Stimmen zum Bahrain-GP

Lewis Hamilton: "Ich liebe diese Herausforderung"

Lewis Hamilton
Lewis Hamilton
© Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved

28. März 2021 - 20:32 Uhr

Schumacher hui - Vettel pfui

Was für ein Thriller in der Wüste: In einem dramatischen Finish hat Lewis Hamilton den Großen Preis von Bahrain gewonnen. Max Verstappen guckt beim Saisonstart (noch) in die Röhre. Für Sebastian Vettel geht der Albtraum weiter, ein völlig verkorkstes Debüt im Aston Martin. Und wie sieht Mick Schumacher seine Formel-1-Premiere – die Stimmen:

Verstappen sieht das Positive

Lewis Hamilton (Mercedes/Platz 1): "Es ist das erste Mal seit langer Zeit, dass wir Fans gesehen haben, das war großartig. Gott, was war das für ein schwieriges Rennen. Wir wussten am Anfang, dass es schwierig würde, auch mit dem frühen Stopp von uns. Im letzten Stint war es schwierig. Wir haben versucht, nicht zu viel zu pushen. Gott sei Dank habe ich es geschafft, Verstappen hinter mir zu halten, darüber bin ich sehr froh. Ich muss gegen Max alles rausholen, aber ich liebe diese Herausforderung. Es ist ein sehr guter Start in die Saison, dass wir so zurückgekommen sind."

Max Verstappen (Red Bull/Platz 2): "Es ist sehr, sehr schade, aber wir müssen das Positive sehen, wir konnten mit ihm (Hamilton, Anm.d.Red.) und gegen ihn kämpfen. Es ist großartig, so ins Jahr zu gehen. Probleme? Ich weiß nicht, was es war. Ich habe es die ganze Zeit in den Kurven gespürt, aber wir konnten das Rennen beenden und Punkte einfahren."

Valtteri Bottas (Mercedes/Platz 3): Ich bin ein wenig enttäuscht. Wir waren doch eher in der Defensive, das ist nicht wirklich normal, dann hatten wir einen langen Boxenstopp, der mir alle Chancen genommen hat. Wir hatten zwei Reifenstrategien, es hat nicht gelangt für mich.

"Die Formel 1 braucht diesen Kampf"

Mick Schumacher (Haas/Platz 16): "Schwere Bedingungen, es war sehr windig. Es war recht schwierig, das Auto auf der Strecke zu halten. Und es war extrem schwierig, die Temperatur der Reifen zu halten. Ich hatte leider nicht den besten Start, aber nach Kurve 1 war ich wieder dabei. Ich habe viel gelernt und viel Spaß gehabt und freue mich aufs nächste Wochenende."

Toto Wolff (Teamchef Mercedes): "Wenn man überlegt, wo wir vor zwei Wochen waren, da hatten wir fast eine Krise. Im Rennen waren wir ebenbürtig. Am Ende ist es haarscharf ausgegangen. Genau das wollen wir die nächsten 22 Rennen, die Formel 1 braucht diesen Kampf."

Sebastian Vettel (Aston Martin/Platz 15): "Wir haben sehr viel gelernt. Wir haben Ein-Stopp probiert, das hat uns in viele Zweikämpfe verwickelt. Aber wir mussten es versuchen."

zum Unfall: "Ich dachte, er (Ocon, Anm.d.Red.) bleibt rechts, kam aber wieder zurück, damit hatte ich nicht gerechnet, kam in den Windschatten."