Mercedes-Star reagiert auf Kritik nach Russland-GP

Lewis Hamilton: „Bin auch nur ein Mensch“

Lewis Hamilton
© dpa, Michael Dodge, nwi

30. September 2020 - 7:05 Uhr

Hamilton meldet sich zu Wort

Nach seinem verkorksten Russland-GP war Lewis Hamilton kaum zu stoppen: Die Zeitstrafe gegen ihn sei "lächerlich" gewesen und die Stewards würden alles tun, um ihn einzubremsen, polterte der Mercedes-Star. Aussagen, die nicht überall gut ankamen – und die Hamilton jetzt selbst noch einmal überdacht hat. In einem Statement in den sozialen Netzwerken bat er um Verständnis.

Hamilton: „Bin leidenschaftlich in dem, was ich tue“

"Ich kann es nicht immer richtig machen, wenn Widrigkeiten passieren. Ich reagiere vielleicht nicht immer so, wie ihr es von mir erwartet, wenn der Druck hoch ist, aber ich bin letztlich auch nur ein Mensch und ich bin leidenschaftlich in dem, was ich tue", entschuldigte sich der 35-Jährige. Er würde "jeden Tag" dazulernen und wachsen. "Danke an alle, die mich nach wie vor unterstützen und mit mir kämpfen", dankte er seinen Fans für ihren Zuspruch.

Video: Danner kritisiert Hamilton

Hamilton will Rennsperre verhindern

Auch wenn Hamilton seine Kritik an den Stewards nicht deutlich zurückgenommen hat: Der Weltmeister hat verstanden, dass er zurückhaltender agieren muss. Denn nach diversen Regelverstößen ist seine Superlizenz mit acht Strafpunkten belastet – bei zwölf Punkten droht eine Rennsperre.

"Ich muss sicherstellen, künftig eine weiße Weste zu wahren. Ich muss sicherstellen, dass ich keinen Grund liefere, nicht mal eine Andeutung, dass die Rennkommissare aktiv werden", hatte der Brite bereits nach dem Rennen in Russland eingestanden.

Im Video: „Großer Preis von Russland“ - Die Rennhighlights