empfehlung heraus
    Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat ihre Richtlinien zum Tragen von Atemschutzmasken aktualisiert. Sie rät nun zum Gebrauch von Masken besonders an Orten, an denen das Coronavirus weit verbreitet ist sowie in Situationen, in denen Abstand halten nur schwer möglich ist. WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus nannte als Beispiele den öffentlichen Nahverkehr, Geschäfte sowie andere geschlossene und stark frequentierte Bereiche. "Überall dort, wo es zu Übertragungen in der Öffentlichkeit kommen kann, raten wir Menschen über 60 Jahren oder Menschen mit Vorerkrankungen zudem, eine medizinische Maske zu tragen", fügte er hinzu. Ghebreyesus warnte zugleich davor, sich ausschließlich auf Masken zu verlassen. Diese seien nur eine von mehreren Maßnahmen und könnten Abstandhalten und Handhygiene nicht ersetzen. "Masken alleine werden Sie nicht vor Covid-19 schützen", sagte er. Zudem müssten weiterhin Infizierte konsequent isoliert, Kontaktpersonen gefunden und Verdachtsfälle getestet werden. "Das ist für jedes Land die beste Verteidigung gegen Covid-19", sagte Ghebreyesus.
  • 6/5/20 9:20 PM
    TVNOW-Doku: Was wir aus der Krise lernen
    Welche Lehren können wir aus der bisher größten Krise der Nachkriegszeit ziehen? Wir haben mit Experten gesprochen. War der Staat zu inkonsequent? Wurden die Schulen zu schnell geschlossen? +++Sehen sie hier die TVNOW-Doku+++
  • 6/5/20 8:59 PM
    Argentinien verlängert Kontaktsperre für Großstädte
    In Argentinien verlängerte Staatschef Alberto Fernández die Ausgangssperre für die Hauptstadt Buenos Aires und andere Großstädte. In anderen, weniger von der Pandemie betroffenen Gegenden müssen lediglich die Abstandsregeln eingehalten werden. Nach Behördenangaben wurden in Argentinien seit Anfang März mehr als 20.000 Corona-Infektionen nachgewiesen, 608 Infizierte starben. 85 Prozent der Fälle betreffen den Ballungsraum Buenos Aires mit seinen 14 Millionen Einwohnern.
  • 6/5/20 8:50 PM
    Corona-Sorgen an US-Börsen wie weggewischt
    Am US-Aktienmarkt scheinen die Corona-Sorgen derzeit wie weggeblasen. Am Freitag ging es für die Indizes nach einer extrem positiven Überraschung am US-Arbeitsmarkt weiter bergauf. «Schon die bisherige Aufholjagd nach dem Corona-Crash sprengt die Vorstellungskraft. Börse und ökonomische Realität scheinen aktuell so weit auseinander zu driften wie schon lange nicht mehr», kommentierten die Charttechnik-Experten von Index Radar.
    Trotz Corona-Krise und entgegen den Markterwartungen war die Arbeitslosigkeit in der größten Volkswirtschaft der Welt im Mai gesunken. Zudem bauten die Unternehmen wieder Beschäftigung auf, nachdem sie im Vormonat massiv Stellen gestrichen hatten.
  • 6/5/20 7:48 PM
    Priester infiziert: Mehrere Personen angesteckt
    Ein mit dem Coronavirus infizierter katholischer Priester in Vorpommern hat mehrere weitere Menschen angesteckt. Bei sechs Tests von Kontaktpersonen ist der Erreger bislang nachgewiesen worden, wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) in Rostock am Freitagabend mitteilte. 120 Abstriche seien bisher untersucht worden.

    Der Geistliche aus dem Landkreis Mecklenburgische Seenplatte hat nach Angaben des Erzbistums in Berlin am Pfingstwochenende Gottesdienste in Stralsund, Demmin und Grimmen gefeiert.
  • 6/5/20 7:41 PM
    Pandemie in Spanien offenbar unter Kontrolle
    Die aktuelle Corona-Ausbruchswelle ist im zeitweise besonders hart betroffenen Spanien der Behörde für Gesundheitliche Notfälle zufolge inzwischen weitgehend unter Kontrolle. Die Zahl der Neuinfektionen sei niedrig, die Zahl der Patienten auf Intensivstationen sinke und es werde weiter massiv auf Sars-CoV-2 getestet, zitierte die Nachrichtenagentur Europa Press am Freitag den Chef der Behörde, Fernando Simón.

    Inzwischen stellten eher importierte Infektionsfälle ein Risiko dar, sagte Simón. Deshalb sei es wichtig, die Kontrollen bei der Einreise "so gut wie möglich" vorzunehmen. Dies dürfte vor allem ab dem 1. Juli relevant werden, wenn Europas wichtigstes Urlaubsland wieder ausländische Touristen einreisen lassen will.
  • 6/5/20 7:27 PM
    Bundesfamilienministerin kündigt Finanzhilfe für Kita-Sanierungen an
    Ostdeutsche Kommunen können nach Angaben von Bundesfamilienministerin Franziska Giffey auf deutlich höhere finanzielle Hilfen bei der Modernisierung von Kitas hoffen. Das sei ein Ziel des Konjunkturpakets. Mit der zusätzlichen Milliarde sollen bundesweit auch 90 000 zusätzliche Kitaplätze geschaffen werden, sagte Giffey. Dies betreffe aber mehr den Westen. In Ostdeutschland sei der Betreuungsgrad generell höher.
  • 6/5/20 7:20 PM
    TVNOW-Doku: Was wir aus der Krise lernen
    Welche Lehren können wir aus der bisher größten Krise der Nachkriegszeit ziehen? Wir haben mit Experten gesprochen. War der Staat zu inkonsequent? Wurden die Schulen zu schnell geschlossen? +++Sehen sie hier die TVNOW-Doku+++
  • 6/5/20 7:19 PM
    Washington erlaubt China wieder Flüge in die USA
    Im Streit mit China um die Beschränkung von Passagierflügen haben nun auch die USA ein Zugeständnis gemacht. Chinesische Airlines dürften künftig pro Woche zwei Passagierflüge in die USA durchführen, erklärte das Verkehrsministerium in Washington. Zuvor hatte Peking seine Beschränkungen gelockert - nachdem die USA angekündigt hatten, ab Mitte Juni bis auf Weiteres keine chinesischen Passagierflüge mehr zuzulassen. Seit März waren US-Fluggesellschaften praktisch alle Passagierflüge nach China unmöglich, obwohl chinesische Airlines weiter in die USA fliegen konnten. Aus diesem Grund hatten die USA ein Ende der chinesischen Passagierflüge angekündigt. Am Donnerstag verfügte Pekings Luftverkehrsbehörde dann, dass ausländische Airlines maximal zweimal pro Woche ein Ziel in China anfliegen könnten. Vor der weltweiten Ausbreitung des Coronavirus hatte es pro Woche nach Angaben des US-Verkehrsministeriums noch mehr als 300 Flüge zwischen den beiden Staaten gegeben.
  • 6/5/20 7:14 PM
    Corona-Testzentrum in Göttinger Parkhaus
    Das Iduna-Hochhaus in Göttingen ist inzwischen das steingewordene Symbol für einen Corona-Ausbruch. Aufgrund von Familienfeiern rund um das muslimische Zuckerfest konnte sich das Corona-Virus in dem Hochhaus Komplex rasant ausbreiten. Angeblich wurden dabei die Abstands– und Hygieneregeln missachtet. Hunderte Einwohner des Komplexes werden jetzt zum Massentest in die Tiefgarage gebeten. Wie es im unterirdischen Testzentrum abläuft, sehen Sie hier im Video.
  • 6/5/20 7:04 PM
    Diese Supermärkte wollen Preise senken
    Ab Juli sinkt die Mehrwertsteuer auf 16%. Doch werden Geschäfte auch wirklich ihre Preise senken? Wir wissen zumindest welche Supermärkte mitmachen: Edeka und Netto. Was die anderen vorhaben und wo die Preise vielleicht gar nicht sinken, können sie in unserem Artikel nachlesen.
  • 6/5/20 4:51 PM
    Laschet: Gesundheitsämter "Schlüssel" gegen zweite Corona-Welle
    Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet hat die Arbeit der Gesundheitsämter als wichtigstes Mittel gegen eine zweite Corona-Welle hervorgehoben. Die Ämter seien für die Rückverfolgung der Infektionsketten und die Anordnung der Quarantäne verantwortlich und "wenn das je aus dem Ruder laufen würde, dann drohe in der Tat eine zweite Welle", sagte Laschet am Freitag bei einem Besuch des Kölner Gesundheitsamtes. Insofern sei das Gesundheitsamt "der Schlüssel zu allem".
  • 6/5/20 4:35 PM
    Länder wollen schnelle Rückkehr zum normalen Unterricht
    Die Kultusministerkonferenz fordert eine rasche Rückkehr zum normalen Schulbetrieb. Jugendliche hätten ein Recht auf Bildung, heißt es in einem Beschluss des Gremiums. "Deshalb streben die Bildungsministerien der Länder im Interesse der Schülerinnen und Schüler so schnell wie möglich eine Wiederaufnahme des schulischen Regelbetriebs an, sofern das Infektionsgeschehen dies zulässt."
  • 6/5/20 4:28 PM
    43 Corona-Fälle bei Paketzusteller DPD in Duisburg bestätigt
    Der Paketzusteller DPD hat nach vorsorglichen Reihentests in einem Sortierzentrum bei 43 Mitarbeitern Infektionen mit dem Coronavirus registriert. Insgesamt waren rund 400 Mitarbeiter des Standorts Duisburg getestet worden, wie ein Sprecher von DPD am Freitag erklärte. Alle Infizierten stehen demnach unter häuslicher Quarantäne. Insgesamt arbeiten rund 1.000 Menschen für den Standort in der Ruhrgebietsstadt. Mithilfe weiterer Tests solle die Entwicklung im Betrieb in Duisburg beobachtet werden. Laut Mitteilung läuft die Arbeit im Zentrum planmäßig weiter.
  • 6/5/20 4:20 PM
    TVNOW-Doku: Was wir aus der Krise lernen
    Welche Lehren können wir aus der bisher größten Krise der Nachkriegszeit ziehen? Wir haben mit Experten gesprochen. War der Staat zu inkonsequent? Wurden die Schulen zu schnell geschlossen? +++Sehen sie hier die TVNOW-Doku+++
  • 6/5/20 4:17 PM
    Großbritannien: Mehr als 40.000 Corona-Tote
    Die Zahl der gestorbenen Corona-Infizierten ist in Großbritannien auf mehr als 40.000 gestiegen. Das teilte das Gesundheitsministerium in London mit. Das Vereinigte Königreich ist nach offiziellen Zahlen das am schwersten von der Pandemie betroffene Land Europas. Zählt man die Todesfälle hinzu, bei denen eine Covid-19-Erkrankung erst nach dem Tod diagnostiziert wurde, liegt die Zahl der Statistikbehörde ONS (Office for National Statistics) zufolge sogar bei mehr als 48.000.
  • 6/5/20 4:00 PM
    Schutzvisiere gelten nicht als Mund-Nasen-Bedeckung
    Schutzvisiere sind kein Ersatz für Alltagsmasken - darauf hat das rheinland-pfälzische Gesundheitsministerium in Mainz hingewiesen. Diese Visiere "erfüllen nicht die durch die Corona-Bekämpfungsverordnung geregelte Maskenpflicht", sagte Ministeriumssprecherin Stefanie Schneider am Freitag. Es habe in dieser Frage Unklarheiten gegeben. Daher habe die Landesregierung die Corona-Bekämpfungsverordnung vom 20. Mai auf der Grundlage aktueller wissenschaftlicher Studien konkretisiert.

    Die Maskenpflicht gelte aber nicht für Mitarbeiter etwa im Einzelhandel, wenn anderweitige geeignete Schutzmaßnahmen getroffen würden oder solange sie keinen Kunden-Kontakt hätten. "Das bedeutet, dass beispielsweise Kassiererinnen und Kassierer oder Verkäuferinnen und Verkäufer, die durch eine Trennscheibe geschützt sind, von der Pflicht, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, befreit sind."
  • 6/5/20 3:58 PM
    Trump sieht Krise in den USA „weitgehend“ überstanden
    Der Rückgang der Arbeitslosenquote in den USA im Mai sei Präsident Donald Trump zufolge ein Zeichen für einen bevorstehenden rasanten Aufschwung. Die Wirtschaft werde schon bald wieder wie eine "Rakete" wachsen, sagte Trump am Freitag im Garten des Weißen Hauses. "Wir werden wieder die tollste Wirtschaft der Welt haben", fügte Trump hinzu. Die Lage am Arbeitsmarkt habe sich deutlich verbessert, obwohl es in vielen Bundesstaaten immer noch strenge Corona-Auflagen gebe, sagte Trump. Die rasche Erholung spreche dafür, dass die US-Wirtschaft vor der Zuspitzung der Pandemie im März in "toller" Verfassung gewesen sei, sagte er weiter. Die Krise sieht er als "weitgehend" überstanden.

    Die US-Arbeitslosenquote im Mai ist von 14,7 Prozent im Vormonat leicht auf 13,3 Prozent gesunken. Experten befürchten jedoch, dass die Arbeitslosigkeit selbst Ende nächsten Jahres noch knapp unterhalb der Marke von 10 Prozent liegen könnte. Im Februar hatte die US-Arbeitslosenquote noch bei 3,5 Prozent gelegen, dem niedrigsten Stand seit Jahrzehnten.
  • 6/5/20 3:20 PM
    Deutsches Alpaka Tyson hilft bei Suche nach Corona-Behandlung
    Die Hoffnung einiger schwedischer Wissenschaftler in der Corona-Krise lastet auf den Schultern des deutschen Alpakas Tyson: Ein Forschungsteam um Gerald McInerney vom Stockholmer Karolinska-Institut möchte mit Hilfe der von dem Tier gebildeten Antikörper eine Behandlungsmethode gegen das Coronavirus auf den Weg bringen.

    Es sei seit längerem bekannt, dass Alpakas und andere Kamelarten eine besondere Art von kleinen Antikörpern ausbilden könnten, sagte McInerney am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. Man habe deshalb das auf einer deutschen Forschungsfarm lebende Tier mit Virusproteinen immunisiert, damit sein Körper diese winzigen Antikörper, sogenannte Nano-Antikörper, bilden könne. Diese habe man aus Tysons Blut isoliert und wolle sie nun in einem nächsten Schritt etwa bei Mäusen oder Hamstern testen. Wie es danach weitergehen könnte, ist noch unklar. Hoffnung gebe aber, dass diese Antikörper genau an demselben Teil des Virus andocke wie menschliche Antikörper, sagte McInerney.

    Die Forscher möchten mit den Antikörpern einmal bei der Behandlung von Corona-Erkrankten helfen. Sie könnten bei Menschen eingesetzt werden, bei denen das Coronavirus in einem frühen Stadium festgestellt werde.
  • 6/5/20 2:48 PM
    Tuifly will Flotte halbieren - Rund 1.000 Jobs in Gefahr
    Der Ferienflieger Tuifly nimmt wegen der Corona-Krise eine Halbierung seiner Flugzeugflotte ins Visier und damit auch einen kräftigen Personalabbau. Von den knapp 2.000 Vollzeitstellen sollen fast 1.000 wegfallen, wie die Nachrichtenagentur Reuters am Freitag von mehreren mit der Sache vertrauten Personen erfuhr. Dies betrifft demnach rund 270 Piloten, etwa 430 Flugbegleiter, rund 190 Techniker und rund 100 Beschäftigte in der Verwaltung und beim Bodenpersonal.

    Ein Tuifly-Sprecher sagte, bei der Flugzeugflotte sei ein für die schwierige Marktlage vernünftiges Volumen wohl etwa die Hälfte der 39 Maschinen vom Typ Boeing 737. Dies werde zu einem Personalabbau führen, dessen Umfang sich aber erst aus den anstehenden Gesprächen mit der Belegschaft ergeben werde.
  • 6/5/20 2:40 PM
    Virologe Streeck sieht Schulöffnungen entspannt
    Angesichts der vorzeitigen kompletten Öffnung der Grundschulen in Nordrhein-Westfalen und allgemeiner Überlegungen in anderen Bundesländern, Unterricht und Kita-Betreuung früher und vollständig wieder aufzunehmen, sieht der Mediziner Hendrik Streeck keine besonderen Gefahren für Lehrer. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte der Direktor des Instituts für Virologie der Universität Bonn: "Aus virologischer Sicht ist alles gesagt. Die bisherige Datenlage zu Schulen, Kitas und Kindern ist unklar, und daher muss die Politik mit diesem unsicheren Wissen Entscheidungen treffen."

    Ein besonderes Covid-19-Infektionsrisiko für Lehrer sei nicht anzunehmen. "Wir wissen nicht genau, ob Kinder so ansteckend sind wie Erwachsene oder weniger", erklärte der Professor. Eindeutiger sei aber inzwischen, dass es keine Hinweise gebe, dass sie ansteckender seien als diese. Die ursprüngliche Annahme einer besonderen Beteiligung von Kindern an der Verbreitung des Virus sei nicht haltbar. "Von daher sind Lehrer keinem höheren Risiko ausgesetzt als jede andere Berufsgruppe, die bei ihrer Arbeit in vergleichbarer Weise wie zum Beispiel Krankenschwestern oder Verkäufer mit vielen Menschen in Kontakt kommt", sagte Streeck.
  • 6/5/20 2:36 PM
    Busreise zu touristischen Zwecken in Schleswig-Holstein erlaubt
    Schleswig-Holstein hat seine Corona-Auflagen weiter gelockert. Von Montag an dürfen touristische Anbieter wieder Busreisen, also etwa Ausflugsfahrten, anbieten. Dies gilt bei einer Belegung von maximal 50 Prozent der Sitzplätze, beschloss die Landesregierung am Freitag.
  • 6/5/20 2:15 PM
    Ostfriesischen Inseln verbieten weiterhin Tagesausflüge
    Während in der neuen Woche weitere Corona-Lockerungen in Niedersachsen in Kraft treten, wollen die Ostfriesischen Inseln am Zugangsverbot für Tagestouristen festhalten. Der Landkreis Wittmund veröffentlichte am Freitag eine Allgemeinverfügung, wonach auf Langeoog und Spiekeroog bis 22. Juni der Aufenthalt von Touristen für nur einen Tag ohne Übernachtung untersagt bleibt. Die Inseln seien sich da einig, sagte Bürgermeister Jürgen Akkermann (parteilos) auf Borkum.

    "Das Problem beim Tagestourismus ist, dass Infektionsketten nicht nachvollziehbar sind", erklärte der Bürgermeister der Stadt Norderney, Frank Ulrichs. Bei gutem Wetter kommen mitunter rund 10.000 Tagestouristen auf die Insel.
  • 6/5/20 1:50 PM
    Gericht kippt Quarantäne für Auslandsrückkehrer nach NRW
    Das nordrhein-westfälische Oberverwaltungsgericht hat die vom Land angeordnete häusliche Quarantäne für Auslandsrückkehrer außer Vollzug gesetzt. Das Land dürfe nicht pauschal für Rückkehrer aus Nicht-EU-Ländern eine 14-tägige Quarantäne anordnen, entschied das OVG am Freitag in einem Eilverfahren. Es könne aber Risikogebiete ausweisen, bei denen die Verhängung einer Quarantäne gerechtfertigt sei.
  • 6/5/20 1:19 PM
    TVNOW-Doku: Was wir aus der Krise lernen
    Welche Lehren können wir aus der bisher größten Krise der Nachkriegszeit ziehen? Wir haben mit Experten gesprochen. War der Staat zu inkonsequent? Wurden die Schulen zu schnell geschlossen? +++Sehen sie hier die TVNOW-Doku+++
  • 6/5/20 12:51 PM
    Barcelona & Co: Wieder fast normale Restaurant-Besuche möglich
    Spanien lockert seine Restriktionen im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie in den besonders stark betroffenen Metropolen Madrid und Barcelona weiter. Ab Montag müssten sich Besucher von Restaurants und Bars nicht mehr nur auf die Außenbereiche beschränken, teilt Gesundheitsminister Salvador Illa mit. Zudem dürften Kinder den gesamten Tag über draußen spielen und müssten sich nicht mehr an bestimmte Zeiten halten.
  • 6/5/20 12:42 PM
    Kinderbetreuung & Co.: Nächstes Hilfspaket beschlossen
    Das nächste Hilfspaket in der Corona-Krise ist beschlossen - diesmal profitieren berufstätige Eltern, Gastwirte und Millionen Arbeitnehmer in Kurzarbeit. Die einzelnen Maßnahmen können Sie hier nachlesen.
Tickaroo Live Blog Software