Viele Promis schwören drauf

Linda Evangelista nach Beauty-Eingriff „entstellt“: Wie gefährlich ist CoolSculpting?

So sieht Linda Evangelista nicht mehr aus.
So sieht Linda Evangelista nicht mehr aus.
© picture-alliance/ dpa, Abaca Nicolas Khayat

24. September 2021 - 9:09 Uhr

Linda Evangelista spricht über missglückte Beauty-Behandlung

Linda Evangelista (56) nahm jetzt all ihren Mut zusammen und lüftete im Netz ein bislang wohlbehütetes Geheimnis. Nachdem sie sich vor fünf Jahren komplett aus der Öffentlichkeit zurückzog, gesteht sie jetzt, nach einer Beauty-Behandlung "brutal entstellt" zu sein. CoolSculpting heißt das Verfahren, das bei dem Topmodel der 90er angewendet wurde – doch ist das wirklich so gefährlich?

CoolSculpting  - was ist das eigentlich?

Das CoolSculpting, beziehungsweise Kryolipolyse, ist eine nicht-operative-Methode, die den verhassten Fettpölsterchen mit Kälte zu Leibe rücken soll. Das Verfahren kann an den verschiedensten Körperstellen angewendet werden – so zum Beispiel an Oberschenkeln, Bauch, Oberarmen oder eben auch am Kinn. Auf der deutschen Internetseite des patentierten Kälteverfahrens heißt es, dass bis 2018 weltweit bereits 8 Millionen CoolSculpting-Behandlungszyklen durchgeführt wurden. Dabei kühlen Saugköpfe überschüssige Fettzellen herunter, die dann vom Körper abgebaut werden. Klingt zu schön, um wahr zu sein – ist aber auch etwas gefährlich.

In Linda Evangelistas Fall geschah nämlich das genaue Gegenteil. Ihre Fettzellen wurden nicht verkleinert, sondern vergrößert. Nun leidet die 56-Jährige an einer sogenannten paradoxen adipösen Hyperplasie – eine Nebenwirkung, die zwar extrem selten, dennoch aber auftreten kann. Monate nach der Behandlung merken Betroffene eine persistierende (andauernde) Schwellung der Behandlungsstelle. In vielen Fällen kann das anschließend operativ behoben werden – bei Linda blieben zwei Eingriffe hingegen erfolglos. "Selbst nachdem ich mich zwei schmerzhaften, erfolglosen Korrekturoperationen unterzogen hatte. Ich wurde, wie die Medien es beschrieben haben, 'unkenntlich' gemacht", heißt es in ihrem Statement.

Im Video: So funktioniert die Eis-Methode

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Viele Promis lassen sich das Fett wegfrieren

Erst im vergangenen Jahr erklärte Sarah Michelle Gellar (44), ebenfalls auf die Coolsculpting-Methode zu setzen – und auch deutsche Promi-Damen sagen ihren Problemzonen mit Kälte den Kampf an. Neben Désirée Nick (64) vertraut auch Monica Ivancan (44) auf dieses Verfahren. Wenige Stunden bevor Linda Evangelista ihren emotionalen Post veröffentlichte, nahm sie auf der Behandlungsliege Platz.

Linda habe von der Nebenwirkung, die ihr Leben so sehr belastet, übrigens nichts gewusst: "PAH hat nicht nur meine Lebensgrundlage zerstört, sondern mich auch in einen Kreislauf aus tiefen Depressionen, tiefer Traurigkeit und abgrundtiefem Selbsthass gestürzt. In diesem Prozess bin ich zu einer Einsiedlerin geworden." (dga)