Keine leichte Aufgabe

Let’s Dance 2019: Wie meistert Jurorin Motsi Mabuse den Spagat zwischen Mamasein und der Show?

12. März 2019 - 12:02 Uhr

Motsi hält der Doppelbelastung stand

Schlafmangel? Augenringe? – Aber nicht bei Motsi Mabuse. Denn obwohl die 37-Jährige erst im August 2018 Mama geworden ist, wirkt sie tiefenentspannt. Aber wie schafft es Motsi nur, die Familie und ihren Jury-Job bei "Let's Dance" unter einen Hut zu kriegen? Ihre Tricks verrät sie uns im Video.

Ganz viel Unterstützung für Mama Motsi

Bereits in der letzten Staffel "Let's Dance" ließ sich der Babybauch wirklich nicht mehr verbergen. Heute zeigt sie stolz ihre kleine Tochter. "Wir müssen ein bisschen anders planen, weil sie doch noch sehr klein ist", gibt die "Let's Dance"-Jurorin zu. Denn sobald der Sonnenschein mal schläft, geht es für Motsi vor die Kamera. Doch zum Glück hat die 37-Jährige, neben Ehemann Evgenij Voznyok, ganz viele helfende Hände, die ihr zur Seite stehen.

Sie nimmt ihre Tochter sogar mit zum Set

Und auch wenn die Jurorin ihr kleines Mädchen nur ungern aus den Augen lässt, ist die Unterstützung am Set wirklich unglaublich. Da wird sogar der strengste Juror Joachim Llambi ganz weich.

Den Auftakt zur 12. Staffel von "Let's Dance" sowie Motsis Mamadebüt gibt es am Freitag, den 15. März, um 20:15 Uhr in der großen Kennenlernshow bei RTL.

Übrigens: Bei TVNOW gibt's alle Staffeln von "Let's Dance" zum Abruf.