Die Corona-Krise

LIVE-TICKER Coronavirus - Ausnahmegenehmigung: Fleischbaron Tönnies fährt Verwaltung wieder hoch

07. Juli 2020 - 23:49 Uhr

Neue Belüftungsanlagen geplant

Clemens Tönnies, der Chef der Corona-geplagten Fleischfabrik aus Rheda-Wiedenbrück, kann seinen Betrieb langsam wieder hochfahren. Laut RTL-Informationen hat er eine Ausnahmegenehmigung erhalten, mit der er zumindest die Verwaltung betreiben kann.

Ein weiteres klares Zeichen dafür, dass er das Unternehmen technisch aufrüsten und unter seiner Weiterführung auf die Beine stellen will. Bei der Umrüstung soll es sich um die Umsetzung des Hygienekonzepts handeln, welches unter anderem neue Belüftungsanlagen vorsieht. Im Video zeigen wir ein Interview mit Landrat Sven Georg Adenauer, der 44 neue Infektionen im Kreis Gütersloh bestätigt.

Alle Infos zum Coronavirus können Sie hier nachlesen.​

+++ LIVE-TICKER +++

  • 7/7/20 9:41 PM
    Trump drängt auf Öffnung der Schulen nach den Sommerferien
    Trotz weiter steigender Corona-Fallzahlen will US-Präsident Donald Trump Druck auf die US-Bundesstaaten ausüben, die Schulen nach den Sommerferien wieder zu öffnen. "Wir wollen, dass unsere Schulen im Herbst geöffnet sind", sagte Trump bei einem Runden Tisch zu dem Thema im Weißen Haus. Das sei sehr wichtig für das Land und das Wohlbefinden von Schülern und deren Eltern. "Wir werden Druck auf die Gouverneure und alle anderen ausüben, die Schulen zu öffnen."

    Trump spielte die Lage in den USA trotz einer Zunahme von Infektionen erneut herunter. "Weil wir mehr testen, haben wir mehr Fälle. Wenn wir die Hälfte der Tests machen würden, hätten wir viel weniger Fälle", sagte er. Der Präsident betonte erneut, dass die Sterblichkeitsrate in den USA "die niedrigste auf der Welt" sei. Das ist Daten der Johns-Hopkins-Universität (JHU) zufolge nicht korrekt. Unter den 20 am schwersten von der Pandemie betroffenen Ländern weltweit haben demnach 13 Staaten eine niedrigere Sterblichkeitsrate pro 100 bestätigter Infektionen.

  • 7/7/20 8:26 PM
    Katalonien will strenge Maskenpflicht - auch im Freien
    Die spanische Region Katalonien will nach einer Zunahme der Corona-Infektionen eine Maskenpflicht auch im Freien einführen, die praktisch überall und unter allen Umständen gelten soll. Die genaue Ausgestaltung der Anordnung solle der regionale Zivilschutz am Mittwoch beschließen, teilte die katalanische Regierungssprecherin Meritxell Budó in Barcelona mit. "Die Idee ist aber, dass die Pflicht immer und überall gelten soll, unabhängig vom Abstand zwischen den Menschen", sagte Budó.

    Die Zunahme der Zahl der Corona-Infektionen bereitet vor allem in Segrià Sorgen. Der katalanische Landkreis mit der Großstadt Lleida war die erste Region, die nach der Lockerung der Coronamaßnahmen in Spanien wieder unter Quarantäne gestellt worden war. Insgesamt sind davon seit Samstag rund 210.000 Menschen betroffen. Zwei Wochen lang darf niemand einreisen oder die Region verlassen, außer um zur Arbeit zu gelangen. Die Bevölkerung wurde aufgerufen, Versammlungen zu meiden und familiäre Feiern zu begrenzen oder zu verschieben.
  • 7/7/20 8:15 PM
    Künftige Generationen müssen Corona-Lasten tragen
    Die Stiftung Marktwirtschaft hat der Politik vorgeworfen, die finanziellen Lasten der Corona-Pandemie vor allem auf künftige Generationen abzuwälzen. Wolle man diese Belastung abmildern, müsse der Staat möglichst bald mit der Tilgung der nun auflaufenden Schulden beginnen, vor allem aber das Anwachsen der versteckten Staatsschulden dämpfen. Das sagte der Ökonom Bernd Raffelhüschen, Vorstandsmitglied der Stiftung, in Berlin. "Die Corona-Pandemie ist ein echter Schock für die Staatsfinanzen", meint er.

  • 7/7/20 7:00 PM
    Coronainfektionen in US-Fleischindustrie häufen sich
    Auch in den USA rückt die Fleischindustrie in der Coronakrise in den Fokus. Ein Bericht der Zentren für Seuchenkontrolle (CDC) zeigt, dass im April und Mai mehr als 17.000 Infektionen in fleischverarbeitenden Betrieben festgestellt wurden sowie fast 100 Todesfälle. In Deutschland hat der Virusausbruch in der Tönnies-Fleischfabrik in Rheda-Wiedenbrück zu einer Debatte über die Arbeitsbedingungen in der Branche geführt.
  • 7/7/20 6:37 PM
    USA treten offiziell aus WHO aus
    Die USA sind nach Angaben des führenden Demokraten im Auswärtigen Ausschuss des Senats, Bob Menendez, offiziell aus der Weltgesundheitsorganisation WHO ausgetreten. Darüber sei der Kongress am Dienstag informiert worden, twitterte Menendez. Die USA werden die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am 6. Juli 2021 verlassen. Das teilen die Vereinten Nationen (UN) mit.

    US-Präsident Donald Trump hatte Ende Mai mitten in der Corona-Pandemie den Abbruch der Beziehungen seines Landes mit der WHO verkündet. Ende Juni hatte es von Seiten der WHO geheißen, dass noch kein offizielles Schreiben zur Beendigung der Zusammenarbeit eingegangen sei.

    Trump wirft der WHO vor, zu spät über die Gefahr des Coronavirus informiert zu haben und unter der Kontrolle der Regierung in Peking zu stehen, obwohl China geringere Beiträge an die Organisation zahle als die USA. Er machte die in Genf ansässige Organisation mitverantwortlich für die hohe Anzahl der Toten. Die WHO habe sich zudem notwendigen Reformen verschlossen. Der US-Präsident beschuldigt zudem China, die weltweite Verbreitung des Coronavirus nicht verhindert zu haben, und droht mit Konsequenzen.

  • 7/7/20 6:33 PM
    Hochzeit wegen Corona abgesagt - Bräute protestieren in Rom
    Italien ist vom Coronavirus hart getroffen worden, das Land hat das öffentliche Leben stark eingeschränkt. Auch Hochzeiten bleiben davon nicht verschont, Tausende wurden auf das nächste Jahr verschoben. Die italienischen Bräute haben in Rom am Trevi-Brunnen nun in ihren Brautkleidern protestiert.

    Die Veranstaltung im Zentrum Roms wurde von Unternehmen aus der Hochzeitsbranche organisiert. Sie sollte nach Angaben der Nachrichtenagentur Ansa darauf aufmerksam machen, dass diese Firmen in der Corona-Pandemie viel zu wenig Umsatz erzielen könnten. Wegen der Virus-Krise habe diemeisten Paare geplante Hochzeitsfeste auf das nächste Jahr verschoben, klagte der Verband Airb für Geschenkfirmen und Hochzeitsplaner. Für 2020 sei man nun bei 8.000 Festen - im Jahr 2019 seien es knapp 220.000 Hochzeitsfeiern gewesen.
  • 7/7/20 6:20 PM
    Erster Coronafall in österreichischer Fußball-Bundesliga
    In der österreichischen Fußball-Bundesliga ist erstmals ein Spieler positiv auf das Coronavirus getestet worden. Der Profi des Erstligisten TSV Hartberg zeige keine Symptome, gab der Verein aus der Steiermark am Dienstagabend bekannt. Die gesamte Mannschaft wurde zunächst in Quarantäne geschickt.

    Ergebnisse der Corona-Tests der anderen Spieler, die nach der Diagnose am Dienstag getestet wurden, sollen am Mittwoch vorliegen, ein weiterer Test soll am Freitag folgen. Alle Spieler, die dann erneut negativ getestet würden, blieben weiterhin spielberechtigt, da die Quarantäne für Training und Spiele beendet werden dürfe, hieß es.

  • 7/7/20 6:05 PM
    Zirkus eröffnet Freizeitpark wegen Corona
    Die Corona-Pandemie trifft Zirkus-Unternehmen besonders hart: Viele sind während einer Tournee auf einem Festplatz irgendwo in Deutschland gestrandet, andere hängen in ihren Winterquartieren fest. Weil nicht absehbar ist, wann der Zirkus Charles Knie wieder auf Tour gehen kann, eröffnet er an diesem Freitag einen Freizeitpark an seinem Stammsitz in Einbeck-Volksen (Landkreis Northeim). Das parkähnliche, mehr als 50.000 Quadratmeter große Gelände sei dafür sehr gut geeignet, sagte Zirkuschef Sascha Melnjak. Der neue Freizeitpark mit exotischen Tieren, Zirkusshows und Streichelzoo soll bis zum 30. August mittwochs bis sonntags für Besucher geöffnet sein.
  • 7/7/20 5:10 PM
    WHO-Experten sollen Ursprung der Corona-Pandemie untersuchen
    Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) schickt am Wochenende Experten nach China, um die Herkunft des neuartigen Coronavirus zu untersuchen. Die geplante Studie soll insbesondere klären, wie das Virus von Tieren auf den Menschen übergesprungen sei. WHO-Experte Mike Ryan sagt in Genf vor der Presse, die Untersuchung solle in der zentralchinesischen Stadt Wuhan beginnen, die als Ausgangspunkt der Pandemie gilt.
  • 7/7/20 4:51 PM
    390 Neuinfektionen mit Coronavirus in Deutschland
    Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) zufolge 390 neue Corona-Infektionen innerhalb eines Tages gemeldet. Damit waren seit Beginn der Corona-Krise mindestens 196 944 Menschen in Deutschland nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert, wie das RKI am Dienstagmorgen meldete (Datenstand 7.7., 0.00 Uhr). Die Reproduktionszahl, kurz R-Wert, lag nach RKI-Schätzungen bei 0,81 (Vortag: 0,97).

  • 7/7/20 4:43 PM
    Armutsbekämpfung: Coronakrise wirf die Welt um Jahrzehnte zurück
    Die weltweite Corona-Pandemie wirft die Menschheit in Armutsbekämpfung, Gesundheitswesen und Bildung nach einem neuen UN-Bericht um Jahrzehnte zurück. Bereits Ende des vergangenen Jahres habe die Menschheit beim Erreichen der bis 2030 definierten UN-Nachhaltigkeitsziele hinterhergehangen, erklärten die Vereinten Nationen. "Wegen Covid-19 bedroht nun eine nie gesehene Gesundheits-, Wirtschafts- und Gesellschaftskrise Leben und Existenzgrundlagen, was das Erreichen der Ziele noch herausfordernder macht", sagte UN-Generalsekretär António Guterres am Dienstag.

    Unter anderem würden voraussichtlich 71 Millionen Menschen in diesem Jahr wieder in Armut zurückfallen, heißt es in der neuesten Ausgabe des jährlichen UN-Berichts zu den 17 Nachhaltigkeitszielen, die sich die Weltgemeinschaft 2015 gegeben hatte. Es wäre der erste Anstieg seit 1998. Auch bei der Kinderarbeit könnte es erstmals seit Jahrzehnten wieder einen Anstieg geben. Die UN sagen zudem weltweit Hunderttausende Tote durch Probleme bei Gesundheits- und Impfversorgung voraus. Überproportional oft seien weltweit Arme, Menschen mit Behinderungen und häufig auch Frauen von der Corona-Krise betroffen.

  • 7/7/20 4:20 PM
    WHO-Chef: Höhepunkt der Pandemie ist noch nicht erreicht
    Der Chef der Weltgesundheitsorganisation WHO Tedros Adhanom Ghebreyesus erklärt, der Coronavirus-Ausbruch beschleunige sich. Der Höhepunkt der Pandemie sei noch nicht erreicht. Die WHO-Expertin Benedetta Allegranzi sagt, es gebe eine wachsende Wahrscheinlichkeit, dass das Virus durch die Luft übertragen werden.
  • 7/7/20 4:03 PM
    Trotz Reisewarnung in die Türkei? Das sollten Urlauber jetzt wissen
    Während die Reisewarnung der Bundesregierung für 27 europäische Länder aufgehoben wurde, bleibt sie für über 160 Länder außerhalb Europas vorerst bis zum 31. August bestehen – auch für die Türkei. Der Tourismus-Beauftragte, Thomas Bareiß (CDU), sieht jetzt gestiegene Chancen für eine Aufhebung dieser Reisewarnung. Aber was heißt die aktuelle Situation für deutsche Urlauber, die dort mitunter schon ihren Sommerurlaub gebucht haben? Alles, was Türkei-Urlauber jetzt wissen müssen, haben wir hier zusammengefasst.
  • 7/7/20 3:57 PM
    Corona-Ausbruch im Bulgarischen Fußball
    In Bulgariens Fußball sind 22 Coronavirus-Infektionen bei Spielern, Clubbesitzern und -Mitarbeitern nachgewiesen worden. Allein beim Erstligisten Tscherno More aus der Schwarzmeerstadt Warna wurden zwölf Spieler und vier Mitarbeiter positiv getestet. Die Tests erfolgten nach einem Spiel gegen Zarsko Selo vom 5. Juli, wie Tscherno More auf seiner Webseite mitteilte. Insgesamt sind bei Zarsko Selo vier Spieler mit den Coronavirus infiziert.

    Gesundheitsminister Kiril Ananiew drohte, dass strengere Schutzmaßnahmen - wie etwa Spiele ohne Zuschauer - gegen die Ausbreitung des Coronavirus wieder eingeführt werden könnten. Nach der Corona-Zwangspause wurden in Bulgarien die Spielzeiten der 1. und 2. Liga am 5. Juni wieder mit Fans in den Stadien fortgesetzt.
  • 7/7/20 3:35 PM
    Duisburg nächster Corona-Hotspot?
    Die Zahl der Corona-Infizierten in Duisburg ist am Wochenende stark gestiegen, wie die „Rheinische Post“ berichtet. Die Stadt meldet aktuell 195 Infizierte (Stand 5. Juli 20 Uhr). Der Leiter des Krisenstabes äußerte sich besorgt und rief die Bürger der Stadt dazu auf, vorsichtig zu sein. "Beim Gesundheitsamt stellen wir aktuell fest, dass die massive Zunahme von Kontakten die Nachverfolgung immens erschwert“, erklärte Martin Murrack laut einer Mitteilung der Stadt.

    Viele der Infizierten würden über 30 direkte Kontaktpersonen angeben. Diese alle telefonisch zu erreichen dauere häufig, weswegen es immer schwerer werde, die Infektionsketten zu unterbrechen. „Ich bitte deswegen alle Duisburger, sich zweimal zu überlegen, ob eine Geburtstagsfeier mit vielen Menschen gerade wirklich richtig ist“, sagte Murrack. Nicht alles was erlaubt sei, sollte auch voll ausgeschöpft werden.
  • 7/7/20 3:22 PM
    Bolsonaro mit Corona infiziert
    Der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Das sagte der Staatschef nach einem positiven Test in einem Militärhospital in der Hauptstadt Brasília.
  • 7/7/20 3:16 PM
    Ergebnis schon nach 16 Minuten: Forscher in Bielefeld entwickeln neuen Coronatest
    Zellbiologen der Uni Bielefeld haben einen neuen Corona-Test entwickelt, der viel schneller Ergebnisse liefert als herkömmliche Verfahren. Um einen regulären Test auf SARS-CoV-2 auszuwerten, brauchen Labore aktuell mehr als zwei Stunden. Der neue Test beschleunige die Prozedur, denn das Ergebnis läge bereits nach 16 Minuten vor, teilte die Universität Bielefeld mit. Die Methode sei außerdem auch günstiger.
  • 7/7/20 3:06 PM
    Thüringen verlängert Anti-Corona-Maßnahmen bis Ende August
    Die Maskenpflicht und ein Großteil der Anti-Corona-Maßnahmen sollen in Thüringen bis Ende August verlängert werden. Darauf verständigte sich das Kabinett, wie ein Sprecher der Thüringer Staatskanzlei mitteilte. Auch das Abstandsgebot von 1,5 Metern soll bestehen bleiben. Kleinere Änderungen sieht die neue Grundverordnung aber vor. So ist unter anderem geplant, dass Geschäfte und Kultureinrichtungen Menschen mit Erkältungssymptomen den Zutritt nicht mehr verweigern müssen.

    Außerdem entfällt für Gastwirte die Pflicht, auch im Außenbereich ihrer Wirtschaft die Kontaktdaten der Gäste einzusammeln. Für geschlossene Räume bleibt diese Pflicht bestehen. In Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen sollen künftig zwei Besucher pro Patient oder Bewohner möglich sein.
  • 7/7/20 2:36 PM
    Landrat will Tönnies Kosten von Corona-Ausbruch in Rechnung stellen
    Landrat Sven-Georg Adenauer will die Firma Tönnies für Kosten in die Pflicht nehmen, die dem Kreis Gütersloh durch den massiven Corona-Ausbruch in der Fleischfabrik Rheda-Wiedenbrück entstanden sind. Immerhin habe das Unternehmen von Clemens Tönnies viele Kosten im Kreis Gütersloh verursacht, sagte der CDU-Politiker am Dienstag. "Irgendwann wird ihm diese Rechnung auch präsentiert werden, zumindest das, was wir als Kreisverwaltung an Kosten hatten."

    Eine konkrete Summe nannte Adenauer nicht, verwies aber unter anderem auf die zahlreichen Corona-Tests. "Herr Tönnies hat sich ja bereit erklärt, die Kosten für die Testungen zu übernehmen. Der Deckel wird mit Sicherheit größer werden", sagte er. Auch eine gerichtliche Auseinandersetzung über die Kostenübernahme schloss der Landrat nicht aus.
  • 7/7/20 2:22 PM
    Fieber und Gliederschmerzen: Brasilianischer Präsident macht Coronatest
    Nach einer Reihe von Symptomen hat sich der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro einem Test auf das Coronavirus unterzogen. Der Staatschef habe Fieber und Gliederschmerzen - er habe sich daher in einem Militärhospital in der Hauptstadt Brasília untersuchen lassen, berichtete das Nachrichtenportal G1.

    Bolsonaro habe eine Röntgenaufnahme seiner Lunge anfertigen lassen und einen Corona-Test gemacht. Entgegen seiner Gewohnheit trug er bei seiner Rückkehr aus der Klinik eine Maske und riet einem Anhänger, sich ihm nicht zu nähern. Ein Berater sagte später: "Der Präsident ist bei guter Gesundheit und befindet sich in seiner Residenz." Am Montag nahm er nicht an einer geplanten Veranstaltung im Präsidentenpalast teil und sagte einen Termin am Dienstagmorgen ab. Das Ergebnis des Corona-Tests wurde für Dienstagmittag (Ortszeit) erwartet.

  • 7/7/20 2:12 PM
    Italien verbietet Flüge aus Bangladesch Italien hat alle Flüge aus Bangladesch ausgesetzt, nachdem mehrere Passagiere eines Fluges aus der Hauptstadt Dhaka positiv auf das Coronavirus getestet worden sein sollen. Das Verbot solle zunächst für eine Woche gelten, sagte Gesundheitsminister Roberto Speranza. Die Maschine mit 225 Fluggästen war demnach am Montag in Rom gelandet. Alle aus Dhaka Eingereisten müssen für zwei Wochen in Quarantäne. Diese Regel gilt in Italien für alle, die von außerhalb des Schengraums einreisen.

    Nach Angaben des Gesundheitskommissars für Latium, die Region um Rom, sind bislang 21 der 225 Passagiere positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden. Es lägen aber noch nicht alle Ergebnisse vor, sagte Alessio D'Amato. Die Region Latium meldete am Montag 19 Neuinfektionen, darunter 12 unter in Rom lebenden Bangladeschern.
  • 7/7/20 1:51 PM
    Brandenburg verlängert Verbot von Großveranstaltungen
    Brandenburgs Landesregierung hat das Verbot von Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern entsprechend einer Vereinbarung von Bund und Ländern vorerst bis Ende Oktober verlängert. Darauf habe sich das Kabinett verständigt, teilte die Staatskanzlei mit. Die Verlängerung des Verbots von Volksfesten, Konzerten oder Sportevents sei zum Schutz der Gesundheit der Bevölkerung erforderlich, da bei derartigen Veranstaltungen Menschen aus verschiedenen Regionen auf engem Raum zusammenkämen. Zudem sei die Rückverfolgung von Kontaktpersonen extrem schwierig.
  • 7/7/20 1:49 PM
    AfD-Fraktion scheitert mit Eilantrag gegen Maskenpflicht im bayrischen Landtag
    Die AfD-Fraktion ist am Verwaltungsgericht München mit ihrem Eilantrag gegen die Maskenpflicht im bayerischen Landtag gescheitert. Das Gericht erklärte sich in der Frage für nicht zuständig, da es sich um eine verfassungsrechtliche Streitfrage handele, teilte ein Sprecher des Gerichts auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. Gegen die Entscheidung kann innerhalb von zwei Wochen Beschwerde zum Bayerischen Verwaltungsgerichtshof eingelegt werden.

    Seit vergangenem Freitag sind alle Abgeordneten im Landtag verpflichtet, Mund und Nase zu verhüllen. Die AfD-Fraktion kündigte daraufhin Klage am Verwaltungsgericht an, weil sie darin eine «massive Einschränkung» des freien Mandats sieht. Ob sie ihre Klage nun am Verfassungsgerichtshof einreicht, war zunächst offen.
  • 7/7/20 12:44 PM
    Thüringen verlängert Anti-Corona-Maßnahmen
    Die Maskenpflicht und ein Großteil der Anti-Corona-Maßnahmen sollen in Thüringen bis Ende August verlängert werden. Darauf verständigte sich das Kabinett, wie ein Sprecher der Thüringer Staatskanzlei am Dienstag mitteilte. Auch das Abstandsgebot von 1,5 Metern soll bestehen bleiben. Kleinere Änderungen sieht die neue Grundverordnung aber vor. So ist unter anderem geplant, dass Geschäfte und Kultureinrichtungen Menschen mit Erkältungssymptomen den Zutritt nicht mehr verweigern müssen.
  • 7/7/20 12:18 PM
    Bayern: Wieder größere Veranstaltungen erlaubt - Kneipen bleiben zu
    In Bayern sind von diesem Mittwoch an wieder etwas größere private Veranstaltungen und Familienfeiern erlaubt. Bars und Kneipen müssen dagegen auch weiterhin geschlossen bleiben. Das teilte Staatskanzleichef Florian Herrmann (CSU) nach der Kabinettssitzung am Dienstag in München mit.

    Private Veranstaltungen, Parteiversammlungen, Hochzeiten, Geburtstagsfeiern und ähnliches dürfen demnach nun mit doppelt so vielen Teilnehmern stattfinden wie bisher: also mit bis zu 100 Personen in geschlossenen Räumen und mit bis zu 200 Personen im Freien. Auch Schulabschlussfeiern können in dieser Größenordnung stattfinden.

  • 7/7/20 11:57 AM
    Nach Hinweis auf Maskenpflicht: Fahrgäste werfen Zugscheibe ein
    Nach dem Hinweis eines Straßenbahnführers an zwei junge Männer auf die Maskenpflicht haben diese eine Fensterscheibe des Zuges eingeworfen. Sie hätten in der Nacht zum Dienstag nach dem Aussteigen in Viernheim (Kreis Bergstraße) einen Stein gegen die weiterfahrende Straßenbahn der Linie 5 geworfen, teilte die Polizei in Darmstadt mit. Das Geschoss durchschlug die Scheibe, der Schaden beträgt 1000 Euro. Von den Männern fehlte zunächst jede Spur. Zuvor hatten sie in dem Zug nur widerwillig eine Maske aufgesetzt, nachdem der Bahnmitarbeiter sie darauf angesprochen hatte.

    In den letzten Wochen häuft sich vielerorts die Gewalt im Zusammenhang mit der Maskenpflicht. Besonders schockierend ist ein Fall aus Frankreich: Dort wurde ein Busfahrer hirntot geprügelt - offenbar, weil er einen Fahrgast auf die geltende Maskenpflicht hingewiesen hatte.

  • 7/7/20 11:50 AM
    Pressekonferenz zum weiteren Vorgehen bei Tönnies in Rheda-Wiedenbrück
    Der Kreis Gütersloh gibt neue Infos zu den Corona-Fällen bei Tönnies. Unter anderem zum Thema: Wer darf aus der Quarantäne? Der Fall Tönnies hat für Aufruhr gesorgt und zum "Lockdown-light" im Kreis Gütersloh geführt. Diesen kippte das Oberverwaltungsgericht am Montagnachmittag, er sei nicht mehr verhältnismäßig.

    Die Pressekonferenz aus dem Kreis Gütersloh sehen Sie ab 14 Uhr HIER live.
  • 7/7/20 11:47 AM
    Erstes Bundesland in Österreich führt Maskenpflicht wieder ein
    In Österreich führt als erstes Bundesland Oberösterreich nach einem spürbaren Anstieg der Corona-Infektionen die Maskenpflicht wieder ein. Von Donnerstag an müssten die Bürger wieder einen Mund-Nasen-Schutz unter anderem beim Betreten von Läden und in Lokalen auf dem Weg zum Tisch tragen, sagte Landeschef Thomas Stelzer (ÖVP) am Dienstag in Linz. Die Gäste von Lokalen würden auf freiwilliger Basis gebeten, ihre Kontaktdaten zu hinterlassen. "Es ist ein Anstieg, der uns besorgt und uns natürlich auch nicht tatenlos zusehen lässt", sagte Stelzer.
  • 7/7/20 11:28 AM
    Iran: 200 Tote an nur einem Tag
    Erschreckend viele Todesopfer innerhalb von 24 Stunden werden nach offiziellen Angaben aus dem Iran gemeldet: Innerhalb dieser kurzen Zeit sind demnach 200 Menschen im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben - so viele wie nie zuvor an einem Tag. Insgesamt sei die Zahl der Todesfälle auf 11.931 gestiegen, teilt das Gesundheitsministerium mit. Die Zahl der nachgewiesenen Infektionen sei auf 245.688 geklettert.

  • 7/7/20 10:46 AM
    "Gaokao": Größte Prüfung der Welt beginnt in China - nach Corona-Verschiebung
    Mit knapp elf Millionen Teilnehmern hat am Dienstag in China der nach eigenen Angaben größte Uni-Aufnahmetest der Welt begonnen. Wie der Staatssender CCTV berichtete, stellten sich 10,71 Millionen Schüler der mehrtägigen "Gaokao" (Große Prüfung), die maßgeblich über das zukünftige Leben der Schulabgänger entscheidet.

    Wie das Staatsfernsehen berichtete, wird die Prüfung in diesem Jahr an über 7000 Schulen und anderen Einrichtungen abgehalten. Knapp eine Million Lehrer helfen bei der Organisation des Massentests, der wegen des Coronavirus-Ausbruchs um einen Monat verschoben werden musste.

  • 7/7/20 10:38 AM
    Karl Lauterbach (SPD): Viel mehr müssen sich gegen Grippe impfen - auch wegen Corona
    Bis zur Grippesaison sind es noch ein paar Monate, SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach macht in unserem Interview aber schon jetzt eine klare Ansage: Wir brauchen viel mehr Impfungen – wegen Corona. "Wir können es uns nicht leisten, viele Ungeimpfte in die Grippesaison zu lassen. Diesmal muss man natürlich auch diejenigen impfen, die nicht allzu stark gefährdet sind", sagte Lauterbach im RTL/ntv "Frühstart". Die Gefahr nämlich ist klar: Gleichzeitig eine starke Grippesaison und eine zweite Corona-Welle - und das deutsche Gesundheitssystem würde an seine Grenzen stoßen.

    Das ganze Gespräch mit Gesundheitsexperte Lauterbach sehen Sie hier.

  • 7/7/20 9:42 AM
    Hunderte Menschen im Kreis Euskirchen in Quarantäne
    Nach der Corona-Infektion einer kompletten zwölfköpfigen Familie in Euskirchen hat das Kreis-Gesundheitsamt Quarantäne für rund 500 Mitglieder einer freikirchlichen Gemeinde angeordnet. Nach Angaben eines Behördensprechers von Dienstag sind alle Mitglieder der Euskirchener Mennoniten-Gemeinde betroffen, einer evangelischen Freikirche, der die betroffene Familie angehört. Nach der Familie sollen alle Gemeindemitglieder noch diese Woche auf das Virus getestet werden.

    Zunächst sei die Mutter mit Krankheitssymptomen ins Krankenhaus gekommen und positiv getestet worden, sagte Behördensprecher Wolfgang Andres. Bei der weiteren Testung habe sich gezeigt, dass die ganze Familie das Virus habe. "Die Kinder sind vorher noch in die Schule gegangen, in die eigene Schule der Mennoniten. Und die Familie ist wohl auch noch in den Gottesdienst in das Bethaus der Mennoniten gegangen", sagte Andres. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass das Virus verbreitet worden sei.

    Wie viele Mitglieder die Gemeinde genau habe, sei noch bekannt, sagte der Sprecher: "Wir gehen aber davon aus, dass das um die 500 sind." Schule und Bethaus seien geschlossen worden.
  • 7/7/20 8:51 AM
    Welthungerhilfe: Corona ist "Brandbeschleuniger" für Hungerkatastrophen
    Die Welthungerhilfe hat vor einem Anstieg der Zahl Hungernder auf weltweit eine Milliarde Menschen gewarnt. Klimawandel und Kriege blieben die größten "Hungertreiber", heißt es in dem am Dienstag in Berlin vorgestellten Jahresbericht der Hilfsorganisation. Zudem wirke die Corona-Pandemie wie ein Brandbeschleuniger, warnte die Welthungerhilfe. Die Folgen von Covid-19 seien insbesondere für die Ärmsten verheerend. Immer mehr Menschen fielen in absolute Armut und könnten ohne Hilfe nicht überleben.

    "Jetzt schlägt die Pandemie in den Ländern des Südens mit voller Wucht zu. Viele Menschen erkranken an Covid-19, viele verlieren ihre Arbeit, die Wirtschaft bricht dramatisch ein, Nahrungsmittelpreise steigen und Gesundheitssysteme sind überfordert", sagte Marlehn Thieme, Präsidentin der Organisation.


  • 7/7/20 8:20 AM
    Deutsche Messe stellt sich auf hohen Millionenverlust ein
    Die Deutsche Messe rechnet im laufenden Geschäftsjahr wegen der Corona-Krise mit einem Verlust im hohen zweistelligen Millionenbereich. Das sagte ein Messesprecher am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur in Hannover. Zuvor hatte die «Hannoversche Allgemeine Zeitung» unter Berufung auf Unternehmenskreise berichtet, dass sich ein Minus von «etwas unter 100 Millionen Euro» abzeichne. Die Fachmesse Euroblech, die ursprünglich als nächste große Messe für Ende Oktober in Hannover geplant war, wurde derweil auf März 2021 verschoben. Eine Mehrheit der Beteiligten habe sich für die Verlegung ausgesprochen, teilte der Veranstalter am Dienstag mit.
  • 7/7/20 8:04 AM
    EU: Wirtschaft schrumpft mehr als befürchtet
    Die Corona-Krise trifft die Konjunktur der Euro-Zone laut Prognose der EU härter als gedacht und erschwert die Erholung. Die EU-Kommission veranschlagt für 2020 ein Schrumpfen der Wirtschaft um 8,7 Prozent. Im Frühjahr hatte sie lediglich ein Minus beim Bruttoinlandsprodukts (BIP) von 7,7 Prozent auf dem Zettel.
    "Die wirtschaftlichen Folgen des Lockdowns sind gravierender als wir ursprünglich dachten"
    räumte der Vizepräsident der EU-Kommission, Valdis Dombrovskis, ein. Allerdings gibt es deutliche Unterschiede: Während die deutsche Wirtschaft dieses Jahr 'nur' um 6,3 Prozent schrumpfen dürfte, sieht Brüssel für die drei weiteren Schwergewichte der Euro-Zone zweistellige Minus-Werte beim BIP voraus: für Frankreich minus 10,6 Prozent, für Spanien minus 10,9 Prozent und für Italien sogar minus 11,2 Prozent
  • 7/7/20 7:46 AM
    Großbritannien: Mehrere Pubs nach Corona-Infektionen wieder dicht
    Kurz nach der Wiederöffnung sind mehrere Pubs in England wegen Coronavirus-Infektionen von Gästen wieder geschlossen worden. Betroffen sind mindestens drei Kneipen in Burnham-on-See an der Südwestküste, in Batley im nördlichen England und in Alverstoke im Süden. Die Pubs seien gründlich gereinigt und die Mitarbeiter getestet worden, teilten die Betreiber in sozialen Medien mit.

    Nach mehr als dreimonatiger Schließung wegen der Pandemie durften am vergangenen Samstag die beliebten Kneipen im größten Landesteil Großbritanniens wieder öffnen. Es gelten strenge Auflagen, beispielsweise müssen Pub-Besucher ihre Kontaktdaten hinterlassen. Bestellungen dürfen nur am Tisch oder per App aufgenommen werden.
  • 7/7/20 7:26 AM
    Aktuelle Zahlen: Mehr als 11,5 Millionen Infizierte
    Ob USA, Brasilien oder andere südamerikanische und afrikanische Länder. Die Zahl der Neuinfektionen steigt weltweit weiter rasant an. Hier ein aktueller Überblick.
  • 7/7/20 6:55 AM
    Ärztekammer warnt vor "Immunitätspässen"
    Der Hamburger Unternehmer Can Ansay verkauft selbstgedruckte Ausweise, die er als "Corona-Immunitätspässe" anpreist. 29 Euro kostet das Stück und es soll drei Monate lang als Beleg für eine Immunität gegen das SARS-CoV-2-Virus dienen. Dadurch habe der Pass-Besitzer bestimmte Freiheiten, meint Ansay, zum Beispiel angstfreier zu leben, die Großeltern zu besuchen oder Auslandsreisen sicherer planen zu können. Allerdings: Ob und wie lange man nach einer durchgemachten Corona-Infektion gegen das Virus immun ist – das ist noch gar nicht bewiesen!

    Warum Sie sich vor den Ausweisen in Acht nehmen sollten und warum sie nichts nützen, erklärt ein Experte der Ärztekammer hier.

  • 7/7/20 6:38 AM
    Schweizer Masken bei Tüv zunächst durchgefallen
    Atemschutzmasken «made in Switzerland» sind bei einer ersten Prüfung des Tüv Nord durchgefallen. Es sei kein formaler, sondern ein technischer Grund gewesen, sagte der Leiter des Labors bei Tüv Nord, Dirk Grenschen, dem Schweizer Sender SRF in einem Beitrag, der am Dienstag ausgestrahlt wurde. Welche Mängel das Institut beanstandete, sagte er nicht. Es müssten Verbesserungen an der Maske vorgenommen werden.
  • 7/7/20 6:25 AM
    Australien verhängt sechswöchigen Lockdown für Melbourne
    Einwohner der Millionenstadt Melbourne in Australien müssen sich auf strenge Einschränkungen gefasst machen. Das Verlassen der eigenen vier Wände ist nur noch aus vier Gründen gestattet: Schule oder Arbeit, Einkaufen, Pflege und Sport. Die Beschränkungen sollen in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch in Kraft treten.

    In Australien nehmen die Corona-Neuinfektionen langsam wieder zu. Der Bundesstaat Victoria, in dem Melbourne liegt, verzeichnete einen sprunghaften Anstieg der Infektionen - 191 neue Fälle wurden dort über Nacht registriert.

  • 7/7/20 5:53 AM
    Noch immer deutlich weniger Flugpassagiere
    Die Passagierzahlen am Frankfurter Flughafen haben sich in der vergangenen Woche weiter etwas verbessert, bleiben aber wegen der Corona-Krise auf sehr niedrigem Niveau. In der Woche vom 29. Juni bis 5. Juli zählte der Flughafenbetreiber Fraport an Deutschlands größtem Airport rund 251 000 Fluggäste und damit 83,3 Prozent weniger als ein Jahr zuvor, wie aus einer Aufstellung auf der Internetseite des Frankfurter Konzerns hervorgeht. Das waren gut 78 000 Fluggäste mehr als eine Woche zuvor, als der Rückgang noch 89,3 Prozent betragen hatte.

    Die Zahl der Flugbewegungen ging in der vergangenen Woche im Vergleich zum Vorjahr um 71,2 Prozent auf 3074 Starts und Landungen zurück.

  • 7/7/20 5:48 AM
    Mehrere Corona-Fälle in Center Parc-Anlage im Allgäu
    In einer Allgäuer Ferienanlage ist bei drei Menschen das Coronavirus nachgewiesen worden. Etwa 120 Kontaktpersonen seien bislang getestet worden, teilte das Landratsamt Ravensburg am Montagabend mit. Die bisher ausgewerteten Ergebnisse seien negativ ausgefallen. Daher sei nicht mit einem weiteren Corona-Ausbruch zu rechnen. Ob es sich bei den Betroffenen um Gäste oder Mitarbeiter der Anlage mit Ferienwohnungen in Leutkirch handelt, war zunächst nicht bekannt. Da werde nicht unterschieden, sagte eine Sprecherin des Landratsamts.

    Nach Angaben einer Sprecherin der Center-Parcs-Ferienanlage war das Unternehmen am 1. Juli vom Gesundheitsamt der Stadt Leutkirch über einen positiven Befund auf Covid-19 informiert worden. Daraufhin seien alle Personen, die möglicherweise im direkten Kontakt mit dem Infizierten standen, getestet und vorsorglich in Quarantäne geschickt worden. Bei diesen Tests sei bei zwei weiteren Menschen das Virus nachgewiesen worden. Die beiden wiesen den schriftlichen Angaben zufolge aber keine Symptome auf. Sie befinden sich in häuslicher Quarantäne, ebenso wie die anderen Kontaktpersonen, deren Tests negativ waren.

    Weitere Details zu den Infektionsfällen gab es zunächst nicht. Die Ferienanlage umfasst etwa 1000 Ferienwohnungen, dazu unter anderem einen Wellness- und einen Badebereich.

  • 7/7/20 5:46 AM
    Ganzes Gymnasium wegen Corona dicht
    Am Merseburger Herder-Gymnasium fällt der Unterricht fast komplett wegen Corona aus. Laut Mitteldeutscher Zeitung soll sich ein Mädchen aus der siebten Klasse mit dem Virus angesteckt haben. Schüler, Lehrer und Kontaktpersonen mussten jetzt in Quarantäne. Alle sollen nun auf das Coronavirus getestet werden.
  • 7/7/20 5:24 AM
    NRW-Innenminister Reul: Corona ist nicht vorbei
    Mit Blick auf Menschenansammlungen in Partyzonen von Großstädten appelliert NRW-Innenminister Herbert Reul in der der "Rheinischen Post" an die Vernunft der Bürger.
    "Wenn ich mir die Bilder vom Wochenende anschaue, dann sehe ich mancherorts Gruppen von Menschen, die sich benehmen, als wenn nichts wäre. Corona ist aber noch nicht vorbei, und es gibt weiterhin Regeln, an die man sich halten muss"
    Das Ordnungsamt habe mit Unterstützung der Polizei eine Menge Verstöße festgestellt und die örtliche Polizei in manchen Städten die Präsenz erhöht. "Ich würde mir jedoch wünschen, dass härtere Maßnahmen und Einschränkungen nicht nötig sind, sondern die Leute sich zusammenreißen - zum eigenen Schutz und zum Schutz aller", so Reul weiter.
  • 7/7/20 4:37 AM
    Nachfrage nach Wohnungen geht während Corona-Pandemie zurück
    Die Nachfrage nach neuen Wohnungen ist nach Einschätzung des Verbands der niedersächsischen Wohnungswirtschaft (vdw) in der Corona-Krise etwas zurückgegangen. Etwa jedes vierte Mitgliedsunternehmen - Wohnungsgenossenschaften sowie kommunale Wohnungsgesellschaften - habe eine rückläufige Entwicklung gemeldet, teilte der vdw mit. Vor allem ländliche Gebiete abseits der Ballungszentren seien von der sinkenden Nachfrage betroffen.

    Gleichzeitig hätten Mietrückstände sowohl im Wohnungs- als auch im Gewerbebereich in der Krise zugenommen. «Das ist ein sicheres Indiz für die Sondersituation. Und es gibt die begründete Sorge, dass die Mietrückstände noch deutlich steigen werden, und zwar abhängig von der Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt», sagte vdw-Direktorin Susanne Schmitt. Der Verband fordert daher einen Fonds zur Absicherung der Mieten. Das helfe einerseits den Mietern und senke andererseits die wirtschaftlichen Risiken der Vermieter.
  • 7/7/20 4:33 AM
    Corona in Japan: Medizinisches Personal zunehmend depressiv
    Der Kampf des medizinischen Personals in Japan gegen das Coronavirus hinterlässt zunehmend Spuren: Laut einer am Dienstag vom japanischen Fernsehsender NHK veröffentlichten Umfrage des Japanischen Roten Kreuzes unter Ärzten, Krankenschwestern und anderen Mitarbeitern leidet fast ein Drittel unter depressiver Stimmung. Der Umstand, dass Menschen das Virus übertragen können, auch wenn sie keine Symptome aufweisen, verursache beim medizinischen Personal zunehmend ein Gefühl der Unsicherheit und Besorgnis. Es seien Maßnahmen erforderlich, das Personal psychologisch zu unterstützen.

    An der Umfrage unter rund 2000 Ärzten, Krankenschwestern und anderen medizinischen Mitarbeitern nahmen rund 850 Personen teil. 27,9 Prozent von ihnen gaben an, sich in einem depressiven Zustand zu befinden, berichtete NHK. Japan zählt bisher rund 20 000 Infektionsfälle und 991 Tote. Darunter sind auch Menschen, die sich an Bord eines zeitweise unter Quarantäne gestellten Kreuzfahrtschiffes befunden hatten. Damit steht die Nummer Drei der Weltwirtschaft international gesehen zwar noch relativ gut da. Doch sind die Neuinfektionen vor allem in Tokio zuletzt wieder gestiegen.

  • 7/7/20 4:28 AM
    Katarina Barley: Corona ist auch Chance für Europa
    Die Vizepräsidentin des EU-Parlaments, Katarina Barley, sieht in der Corona-Krise auch eine Chance für Europa. Im Europäischen Parlament und im Rat, wo die Atmosphäre in den Jahren seit der Finanzkrise sehr verhärtet gewesen sei, gebe es inzwischen "mehr Vertrauen und einen neuen Geist der Kooperation", sagte die SPD-Politikerin der "Passauer Neuen Presse" (Print- und Online-Ausgabe Dienstag). "Die Fronten sind aufgebrochen." Damit bestehe nun "die große Chance, Europa wieder mehr zusammenzuführen. Die sollten wir nutzen", forderte Barley. "Das Wichtigste ist jetzt, dass die Corona-Hilfen schnell auf den Weg gebracht werden."
  • 7/7/20 4:24 AM
    Top-Virologe warnt: Situation in den USA "nicht gut"
    Einer der führenden Gesundheitsexperten der USA hat sich angesichts des raschen Anstiegs der Corona-Neuinfektionen im Süden und Westen des Landes besorgt gezeigt. Die gegenwärtige Lage sei "wirklich nicht gut" und erfordere "sofortiges" Handeln, sagte der Immunologe Anthony Fauci am Montag in einem Live-Chat. Die USA hätten die Pandemie nie unter Kontrolle gebracht und steckten daher immer noch tief in der ersten Welle des Virus, sagte Fauci.

    Die Zahl der Neuinfektionen ist seit Mitte Juni infolge der Lockerung der Corona-Auflagen stetig angestiegen. Seit einer Woche melden US-Behörden im Schnitt fast 50.000 Neuinfektionen pro Tag, vor allem aus den Bundesstaaten Florida, Texas, Georgia, Arizona und Kalifornien.

    Fauci ist der Direktor des Nationalen Instituts für Allergien und Infektionskrankheiten und ein Mitglied der Corona-Arbeitsgruppe des Weißen Hauses. Vergangene Woche hatte er bei einer Anhörung im Kongress gewarnt, ohne entschlossenes Gegensteuern könne die Zahl der Neuinfektionen pro Tag in den USA bald auf bis zu 100 000 steigen.

  • 7/7/20 4:15 AM
    Quarantäne-Zentren voll: Neuseeland schränkt internationale Flüge ein
    Damit die Quarantäne- und Isolationszentren des Landes in der Corona-Pandemie nicht an ihre Kapazitätsgrenzen geraten, schränkt die neuseeländische Regierung vorübergehend die Buchung internationaler Flüge ein. Die nationale Fluglinie Air New Zealand habe einem kurzfristigen Buchungsstopp zugestimmt, teilt Wohnungsministerin Megan Woods mit. Mit der Maßnahme solle sichergestellt werden, dass für alle Heimkehrer genügend Plätze für eine geordnete Isolation oder Quarantäne zur Verfügung stünden, sagt sie zur Begründung.

    Neuseeland hat seine Grenze wegen der Corona-Pandemie seit März geschlossen. Nur Bürger und Einwohner des Landes dürfen noch einreisen. Mit der Ausbreitung des Coronavirus weltweit sei die Zahl der Heimkehrer jüngst rapide gestiegen, so Woods. "Unsere erste Priorität ist es, das Virus an der Grenze zu stoppen. Deshalb muss sich jeder einer Quarantäne oder einer geleiteten Isolation unterziehen." Dafür müssten ausreichend Plätze zur Verfügung stehen.

  • 7/6/20 10:00 PM
    USA: Ausländischen Studenten droht wegen Online-Semester die Ausweisung
    Ausländische Studenten an US-Universitäten, die im Wintersemester wegen des Coronavirus ausschließlich Online-Kurse anbieten, sollen nach dem Willen der US-Regierung das Land verlassen. Die US-Einwanderungsbehörde ICE teilte am Montag mit, an solchen Universitäten immatrikulierte Ausländer müssten ausreisen oder an eine Hochschule wechseln, die persönliche Vorlesungen abhalte. Ansonsten drohe ihnen die Ausweisung. Ausländern, die ihr Studium an einer von Herbst an ausschließlich online lehrenden Hochschule aufnehmen wollten, werde kein Visum ausgestellt. Die Einreise ins Land werde ihnen nicht gestattet.
Tickaroo Live Blog Software