Nach Brandanschlag und Überfall in Leipzig

Landeskriminalamt Sachsen setzt 100.000 Euro Belohnung aus

© LKA Sachsen

8. November 2019 - 14:15 Uhr

Brandanschlag und gefährliche Körperverletzung in Leipzig

In Zusammenhang mit dem Brandanschlag vom 3.Oktober und der gefährlichen Körperverletzung am 3.November in Leipzig hat das Landeskriminalamt Sachsen eine Belohnung in Höhe von insgesamt 100.000 Euro ausgesetzt.

Straftaten sollen mithilfe der Belohnung aufgeklärt werden

Das LKA Sachsen erhofft sich mithilfe der Belohnung mehr Informationen zu den Tathergängen zu bekommen. Das Polizeiliche Terrorismus- und Extremismus-Abwehrzentrum (PTAZ) bittet um Hinweise, die bei der Aufklärung der Straftaten helfen können:

  • Wer kennt die Täter oder Personen aus deren Umfeld?
  • Wer hat zu den Tatzeiten im näheren oder weiteren Bereich der genannten Tatorte verdächtige Personen und Fahrzeuge gesehen oder sonstige relevante Feststellungen getätigt?
  • Wer hat Hinweise aus den sozialen Medien oder dem Internet?

Waren es Anschläge?

Die Straftaten ereigneten sich beide in Leipzig. Am 3. Oktober kam es zu Großbrand auf einer Baustelle, unbekannte setzten zwei Kräne in Brand. Die Polizei geht von einem Anschlag aus. Genau einen Monat später, am 3. November, wurde eine 34-jährige Mitarbeiterin einer Immobilienfirma von zwei vermummten Männern niedergeschlagen und schwer verletzt.

"Die Belohnung wird unter Ausschluss des Rechtsweges zuerkannt und verteilt sich auf 50.000 Euro je Straftat. Die Belohnung ist ausschließlich für Privatpersonen und nicht für Personen, zu deren Berufspflicht die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört, bestimmt. Sollten mehrere Hinweise zur Täterermittlung beitragen, wird der jeweilige Betrag unter den Hinweisgebern nach Maßgabe der Bedeutung des Hinweises aufgeteilt.", so das Landeskriminalamt Sachsen.