Nach Süle-Comeback: Freude allenthalben

Leroy Sané fängt an zu zaubern

31.07.2020, FCB Training, FCB Trainingsgelaende, Fussball, Muenchen, im Bild: Sarpreet Singh (FCB) vs Leroy Sane (FCB) *
© imago images/Philippe Ruiz, Philippe Ruiz via www.imago-images.de, www.imago-images.de

01. August 2020 - 14:53 Uhr

Asisst und Pfosten: Sané fügt sich prächtig ein

Mit Leroy Sané und den drei weiteren Neuzugängen haben die Profis des FC Bayern, die im Testspiel gegen Olympique Marseille (1:0) wenig oder gar nicht zum Einsatz gekommen waren, ein Trainingsmatch gegen eine Auswahl von U19- und Amateurspielern der Münchner mit 3:0 gewonnen.

Zirkzee trifft doppelt

Gespielt wurde am Samstag dreimal 20 Minuten, die Entscheidung fiel im letzten Drittel. Joshua Zirkzee erzielte zwei Treffer, ein weiteres Tor gelang Malik Tillmann. Zu den auffälligsten Akteuren habe Sané gehört, schrieben die Bayern auf ihrer Homepage. 

Auch Nübel im Einsatz

Der 24 Jahre alte Nationalspieler, der von Manchester City zu den Bayern gewechselt ist, habe viele Tempoläufe gezeigt, das 3:0 durch Zirkzee mit einem starken Solo vorbereitet und einmal den Pfosten getroffen. Neben Sané kamen auch Torwart Alexander Nübel sowie die weiteren Neuzugänge Tanguy Nianzou und Adrian Fein zum Einsatz.

In der Champions League, in der die Münchner am kommenden Samstag das Rückspiel daheim gegen den FC Chelsea um den Einzug in das Finalturnier in Lissabon bestreiten, ist das Quartett um Sané noch nicht spielberechtigt.

Süle-Comeback: Für alle ein schöner Tag

Am Freitagabend schon hatte der FCB Olympique Marseille mit 1:0 bezwungen und das Comeback von Niklas Süle gefeiert. Neun Monate nach dem zweiten Kreuzbandriss seiner Karriere durfte der Nationalverteidiger wieder in einem Spiel ran. "Es war für mich eine nicht ganz so einfache Zeit, es hat dann doch ein wenig länger gedauert als ich gedacht habe. Ich bin unheimlich froh, mit meinen Kollegen wieder auf dem Platz zu stehen", sagte der 24-jährige Abwehrmann, der nach gut einer Stunde eingewechselt wurde und sich Hoffnungen auf einen Einsatz in der Königsklasse machen darf.

"Für uns stellt Niklas nun auch eine weitere Option dar", sagte Trainer Hansi Flick. "Wir freuen uns alle, dass er wieder auf dem Platz steht. Er hat hart gearbeitet, dass er wieder dabei sein konnte und von daher ist es heute für ihn und uns ein schöner Tag."