Kaufte Mörder seinem Opfer Blumen?

Letzte Aufnahmen aus Thailand: Gleich trifft Miriam (26) auf ihren Killer

11. April 2019 - 11:19 Uhr

Mord im Urlaubsparadies

Vor ihrem gewaltsamen Tod in Thailand wird Miriam B. von einer Überwachungskamera gefilmt. Es sind die letzten Aufnahmen im Leben der 26-jährigen Deutschen. Ihr Mörder ist zu diesem Zeitpunkt schon ganz nah. Dort, wo diese Aufnahmen entstanden, trauerten am Abend hunderte Inselbewohner um die junge Urlauberin.

Urlauber findet Leiche der 26-Jährigen

MiriamB gepixelt.jpg
Miriam B. auf einer ihrer Reisen. (Foto: Facebook)

Arglos schlendert Miriam B. über Ko Si Chang. Die Insel liegt im Golf von Thailand, etwa 75 Kilometer von der Hauptstadt Bangkok entfernt. Erst einen Tag zuvor, am 23. März, war die Hildesheimerin angereist. Am nächsten Tag war sie mit einem Boot zu der Insel übergesetzt und hatte sich einen Roller gemietet, um die Gegend zu erkunden. Was die junge Deutsche nicht ahnte: Ihr Killer war schon ganz nah.

Hat Ronnakorn R. auf Miriam B. gewartet?

Ronnakorn R. war vor ihr mit seinem Motorroller angekommen. In einer Kameraeinstellung ist zu sehen, wie er bei seinem Fahrzeug auf dem Parkplatz steht, wartet. Auf Miriam B.? Auch die folgenden Szenen werfen Fragen auf. Ronnakorn kauft etwas an einem Blumenstand und geht dann einen befestigten Weg den Berg hinauf. In seiner Hand hält er augenscheinlich einen Strauß Blumen. Nur: für wen?

Kurz darauf geht Miriam B. denselben Weg. Sie will die 220 Stufen hinauf zu einem kleinen buddhistischen Tempel, doch dort kommt sie nicht an. Stattdessen läuft sie ihrem Mörder in die Arme.

Thai-Killer zeigt, wie er die Deutsche erschlug

Ronnakorn R. vergewaltigt Miriam B und tötet sie anschließend, um seine Tat zu vertuschen. Mehrfach schlägt er ihr mit einem massiven Stein ins Gesicht. Medienberichten zufolge unter Drogeneinfluss. Urlauber finden Miriams Leiche einige Stunden später in einem Gebüsch - versteckt unter Steinen und Blättern.

Blumenverkäufer Thongdi Suksuchote hat seinen Stand auf dem Parkplatz in der Nähe des Tatortes. "Zwei Touristen haben die Blutlache gesehen und auch die Beine des Opfers. Sie rannten die Treppe herunter und berichteten mir davon", erzählt er. "Bevor ich die Polizei alamiert habe, kam der Täter auch die Treppe herunter - mit blutverschmiertem Hemd. Ich habe ihn noch gefragt, was passiert sei. Er sagte "nichts ist passiert" und ist weggefahren."

Für die Polizei hat der 24 Jahre alte Ronnakorn R. die schrecklichen Szenen nachgestellt und die Tat vor laufender Kamera gestanden. Das Video zeigt die verstörenden Szenen, die auf der Polizeiwache gedreht wurden.

Mutter des Verdächtigen bittet unter Tränen „um Verzeihung"

Bangkok
Ronnakorn R. kurz nach seiner Festnahme am 25. März 2019.

Der Tatverdächtige stammt von der Insel. Nach Angaben des örtlichen Polizeichefs verdient Ronnakorn R. sein Geld mit dem Einsammeln von Müll. Aktuell sitzt er auf dem Festland in der Provinz Chon Buri in Haft. Seine Mutter besuchte den jungen Mann in Haft und sagte im thailändischen Fernsehen unter Tränen: "Ich bitte um Verzeihung."

Auswärtiges Amt warnt vor Kriminalität in Thailand

A photo made available on 02 August 2010 shows western tourists taking a sunbath on a beach at Pattaya resort city, Chonburi province, Thailand, 30 July 2010. Thailand's tourism recovery will be delayed further to the second half of 2011 due to the t
Touristen am Strand von Pattaya: Miriam B. hatte ihr Hotel in Si Racha, eine halbe Stunde von Pattaya entfernt.
© dpa, Rungroj Yongrit

In seinen Reisehinweisen warnt das Auswärtige Amt vor zunehmender Kriminalität in Thailand, speziell vor Diebstählen, Vergewaltigungen und Raubüberfällen - teilweise mit Todesfolge. Insbesondere Urlaubern in den Touristenhochburgen Phuket, Koh Samui und Pattaya rät das Ministerium zur Vorsicht. Miriam B. hatte ihr Hotel in Si Racha, eine halbe Stunde von Pattaya entfernt.

Explizit werden in den Reisehinweisen die monatlichen Vollmond-Partys auf der nördlich von Koh Samui gelegenen Insel Koh Phangan erwähnt. Dort sei es bereits mehrfach zu tödlichen Zwischenfällen gekommen.