RTL News>Fussball>

Leipzig weiter im Torrausch - Schalke lässt Federn - Mainz bleibt mies

11. Bundesliga-Spieltag

Leipzig weiter im Torrausch - Schalke lässt Federn - Mainz bleibt mies

 09.11.2019, xtgx, Fussball 1.Bundesliga, Hertha BSC Berlin - RB Leipzig emspor, v.l. Timo Werner Leipzig, 11 Jubel, Torjubel, jubelt über das Tor, celebrate the goal, celebration DFL/DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES
09.11.2019, xtgx, Fussball 1.Bundesliga, Hertha BSC Berlin - RB Leipzig emspor, v.l. Timo Werner (Leipzig, 11) Jubel, T
www.imago-images.de, imago images/Jan Huebner, Jan Huebner/Taeger via www.imago-images.de

Leipzig siegt weiter, Mainz wacht zu spät auf

RB Leipzig mischt in der Bundesliga weiter vorne mit. Eine Woche nach der 8:0-Tororgie gegen Mainz siegten die 'Bullen' bei Hertha BSC 4:2 und rückten bis auf einen Punkt an Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach heran. Schalke 04 ließ dagegen Punkte liegen: Die 'Königsblauen' verdödelten beim 3:3 gegen Fortuna Düsseldorf dreimal eine Führung.

Düster sieht's bei Mainz 05 aus: Zwei Tage vor Karnevals-Start verlor die Elf von Trainer Schwarz gegen Aufsteiger Union Berlin mit 2:3 und hängt weiter tief unten drin. Der FC Augsburg fuhr im Kellerduell beim SC Paderborn derweil einen ganz wichtigen Dreier ein.

Schalke - Düsseldorf 3:3 (1:0)

Tore: 1:0 Caligiuri (33.), 1:1 Hennings (62./HE), 2:1 Kabak (67.), 2:2 Hennings (74.), 3:2 Serdar (79.), 3:3 Hennings (85.)

Beide Teams zeigten zunächst, dass sie ihr Heil allzu gerne in der Defensive suchen. Erst nach 30 Minuten verlieh Caligiuri dem Geschehen Glanz: Ramans Zuspiel nahm er stark mit der Brust mit und knallte die Kugel in die Maschen. Als McKennie die Fortunen nach der Pause per Handspiel im 16er zum Ausgleich einlud, nahm die Partie immer mehr Fahrt auf - und Schalke schaffte es tatsächlich noch zwei weitere Male, seinen Vorsprung zu verdaddeln. Mit seinen Saisontoren 7,8 und 9 war Hennings gefeierter Held der Gäste.

Hertha BSC - Leipzig 2:4 (1:2)

Tore: 1:0 Mittelstädt (32.), 1:1 Werner (38./HE), 1:2 Sabitzer (45.+1), 1:3 Kampl (87.), 1:4 Werner (90.+1), 2:4 Selke (90.+2)

Die Bärchentrikots zum 30-jährigen Jubiläum des Mauerfalls brachten Hertha BSC kein Glück. Dabei schoss Mittelstädt die Berliner mit einem satten Spannschuss aus 19 Metern in Führung. Der verwandelte Handelfmeter von Werner leitete dann aber die Wende für die überlegenen Leipziger ein. Sabitzer legte den zweiten Treffer nach. Pechvogel Rekik, der zuvor schon den Elfmeter verursacht hatte, fälschte den Ball unhaltbar ab. Kampl und Werner machten den Deckel drauf, Selke gelang nur noch der Ehrentreffer.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Mainz - Union Berlin 2:3 (0:2)

Tore: 0:1 Brosinski (30./ET), 0:2, 0:3 Andersson (45.+3, 52.), 1:3 Onisiwo (81.), 2:3 Brosinski (90.+4)

Nächster Rückschlag für Mainz: Ausgangspunkt für die 8. Saisonpleite war FSV-Kapitän Brosinski, der im Zweikampf mit Unions Ingvartsen als Letzter den Ball berührte, ehe dieser im eigenen Tor einschlug. Andersson erhöhte Sekunden vor dem Pausenpfiff mit dem Kopf für Union und legte in der 2. Hälfte direkt nach. Onisiwo und Pechvogel Brosinski gelangen für aufopferungsvoll kämpfende Mainzer zwar noch die Anschlusstreffer, die aber nicht über 11 Gegentore in zwei Partien hinwegtäuschen können.

 09.11.2019, xcex, GER, Mainz, OPEL Arena, Fussball, 1. Bundesliga, Saison 2019/2020 1. FSV Mainz 05 gegen 1. FC Union Berlin Torjubel FC Union Berlin, Jubel, Freude, Emotionen, Goal celebration, Levin Oeztunali M05 laesst den Kopf haengen DFL regula
Hängende Köpfe in Mainz: Die 05er kassierten am 11. Spieltag schon die achte Saisonniederlage.
www.imago-images.de, imago images/Hartenfelser, Peter Hartenfelser via www.imago-images.de

Paderborn - Augsburg 0:1 (0:1)

Tore: 0:1 Max (41.)

Besonderes Vorkommnis: Koubek (FCA/7./hält FE von Gjasula)

Im Kellerduell erwischten die Paderborner den besseren Start und hätten früh in Führung gehen müssen. Gjasula versagten vom Punkt allerdings die Nerven, Koubek wehrte seinen unplatzierten Elfmeter ab. Augsburg wachte erst nach rund einer halben Stunde auf. Max zirkelte einen Freistoß zur Gäste-Führung ins Tor - ein Wirkungstreffer, der den SCP wie auch die Hintertorkamera umhaute. In Hälfte 2 viel K(r)ampf und fußballerisches Gegurke. Finnbogasons Tor zählte wegen Abseits nicht, der FCA konnte es verschmerzen.