RTL News>Formel 1>

Lewis Hamilton setzt sich in Spa nach irrer Hetzjagd gegen Sebastian Vettel durch

Lewis Hamilton setzt sich in Spa nach irrer Hetzjagd gegen Sebastian Vettel durch

SPA, BELGIUM - AUGUST 27:  Lewis Hamilton of Great Britain driving the (44) Mercedes AMG Petronas F1 Team Mercedes F1 WO8 leads Sebastian Vettel of Germany driving the (5) Scuderia Ferrari SF70H and the rest of the field up Eau Rouge during the Formu
Rad an Rad: Lewis Hamilton und Sebastian Vettel liefern sich in Spa ein packendes Duell
wt, Getty Images, Bongarts

Spa hält, was Spa verspricht: Lewis Hamilton und Sebastian Vettel lieferten sich auf der Ardennen-Achterbahn einen packenden Zweikampf, bei dem der Brite am Ende dank des höheren Topspeeds seinen 58. Grand-Prix-Sieg perfekt machte. Vettel blieb Platz 2. Im WM-Klassement rückt Hamilton (213 Punkte) damit bis auf sieben Punkte an den WM-Leader (220) heran.

Wahnsinniger Force-India-Crash führt zu Safety-Car-Phase

Das Podium von Spa-Francorchamps komplettiert Daniel Ricciardo. Der Australier profitierte dabei vom frühen Ausfall von Teamkollege Max Verstappen und einer damit zusammenhängenden Stop-and-Go-Strafe gegen Kimi Räikkönen. Nach einer Safety-Car-Phase schnappte sich Ricciardo zudem Valtteri Bottas, an dem auch der von hinten heranrasende Räikkönen noch vorbeischlüpfte.

Nico Hülkenberg verteidigte einen starken 6. Platz, auch weil die Force-India-Piloten Esteban Ocon und Sergio Perez Harakiri spielten und sich in überhart geführten Zweikämpfen gegenseitig in die Boliden fuhren. Für Pascal Wehrlein war das Rennen schon nach wenigen Minuten wegen eines Defekts am Sauber gelaufen.

Das Rennen im Zeitraffer

Start: Mächtig Schwitzen vor der ersten Kurve, nicht nur bei den Fahrern, auch bei allen Fans – da kracht es doch in jedem Jahr.. dieses Mal nicht! Alle Fahrer reihen sich brav hintereinander auf, Positionsverschiebungen? Keine. Zumindest unter den ersten 6. Dahinter wetzt Fernando Alonso mit dem Messer zwischen den Zähnen nach vorne, kassiert die Force India von Ocon und Perez sowie Hülkenberg und ist 7.

Runde 1: Hamilton hat einen überragenden Start, aber Vettel jagt die Eau Rogue im Heck des WM-Rivalen hoch. Am Ende der langen Geraden fährt Hamilton Kampflinie, hält sich geradeso vor Vettel. Packendes Duell!

Runde 2: Hülkenberg bremst sich wieder an Alonso vorbei, aber der Spanier ist im Flow: Auf der Highspeed-Geraden nach Eau Rogue schiebt sich Alonso bei 330 km/h links neben Hülkenberg, der auch nach links schauen muss, denn da ist Ocon neben ihm. Spektakulärer Dreikampf! Wer bremst zuletzt? Natürlich Alonso! Der ist wieder Siebter, vor Hülkenberg und Ocon.

Runde 3: Wochenende zum Vergessen für Wehrlein: Nach 20 Kilometern parkt der 19-Jährigen seine müde Möhre, pardon.. den Sauber in der Garage.

Runde 5: Sind die denn Irre? Perez drängt Ocon vor Eau Rouge an die Wand, kompletter Wahnsinn! Ocon touchiert mit dem rechten Vorderreifen die Wand, ein Wunder, dass es nicht zum Horror-Crash kommt. Kleiner Hinweis an die Jungs: Ihr fahrt im gleichen Team!

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Kein Tag für Holländer

Runde 7: Neues von Alonso - oder auch eher nichts Neues: Der Spanier funkt Mayday: "No Power!" Der Spanier übertreibt, sein McLaren-Honda fährt ja noch. Wird allerdings immer weiter durchgereicht. Hülkenberg, Ocon, Perez, Grosjean – sind alle schon vorbei an Fernando. Da geht aber doch noch was in puncto Boxenfunk, Fernando?

Runde 8: Riesengeschrei bei 80.000 Holländern: Max Verstappen wird auf der langen Geraden vor Eau Rouge ganz langsam, schleppt den Red Bull noch den Berg hinauf und stellt den Dosen-Wagen kopfschüttelnd an der Streckenbegrenzung ab. "Unglaublich, ich kann das nicht glauben", schimpft der jäh gestoppte Youngster. Sein 6. Ausfall im 12. Rennen, das sind 50 Prozent (zu viel).

Runde 12: Hülkenberg kommt auf Position 7 liegend als einer der Ersten an die Box, schnürt die soften Pneus auf.

Runde 13: Da hat Hamilton abgeguckt: Der Brite macht es eine Runde später wie Hülkenberg. Weiter geht’s mit den gelben Soft-Pneus - auf denen war er am Freitag sauschnell.

Bittere Strafe für Räikkönen

Runde 15: Vettel fährt mit seinen Ultrasoft-Pneus 14,008 Kilometer weiter als Hamilton, holt sich dann auch die soften Reifen ab. Undercut? Overcut? Was immer – Hamilton ist auf jeden Fall schon lange vorbei, als Vettel auf die Strecke zurückrollt.

Runde 16: Fluchen auf Englisch-Finnisch: "What!? Why!?", schreit Kimi Räikkönen im Boxenfunk. Seine Reaktion auf eine bittere Strafe. Die gnadenlose Rennleitung verhängt eine 10 Sekunden Stop-and-Go-Penalty, weil der Ice-Man bei Verstappens Aus unter Gelb nicht vom Gas gegangen ist. Räikkönens Rennen ist damit gelaufen! Denkt man zumindest in diesem Moment..

Runde 18: Räikkönen steht endlose 10 Sekunden an der Box rum… ist das nicht eher eine Minute?

Runde 25: Achtung, wütender Finne im Rückspiegel! Räikkönen pflügt von hinten durchs Feld, ist schon an Hülkenberg dran – und kurz darauf vorbei. P5 für den Ice-Man.

Runde 27: Fernando Alonso hat genug gesagt. Auto kaputt, ab in die Garage. Und im Duell mit Verstappen liegt er wieder mit 7 zu 6 Ausfällen vorn. Juchu? Öhm, nein.

Force-India-Chaoten lösen Safety-Car-Phase aus

Runde 30: Was stimmt da nicht im Kopf von Perez und Ocon? Die Force-India-Piloten liefern sich ein lebensmüdes Duell bei Tempo 280! Ocon ist rechts neben dem Mexikaner, der schert rüber, fährt Ocon den Heckflügel ab und zerfetzt sich dabei den rechten Hinterreifen. Die Teilen fliegen, in Eau Rouge gerät Perez ins Schleudern und verhindert geradeso den Horrorunfall.

Runde 30: Viele rosa Autoteile auf der Strecke – Safety Car ist draußen!

Runde 31: Räikkönen reagiert als Erster, ist in der Box. Alle anderen folgen.

Runde 32: Hamilton flucht am Funk: "Warum ist das Safety Car draußen? Das ist lächerlich!" Ist es nicht, da die Marshalls keine Lust haben, die Gerade vor Eau Rouge im laufenden Rennbetrieb zu säubern.

Runde 33: Jetzt wird es spannend, alle eng beisammen, das Safety Car kommt wieder rein! Vettel ist ganz nah dran an Hamilton, schiebt sich direkt nach der Eau Rouge neben Hamilton, aber der Topspeed des Mercedes ist zu gut, Hamilton bleibt vorne! Dahinter schnupfen Ricciardo und Räikkönen den zweiten Mercedes-Mann Bottas auf, Ricciardo jetzt Dritter, Räikkönen Vierter. Hinter Bottas liegt Hülkenberg auf 6, starke Leistung.

Runde 39: "Pushe jetzt", gibt Ferrari an Vettel weiter. Geht da noch was? Hamilton liegt anderthalb Sekunden vorne.

Runde 41: Vettel fliegt in 1:46,577 Minuten über den 7,004 Kilometer langen Ardennenkurs. Das ist die schnellste jemals gefahrene Runde in Spa! Aber Hamilton ist kaum langsamer.

Runde 44: Lewis Hamilton gewinnt vor Sebastian Vettel und Daniel Ricciardo.