Das Show-Urgestein

„Let’s Dance“ 2020: Profitänzer Massimo Sinató führt Lili Paul-Roncalli zum Sieg

Massimo Sinató will es 2020 bei „Let’s Dance“ wieder wissen.
© TVNOW / Stefan Gregorowius

23. Mai 2020 - 0:36 Uhr

Seit 2010 in jeder „Let’s Dance“-Staffel dabei

Er ist definitiv kein Unbekannter mehr auf dem "Let's Dance"-Parkett – seit 2010 schwingt Massimo Sinató (38) im TV das Tanzbein und konnte schon einigen hübschen Promi-Damen zum Erfolg verhelfen. Auch 2019 war der Südländer mit von der Partie und tanzte mit Barbara Becker um den Titel. Nach Show 9 war jedoch Schlus für das Tanzpaar. Massimo Sinató tanzt in der 13. Staffel mit Lili Paul-Roncalli und holt am Ende sogar mit der Aristin den Tanz-Pokal!

Die Liebe zum Tanzen kam im Alter von 10 Jahren

  • Geburtsdatum: 02. Dezember 1980
  • Wohnort: Mannheim
  • Größe: 1,80 m

Profitänzer Massimo Sinató wurde 1980 in Mannheim geboren und bezeichnet sich selbst als waschechten "Mannemer Bu". Seinen südländischen Namen und sein Aussehen hat er seinem italienischen Vater zu verdanken. Seine Liebe zum Tanzen entdeckte Massimo bereits im Alter von zehn Jahren.

Seit 1992 nahm er regelmäßig an Amateurturnieren der Standard- und Lateintänze teil und besuchte den Ballettunterricht. Auf seinem ersten Turnier landete er direkt auf dem Siegertreppchen. 2003 zog er nach Amsterdam und bildete sich in den Bereichen Schauspiel und Tanz fort.

Massimo war 2016 Tanzcoach bei „Deutschland sucht den Superstar“

Im Jahr 2008 belegte er Platz zwei der deutschen Rangliste und holt Bronze bei den zentraleuropäischen Meisterschaften. Massimo wurde insgesamt viermal in Folge Bayerischer Meister im Latein, war dreimal Finalist der Deutschen Meisterschaften, Belgischer Meister und siegte mehrfach bei nationalen Turnieren.

Im Jahr 2016 war Massimo als Tanzcoach für die Kandidaten von "Deutschland sucht den Superstar" im Recall auf Jamaica tätig. Es folgten weitere Auftritte, unter anderem bei "5 gegen Jauch" und "Alles was zählt". Neben dem Tanzen gehört das Entwerfen von Mode zu seinen größten Leidenschaften. Im Oktober 2013 gründete er sein eigenes Modelabel "MOS Couture".

Massimo Sinató kann auf eine erfolgreiche „Let’s Dance“-Karriere schauen

Seit 2010 gehört Massimo Sinató zum festen Bestandteil des Profitänzer-Ensembles von "Let's Dance". Mit seiner prominenten Tanzpartnerin Sophia Thomalla gewann er gleich in seinem ersten Jahr den "Let's Dance"-Pokal. 2011 ertanzte er sich mit Liliana Matthäus den vierten Platz. In der fünften Staffel trat Massimo 2012 mit Rebecca Mir an, mit welcher er den zweiten Platz belegte. Das Tanzpaar verliebte sich und heiratete 2015 auf Sizilien. Auch mit der Schauspielerin Manuela Wisbeck und Larissa Marolt konnte Massimo bei "Let's Dance", mit dem fünften sowie dem vierten Platz, beachtliche Erfolge erzielen.

2015 sicherten sich Massimo und seine Tanzpartnerin, Schauspielerin Minh-Khai Phan-Thi, in einem packenden Finale den zweiten Platz. Über die Staffel hinweg vergaben die Juroren insgesamt beachtliche dreizehnmal die Höchstnote von zehn Punkten an das Paar. 2016 belegte er den dritten Platz im Finale an der Seite von Schauspielerin Jana Pallaske. In der zehnten Staffel konnte Massimo Sinató gemeinsam mit seiner Tanzpartnerin, dem Curvy-Model Angelina Kirsch, ebenfalls den dritten Platz erreichen. 2018 belegte er mit Schauspielerin Julia Dietze den 4. Platz und holte durchschnittlich den beachtlichen Wert von 26,93 Punkten pro Tanz. In der zwölften Staffel tanzte er mit Barbara Becker. Das Paar schied in der neunten Show aus und erreichte damit den sechsten Platz.

Er nahm außerdem als Kandidat an der Show "Llambis Tanzduell" teil, in welcher er in der Disziplin "hawaiianischer Hula" knapp Christian Polanc unterlag. Im TV-Special "Let's Dance – die große Profi-Challenge" tanzte er mit Triple-Gewinnerin Ekaterina Leonova einen feurigen Tango Argentino. Das Paar holte sich mit seiner Performance den Sieg.​ Er war zudem als Tänzer und Headchoreograph Teil der ersten großen "Let's Dance" Live Tour 2019.

Tänzerische Erfolge (Auswahl):

2007-2010 Vierfacher Landesmeister

2009 Sieger des IDSF Weltranglistenturniers in Barcelona

2008 3. Platz bei den zentraleuropäischen Meisterschaften

2001 Belgischer Meister