Litauen: Einführung des Euro verzögert sich

13. Februar 2016 - 14:58 Uhr

Litauen wird den Euro nach den Worten seiner Präsidentin Dalia Grybauskaite nicht wie ursprünglich erhofft schon 2014 einführen können. Ein Beitritt zur europäischen Gemeinschaftswährung zu diesem Zeitpunkt sei unrealistisch, sagte die frühere EU-Haushaltskommissarin.

Die Mitte-Rechts-Regierung von Ministerpräsident Andrius Kubilius hatte 2014 als frühesten Termin für einen Euro-Beitritt in Aussicht gestellt. Das baltische Land arbeitet derzeit daran, in diesem Jahr das Haushaltsdefizit auf drei Prozent des Bruttoinlandsprodukts zu senken.