Let's Dance 2016: Sängerin Victoria Swarovski im Interview

Victoria Swarovski glaubt, den Rhythmus im Blut zu haben.
Victoria Swarovski glaubt, den Rhythmus im Blut zu haben.
© picture alliance / Geisler-Fotop, Marcus Golejewski/Geisler-Fotopr, Geisler Fotopress Marcus Golejewski

04. Juni 2016 - 0:24 Uhr

Victoria Swarovski: "Ich möchte mein Bestes geben"

Sängerin Victoria Swarovski tanzt mit Profitänzer Erich Klann bei "Let's Dance" 2016 mit.

Sie tanzen bei "Let's Dance". Warum?

Ich möchte den Zuschauern zeigen, dass ich hart arbeiten und mich anstrengen kann und dass ich von meiner Familie nicht alles einfach so bekomme. Gerade beim Tanzen muss man trainieren und sich anstrengen, um ein gutes Resultat zu zeigen.

Sie sind Sängerin. Rhythmus scheinen Sie also im Blut zu haben. Ist das ein Vorteil?

Ich denke schon. Beim "Cha-Cha-Cha" sind zwar noch andere Rhythmen drin, aber grundsätzlich ist das sicher ein Pluspunkt.

Können Sie tanzen?

Das liegt im Auge des Betrachters. Bei Hip Hop und Pop und bei den Choreografien zu meinen Songs, geht das schon. Aber Ballroom Dancing ist etwas komplett anderes. Darin habe ich noch keine Routine, aber daran arbeite ich gerade.

Haben Sie schon einmal eine Tanzschule besucht?

Nein, eine Tanzschule habe ich bisher noch nicht besucht.

Und was ist mit dem Opernball?

Den Opernball habe ich leider nicht mitgetanzt, obwohl ich debütieren wollte. Aber das hat zu der Zeit nicht geklappt, weil ich schon in Los Angeles war.

Wollen Sie Dancing-Star werden?

Logisch möchte ich gewinnen. Wenn man bei "Let's Dance" mitmacht, dann ist es die Voraussetzung, dass man auch ins Finale kommen möchte, dass man sein Bestes gibt und von Show zu Show weiterkommt.

Victoria Swarovski: "Ich hätte nie gedacht, dass ich mal Muskelkater in meinen Füßen haben werde"

Was ist Ihr Erfolgsrezept?

Ich werde wahnsinnig hart trainieren und meine ganze Energie in das Tanzen investieren. Ich probiere, das Beste herauszuholen. Aber am Ende des Tages zählt nur das Voting des Publikums.

Haben Sie die vorherigen "Let's Dance"-Staffeln gesehen?

Ich habe sie mir alle angeschaut und habe gleich gesagt, 'das gibt es doch nicht. Die konnten doch alle vorher tanzen'. Ich meine, die haben ihre Beine geschwungen, als würden sie nichts anders tun als zu tanzen. Ich hoffe, dass es bei mir auch so flott und locker aussehen wird!

Haben Sie Angst vor dem Urteil der Jury?

Jetzt noch nicht, aber ich denke, wenn der Moment da ist und ich vor den Dreien stehe, dann fängt mein Herz sicher schneller an zu schlagen.

Wie gehen Sie mit Kritik um?

Ich denke, dass man durch Kritik viel lernen kann. Wenn der Llambi sagt, dass mein Bein nicht richtig gestreckt war, dann sehe ich das ein und probiere es beim nächsten Mal besser zu machen. Und auch, wenn ich denke, dass ich es eigentlich gut gemacht habe, muss man die Kritik trotzdem annehmen. Am Ende des Tages sind das die Profis und die sagen dir, wie du dich verbessern kannst. Also sollte man es immer positiv nehmen.

Sie haben Ihren Tanzpartner Erich Klann kennengelernt. Funktioniert das gut zwischen Ihnen?

Ich bin total happy, dass ich den Erich habe. Den habe ich mir von Anfang an gewünscht. Er ist ein göttlicher Tänzer. Wenn er einen führt, merkt man sofort, dass er ein fantastischer Tänzer ist und man fühlt sich gleich viel sicherer. Aber er ist auch sehr streng. Wenn man es nicht so macht, wie er es gezeigt hat, dann wird es so lange wiederholt, bis es sitzt. Er sagt immer, dass man einen Schritt 10.000 Mal machen muss, bis er Routine ist.

Haben Sie schon Schmerzen, blaue Flecken, Muskelkater?

Ich hätte nie gedacht, dass ich mal Muskelkater in meinen Füßen haben werde! Es ist brutal. Heute habe ich auch gleich meine höheren Sneakers angezogen.