Nach 6 Jahren

Liebes-Aus mit Andreas Gabalier: Ex Silvia Schneider äußert sich erstmals zur Trennung

© imago images/Eibner Europa, SpotOn

17. September 2019 - 16:17 Uhr

Emotionales Statement von Silvia

Schon lange hatten sich Volks-Rock'n'Roller Andreas Gabalier (34) und Silvia Schneider (37) nicht mehr zusammen in der Öffentlichkeit gezeigt. Nun gab die 37-Jährige bei Facebook das Liebes-Aus bekannt. Nach sechs Jahren Beziehung gehen der Musiker und sie offiziell getrennte Wege.

Silvia über die Trennungs-Gründe

"Manchmal spielt die Zeit ihre Streiche mit uns und verändert das Gegenüber zu etwas, das man so nie im Leben vorhergesehen hätte", schreibt Schneider in ihrem Post. An anderen Stellen heißt es: "Ganz furchtbar ist, wenn die Liebe plötzlich woanders hinfällt" oder etwa "Komische Wege kann auch die Eifersucht gehen". Haben all diese Faktoren etwa zum Liebes-Aus geführt?

Im Gegenteil: "Nichts von all' dem war's bei uns", lässt die 37-Jährige ihre Facebook-Fans wissen. Über die wahrhaftigen Gründe spricht sie allerdings nicht. Ihr würden die Worte fehlen, "um zu beschreiben, was ich so gerne würde. Es geht noch nicht ..."

Im Video: Willi Bruder Gabalier über Andreas' Beziehung

Rund eine Woche vor dem Liebes-Aus zwischen Andreas und Silvia haben wir mit Willi über die Beziehung seines Bruders geschrieben. Im RTL-Interview verriert er uns, dass die beiden schon länger zu kämpfen hatten.

„Ich habe gerne mein Bestes gegeben“

Während sich Gabalier bislang noch nicht zu Wort gemeldet hat, scheint sich seine einstige Liebe vieles von der Seele reden zu wollen. So heißt es in ihrem Post weiter, dass sie sich einander "Liebe und Zufriedenheit" sowie "das viel besungene Quäntchen Glück und den ewigen Evergreen Gesundheit" wünschen würden.

Dann wird es persönlich: "Ich sage DIR, Andreas, dass ich stets nur eine ausgestreckte Hand entfernt bin, falls Du Halt brauchst. Gerne gehe ich ein Stück des Weges schon voraus. Nicht zu weit, sodass Du mich einholen kannst, wenn sonst niemand mehr da ist."

Die vergangenen sechs Jahre an der Seite des Volks-Rock'n'Rollers verbracht zu haben, scheint die 37-Jährige nicht zu bereuen. "Ich habe gerne mein Bestes gegeben. Es ist mir nie schwergefallen", lässt sie den Musiker via Facebook wissen und gibt ihm einen letzten Wunsch mit auf den Weg: "Möge Dir der Himmel noch geschenkt werden. Ich hab's mit den Sternen versucht."

spot on news