'Let it snow': 29-Jähriger wirft 1.000 Dollar durch Einkaufszentrum in Minnesota

18. Dezember 2013 - 14:58 Uhr

Der Dollarregen war sein letztes Geld

Frau weg, Firma weg und sogar die Katze weg - dennoch ließ sich ein 29-Jähriger nicht die Laune verderben und sorgte im Einkaufszentrum 'Mall of America' in Bloomington für Aufsehen. Während ein Chor Weihnachtsklassiker wie 'Let it snow' sang, bescherte der Mann den Einkäufern eine vorweihnachtliche Überraschung: 1.000 Ein-Dollar-Noten (rund 740 Euro) ließ er durch die Luft rieseln.

Während sich die Besucher über den unerwarteten Geldsegen freuten, fanden es die Sicherheitsbeamten weniger lustig. Sie zeigten den 29-Jährigen wegen Ruhestörung an, wie der 'Minneapolis Star' berichtete.

In einem Beitrag für die Internetplattform YouTube erklärte der Mann dann, er habe lediglich etwas gute Feiertagslaune verbreiten wollen. Er selbst habe ein schwieriges Jahr erlebt, da ihm erst seine Frau die Scheidung einreichte, er seine Firma verlor und zu guter Letzt seine Frau beim Auszug noch die Katze mitnahm. Die 1.000 Dollar seien sein letztes Geld gewesen.