Libanon verschärft Einreisebestimmungen für syrische Flüchtlinge

© Reuters, OMAR IBRAHIM

4. Januar 2015 - 20:00 Uhr

Bereits eine Million Flüchtlinge aufgenommen

Der Libanon will den Strom von Bürgerkriegsflüchtlingen aus Syrien weiter eindämmen. Aus diesem Grund würden die Einreisebedingungen für Syrer ab Montag verschärft, sagte der libanesische Geheimdienst-Chef Abbas Ibrahim.

Zwar sei nach wie vor kein Visum nötig, erklärte Ibrahim. Allerdings müssten künftig Zweck und Dauer des Aufenthalts im Nachbarland angegeben werden. Die im Internet veröffentlichten neuen Formalitäten ähnelten indes denen für Visa für Einreisende aus anderen Staaten. Im Libanon mit seinen knapp fünf Millionen Einwohnern halten sich derzeit mehr als eine Million syrische Flüchtlinge auf. Im vergangenen Jahr hatte das Land bereits Versuche unternommen, die Zahl der Flüchtlinge zu begrenzen.

Das UN-Flüchtlingshilfswerk 'UNHCR' erklärte, es bestehe grundsätzlich Verständnis für die Maßnahmen. Allerdings müsse sichergestellt werden, dass niemand zurückgeschickt werde, wenn sein Leben in Gefahr sei. Zuletzt hatte das 'UNHCR' die reichen Staaten aufgefordert, mehr Bürgerkriegsflüchtlinge aufzunehmen und damit Syriens Nachbarländer wie den Libanon und Jordanien zu entlasten.