Let's Dance 2012: Jetzt spricht Heino Klartext

18. Mai 2012 - 10:59 Uhr

Was hat Heino wirklich über Stefanie Hertel gesagt?

Das Halbfinale von "Let's Dance" 2012 hat einen ganz besonderen Stargast. Sänger Heino ist mit seiner Frau Hannelore der Einladung von "Let's Dance"-Juror Joachim Llambi gefolgt und schaut sich live an, wie seine Kollegin Stefanie Hertel das Tanzbein schwingt. Vor allem wird er wohl darauf achten, welches Kostüm Stefanie trägt, denn laut der "Bild"-Zeitung soll sich Heino abfällig über die sexy Outfits geäußert haben. Doch damit räumt der Volkssänger nun auf und redet Klartext.

"Wenn Stefanie sich unbedingt so zeigen will, dann sage ich: Es gibt in Deutschland viele Stangen, an denen man tanzen kann. Zum Beispiel auf der Reeperbahn", wird der Sänger von dem Blatt zitiert. Doch hat er sich wirklich dermaßen geäußert?

Heino: "Ich wünsche mir, dass sie ins Finale kommt"

Als "Let's Dance"-Moderator Daniel Hartwich Heino darauf anspricht, nutzt der Schlagersänger die Gelegenheit, alles richtig zu stellen. "Nein, ich habe das nicht so gesagt, wie das so da stand", klärt er auf. "Ich habe nur gesagt: 'Dieses Kostüm passt nicht zu einer volkstümlichen Sängerin.' Genau wenn ich jetzt hier tanze, einen Tango, einen Walzer, einen Cha Cha Cha oder was auch immer – da gehört das passende Kostüm zu", erläutert der 73-Jährige weiter. " Aber hier – ich muss sagen, sie hat eine tolle Figur, sie hat das toll gemacht und ich wünsche mir auch, dass sie ins Finale kommt", so Heino.

Doch dieser Wunsch wurde leider nicht erfüllt. Stefanie Hertel kann sich nicht gegen Rebecca Mir und Magdalena Brzeska durchsetzen und muss "Let's Dance" 2012 im Halbfinale verlassen.