Litauen: Künftiger Regierungschef will den Euro einführen

13. Februar 2016 - 14:58 Uhr

Der künftige litauische Ministerpräsident Algirdas Butkevicius strebt eine schnelle Einführung des Euro in dem baltischen Land an. Angesichts des für 2014 geplanten Beitritts Lettlands zur Eurozone drohe Litauen sonst ins Abseits zu geraten, sagte Butkevicius nach Angaben der Nachrichtenagentur BNS.

In den beiden nächsten Jahren werde die Inflation in Litauen noch über der Maastricht-Grenze liegen, aber 2015 sei ein realistischer Zeitpunkt für die Übernahme der Gemeinschaftswährung. Von den drei baltischen Staaten hat bislang nur Estland den Euro eingeführt. Die Sozialdemokraten unter Butkevicius hatten die Parlamentswahl Ende Oktober gewonnen und wollen künftig mit einem Dreierbündnis regieren.