RTL News>Sport>

Lionel Messi darf wieder hoffen: Ahmed Musa schießt Argentinien zurück ins Turnier

Lionel Messi darf wieder hoffen: Ahmed Musa schießt Argentinien zurück ins Turnier

(180622) -- VOLGOGRAD, June 22, 2018 -- Ahmed Musa of Nigeria celebrates his scoring during the 2018 FIFA World Cup WM Weltmeisterschaft Fussball Group D match between Nigeria and Iceland in Volgograd, Russia, June 22, 2018. Nigeria won 2-0. ) (SP)RU
Ahmed Musa bejubelt seinen Führungstreffer gegen Island.
imago sportfotodienst, imago/Xinhua, Lui Siu Wai

Nigeria entzaubert Island

Die argentinische Nationalmannschaft darf dank Ahmed Musa wieder aufs Achtelfinale hoffen. Der Nigerianer schoss sein Land mit einem Doppelpack (49./75.) zu einem 2:0-Sieg gegen Island. Damit können die Gauchos mit einem Dreier im letzten Gruppenspiel gegen Nigeria doch noch in die K.o.-Runde einziehen.

Island hat das Spiel zunächst im Griff

22.06.2018, Russland, Wolgograd: Fußball: Vorrunde, Gruppe D, 2. Spieltag: Nigeria - Island im Wolgograd Stadion: Torwart Francis Uzoho aus Nigeria (r) hält einen Schuss von Alfred Finnbogason aus Island. Foto: Andrew Medichini/AP/dpa +++ dpa-Bildfun
Alfred Finnbogason fehlte die Durchschlagskraft.
jai, dpa, Andrew Medichini

In der ersten Halbzeit bot sich den Zuschauern das gewohnte Bild dieser WM. Beide Teams tasteten sich lange ab. Keiner wollten den entscheidenden Fehler machen.

Dementsprechend blieben Torchancen zunächst Mangelware. Nigerias Torhüter Francis Uzoho klärte zweimal gegen Gylfi Sigurdsson (3./5.). Die beste Gelegenheit hatte Alfred Finnbogason, aber der Schuss des Augsburgers (45.) ging knapp am Tor vorbei. Von den Afrikanern kam herzlich wenig.

Nigeria dreht auf

22.06.2018, Russland, Wolgograd: Fußball: Vorrunde, Gruppe D, 2. Spieltag: Nigeria - Island im Wolgograd Stadion: Gylfi Sigurdsson aus Island schießt einen Freistoss. Foto: He Canling/xinhua/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Gylfi Sigurdsson setzt einen Elfmeter über das Tor.
jai, dpa, He Canling

Nach dem Pausentee kam das Team von Gernoth Rohr in Schwung. Beim 1:0 nahm Musa eine Flanke von Victor Moses zunächst mit rechts an, ehe er sie per Dropkick ins Tor donnerte. Bei seinem zweiten Tor tanzte der nigerianische Angreifer die komplette Vikinger-Abwehr aus und schob dann frei vor Hannes Halldorsson ins Eck ein.

Island wirkte geschockt und verschenkte die Chance zum Anschluss. Per Videobeweis bekamen die Nordmänner einen Strafstoß nach einem Foul von Tyronne Ebuehi an Finnbogason zugesprochen, aber Sigurdsson jagte den Ball in die Wolken von Wolgograd.