Brasilianer tanzt bei „Let's Dance“ 2020

Für Ailton ist nach Show 3 bei „Let's Dance“ 2020 Schluss

Ailton ist in der 13. Staffel von „Let's Dance“ dabei
© Getty Images, Tristar Media, Tristar Media/Getty Images

14. März 2020 - 0:16 Uhr

Ex-Fußballprofi tauscht seine Fußballschuhe gegen Tanzschuhe ein

Im Jahr 2004 wurde Ailton mit dem SV Werder Bremen Deutscher Fußballmeister. 16 Jahre später versucht er wieder Meister zu werden, allerdings nicht als Fußballspieler, sondern als Tänzer bei "Let's Dance" 2020. In der sechsten Staffel des Dschungelcamps bat der Brasilianer seine Fans, ab einem gewissen Zeitpunkt nicht mehr für ihn anzurufen. Wir sind gespannt, ob er dafür bei "Let´s Dance" aufs Siegertreppchen klettert. Er tanzt an der Seite von Isabel Edvardsson.

Nach Show 3 ist für Ailton Scchluss. Er bekommt nicht genug Anrufe und scheidet aus.

Alle Fakten zu „Let's Dance“ Kandidat Ailton auf einem Blick

Ailton (46)
Beruf: Ex-Fußballspieler 
Geburtsdatum: 19. Juli 1973
Wohnort: Texas (US)
​Größe: 1,78 m

Alle Punkte & Tänze von Ailton:

  • 13 Punkte für die Salsa zu "Ai Se Eu Te Pego" von Michel Télo in Show 1
  • 12 Punkte für den Langsamen Walzer zu "When I Need You" von Grace in Show 2
  • Tanz in Show 3: Der Cha Cha Cha zu "Daddy Cool" von Boney M

Seine Fußball-Karriere begann in Brasilien

Aílton Gonçalves da Silva, bekannt unter dem Namen "Ailton" wurde am 19. Juli 1973 geboren und ist ein ehemaliger brasilianischer Fußballspieler.

Seine Karriere startete der heute 46-Jährige im Jahr 1993 in Brasilien und Mexiko. Dort spielte Ailton als Mittelstürmer für namhafte Fußballclubs und erlangte erste Titel. Unter anderem wurde er mit seiner Mannschaft des Ypiranga FC in Rio Grande do Sul im Jahr 1995 sechster der Staatsmeisterschaften und sicherte sich zugleich seinen ersten Titel als Torschützenkönig mit insgesamt 16 Treffern des Turniers. Nach seinem Engagement beim Mogi Mirim FC führte sein Weg weiter ins mexikanische Leon.

2013 beendete er seine Profi-Karriere in Bremen

Im Oktober 1998 wechselte Ailton schließlich zum SV Werder Bremen und erlangte so auch in Deutschland große Bekanntheit. Nach einer schwachen Einstandssaison mauserte der Profifußballer sich schließlich zum beliebten Leistungsträger des Clubs und wurde 2004 mit insgesamt 28 Toren der Torschützenkönig der Bundesliga. Außerdem kann er große Erfolge wie den Sieg der Deutschen Meisterschaft (2004) und den DFB-Pokal Gewinn (2004) in seiner Vita aufführen. Als erster ausländischer Spieler wurde Ailton zu Deutschlands Fußballer des Jahres gewählt.

Nach erfolgreichen Jahren beim SV Werder Bremen zog es Ailton schließlich zum FC Schalke 04 (2004/05), mit dem er Vizemeister wurde, und in den darauffolgenden Jahren zu weiteren Stationen in der Türkei, Serbien und der Schweiz. Der türkische Spitzenklub Beşiktaş Istanbul sicherte sich Ailton schließlich für 3,5 Millionen Euro als Spitzenspieler für deren Saison 2005/06.

Ab 2007 verzeichnet Ailtons Spielerprofil einen regen Wechsel verschiedener Stationen. Seine fußballerische Karriere beendete der Brasilianer schließlich im Jahr 2013 und wurde mit einem Abschiedsspiel des SV Werder Bremen vor rund 40.000 Zuschauern verabschiedet.

Vom Fußballer zum TV-Star

Nach dem Ende seiner Karriere war Ailton in verschiedenen TV-Formaten, wie "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus" (2012), TV-Total Autoball-WM (Pro7 / 2010, 2014) sowie der TV Total - Wok WM (Pro7/ 2012) zu sehen.

Sein privates Glück fand Ailton mit seiner Frau Rosalie. Das Paar ist seit 2004 verheiratet und lebt mit den vier gemeinsamen Kindern (drei Töchter und ein Sohn) in Dallas, Texas.

Alle „Let's Dance“-Videos von Ailton

Offizieller „Let's Dance“-Podcast mit Ailton

„Let’s Dance“ bei TVNOW sehen

Jeden Freitagabend läuft "Let's Dance" parallel zur TV-Ausstrahlung im Livestream bei TVNOW. Hier stehen alle Folgen auch zum nachträglichen Abruf bereit.