„Let’s Dance“-Arzt erklärt die Vorsichtsmaßnahmen wegen Coronavirus

„Corona-Bump“ statt Bussis und Umarmungen bei „Let's Dance“

28. Februar 2020 - 20:07 Uhr

Bei „Let's Dance“ wird jetzt nicht mehr geherzt - wegen Corona!

Der Coronavirus hat NRW erreicht. Um das Ansteckungsrisiko zu minimieren, werden im "Let's Dance"-Studio Vorsichtsmaßnahmen getroffen. Auf übermäßigen Körperkontakt soll verzichtet werden. Doch die Not macht erfinderisch und so wird es statt Bussis und Umarmungen in der ersten Show den "Corona-Bump" geben.

Auf was Promis, Profis und Mitarbeiter achten sollen und welches die wichtigste Regel überhaupt ist, verrät "Let's Dance"-Arzt Dr. Volker Gilbert in unserem Video.

Erich Klann erklärt den „Corona-Bump“

Die Profis und Promis dürfen sich wegen des Ansteckungsrisikos nicht mehr umarmen und herzen. Doch sie wollen sich den traditionellen Freudentaumel nach den Tänzen und Punktevergaben nicht nehmen lassen. Deswegen hat Profitänzer Erich Klann den "Corona-Bump" erfunden. Dabei werden einfach die Hintern aneinandergestoßen. "Wie sind ein Team - Corona-Bump", sagt der Tanzpartner von Ilka Bessin und demonstriert seine Erfindung in unserem Video.

„Let's Dance“ live im Stream bei TVNOW

Parallel zur TV-Ausstrahlung läuft "Let's Dance" auch bei TVNOW im Livestream.

Wie "Let's Dance" 2020 abläuft, wer dabei ist und wo es Tickets für die große Live-Tour gibt, erfahren Sie hier.