15. Februar 2019 - 16:04 Uhr

Bleibende Schäden?

Lindsey Buckingham (69), der ehemalige Gitarrist von Fleetwood Mac, hat es derzeit sehr schwer. 2018 trennte sich die Rockband von ihm - und jetzt musste sich der Musiker Ende vergangener Woche auch noch einer Notoperation am offenen Herzen unterziehen, wie seine Frau Kristen bei Twitter schreibt. Doch damit nicht genug: Zwar gehe es ihm und seinem Herzen langsam besser und an jedem Tag fühle er sich stärker, doch bei der Operation seien seine Stimmbänder verletzt worden. Man wisse derzeit nicht, ob es sich um bleibende Schäden handle, aber die Familie hoffe natürlich auf das Beste.

Das vergangene Jahr sei "sehr stressig und schwierig" gewesen, aber Buckingham und seine Familie seien derzeit einfach nur froh, dass er am Leben sei. Alle geplanten Auftritte des Musikers müssten selbstverständlich abgesagt werden, da er sich gerade darauf konzentriere, wieder zu voller Stärke zurückzufinden.

Eine eindringliche Bitte

Nicht zuletzt bedankte Kristen sich im Namen der Familie für alle Genesungswünsche. Gleichzeitig bat sie aber auch darum, dass jeder, der auch nur die kleinsten Symptome verspüre, sich unbedingt untersuchen lassen solle. Der Musiker habe bereits seinen Vater und seinen Bruder verloren, weil diese auch mit Herzerkrankungen zu kämpfen hatten. Man habe sich dazu entschlossen, Buckinghams Lage öffentlich zu machen, um andere Menschen auf Präventivmaßnahmen hinzuweisen.

spot on news