Bitte hab Verständnis dafür, dass wir in diesem Browser keine optimale Nutzung von RTL.de gewährleisten können. Bitte benutze einen aktuelleren Browser (z.B. Chrome, Firefox, Safari oder Edge), damit du die Seite wie gewohnt nutzen kannst.

Limburg: Vom Geschrei genervt - Mutter erstickt Babys

Die Mutter - hier im Bild - wurde nun wegen dreifachen Totschlags zu 13 Jahren Haft verurteilt.
Die Mutter - hier im Bild - wurde nun wegen dreifachen Totschlags zu 13 Jahren Haft verurteilt.
© dpa, Fredrik von Erichsen

08. März 2012 - 12:28 Uhr

Urteil gegen 'Rabenmutter'

Das Motiv klingt unglaublich: Weil ihr Baby weinte, erstickte die Mutter es mit einem Spucktuch. Unfassbar, aber die Tat wiederholte sich noch zwei Mal. Die 33-Jährige wurde nun wegen dreifachen Totschlags verurteilt.

Zwei Jungen und ein Mädchen, alle drei im Säuglingsalter, starben den gleichen grausamen Tod - erstickt von der eigenen Mutter. Wegen Totschlags wurde die Frau aus Villmar in Hessen nun vor dem Landgericht Limburg zu 13 Jahren Haft verurteilt.

Richterin: Ein Bündel von Motiven führte zu den Taten

"Sie fühlte sich mit ihrer Rolle als Mutter überfordert", sagte die Vorsitzende Richterin Karin Walter bei der Urteilsbegründung. Mordmerkmale wie etwa niedrige Beweggründe hätten aber nicht vorgelegen. Letztendlich habe ein Bündel von Motiven zu den Taten geführt, erklärte die Richterin.

Die Taten, die sich in den Jahren 2004, 2006 und 2009 ereigneten - hatte sie bereits zu Beginn des Prozesses gestanden. Dem Vater, der zeitweise in Russland lebte, verschwieg sie die Vorkommnisse. Gerichtsmediziner und Ermittler waren erst auf die Fälle aufmerksam geworden, als das dritte tote Baby obduziert wurde.

Die Staatsanwaltschaft hatte eine lebenslange Haftstrafe wegen Mordes gefordert. Die Verteidigung plädierte auf vier Jahre Haft wegen Totschlags in einem minderschweren Fall.

Auch interessant