Linke-Chefin Kipping will Urlaubsgutscheine für Arme

Auch Sozialleistungs- und Wohngeldberechtigte müssten einen Anspruch auf Reisen haben, sagte Kipping.
© dpa, Jörg Carstensen

11. August 2014 - 13:09 Uhr

Recht auf Reisen

Mit Urlaubsgutscheinen will Linke-Chefin Katja Kipping auch Sozialleistungsempfängern Ferienreisen ermöglichen. "Es muss ein Recht auf Urlaub geben", sagte Kipping der 'Welt am Sonntag'.

"Alle Menschen mit niedrigen Einkommen, also Sozialleistungs- und Wohngeld-Berechtigte, sollten Gutscheine erhalten, die sie für Urlaubsreisen einlösen können: entweder in Jugendherbergen, bei der Bahn für Fahrkarten oder im Reisebüro."

500 Euro seien angemessen - "soviel kosten zwei Wochen für einen Erwachsenen im Familienzimmer in einer Jugendherberge mit Vollpension", rechnete Kipping vor. Kinder sollten ihrer Meinung nach zwei Wochen lang kostenfrei Urlaub in einem Ferienlager oder bei Ferienfreizeiten machen können.