RTL News>Lets Dance>

Let’s Dance 2013: Profitänzerin Oana erteilt Jürgen Milski Lach-Verbot

Let’s Dance 2013: Profitänzerin Oana erteilt Jürgen Milski Lach-Verbot

"Lach-Verbot" für Jürgen Milski Hartes Training
02:54 min
Hartes Training
"Lach-Verbot" für Jürgen Milski

30 weitere Videos

Profitänzerin Oana zieht bei Jürgen Milski andere Saiten auf

Die erste Liveshow von "Let’s Dance" 2013 ist vorbei, doch einer hat seine Premiere ordentlich versemmelt: Schlagersänger Jürgen Milski. Zwar hat er es in die zweite "Let’s Dance"-Show am Freitag, den 12. April geschafft, musste jedoch harte Kritik einstecken. Sogar "Let’s Dance"-Juror Jorge Gonzalez fand, dass sein Auftritt eine „mittlere Katastrophe“ war. Jetzt macht Jürgen Milskis Tanzpartnerin Oana Andreea Nechiti ihm Feuer unter dem Hintern und erteilt Spaßvogel Jürgen sogar „Lach-Verbot“ beim Training.

In der zweiten Show von "Let’s Dance" steht der Quickstep auf dem Programm und den Rhythmus für diesen Tanz hat Jürgen Milski irgendwie noch nicht so ganz im Blut. Mit Profitänzerin Oana übt er zwar, doch so richtig kommt der "Let’s Dance"-Kandidat nicht in Schwung. „Spannung, aber nicht steif. Jetzt warst du gerade wie ein Stein, ich konnte dich gar nicht bewegen“, versucht Oana "Let’s Dance“-Kandidat Jürgen den Quickstep näher zu bringen. Der versteht zumindest so langsam den Ernst der Lage. „Die ersten drei Wochen, die wir zusammen trainiert haben, waren viel mit Spaß, viel mit Lachen, viel mit Blödsinn, jetzt hat sie drei, vier Schüppchen draufgelegt", so Jürgen Milski über Oanas neues Training. Denn seine Tanzpartnerin hat nach der Blamage in der ersten Show von "Let’s Dance" 2013 eine klare Ansage gemacht. „Lachverbot, Spaßverbot, also das auf jeden Fall auf die zweite Reihe, weil in der ersten Linie steht für mich jetzt erst mal Konzentration und Vollgas geben“, verteilt Profitänzerin Oana Andreea Nechiti die Prioritäten neu.

Beim Tanztraining von Jürgen Milski weht ein anderer Wind

Beim Tanztraining von Jürgen Milski bei "Let’s Dance" 2013 weht jetzt also ein anderer Wind, denn sein erster Auftritt in der Show ging gewaltig daneben. Da war sich die Jury ziemlich einig. "Let’s Dance"-Juror Jorge Gonzalez brachte es auf den Punkt: „Ich habe viel gelacht, aber diplomatisch gesagt: Der Auftritt war eine mittlere Katastrophe.“ Darüber konnte Schlagersängerin Jürgen Milski noch lachen – bis er dann zusammen mit Gülcan Kamps ums Weiterkommen zittern musste. Der "Let’s Dance"-Kandidat hatte die schlechtesten Jurybewertungen, aber die Zuschauer unterstützten ihn mit ihren Anrufen und so musste Gülcan Kamps bereits in der ersten Liveshow die Tanzsachen wieder einpacken.

Nach der dieser Entscheidung waren Jürgen und Oana erleichtert, aber knapp war es auf jeden Fall. Ganz anders bei "Let’s Dance"-Kandidat Balian Buschbaum, denn der hat es allen gezeigt. Er ist mit 17 Punkten der strahlende Sieger des Abends. Mit seiner Offenheit über seine Geschlechtsumwandlung sorgte er auch gleich noch für das Gesprächsthema des Abends. Von "Let’s Dance"-Moderatorin Sylvie van der Vaart auf seine künstliche Manneskraft angesprochen, spricht Balian völlig ungeniert über die Vorzüge seiner Penispumpe.

"Let’s Dance"-Kandidat Jürgen Milski will nun ebenfalls in der nächsten Runde besser abschneiden und da passt ihm die Kritik seiner Tanzpartnerin Oana so gar nicht. „Ich habe mir noch nie von einer Frau was sagen lassen. Ich habe immer so mein Ding gemacht. Das ist schon so eine harte Nummer auch für mich, mich unterzuordnen, bei einer Frau, die gerade mal drei Jahre älter ist als meine Tochter", gesteht Jürgen.

Um die nächste Runde zu erreichen, wird er sich aber das eine oder andere von Oana sagen lassen müssen. Ob das klappt, sehen Sie am Freitag, den 12. April, um 21.15 Uhr bei RTL.