Leipzig: Kokain am Flughafen entdeckt

Rund 51 Kilogramm Kokain haben Zollbeamte am Flughafen Leipzig/Halle sichergestellt. Wie das Hauptzollamt Dresden mitteilte, wurden die Drogenpakete mit einem Marktwert von rund 3,5 Millionen Euro bereits am 31. Oktober entdeckt.

Das Kokain war in neun Surfbrettern versteckt, die von Chile aus Richtung Spanien unterwegs waren. Bereits bei der Röntgenkontrolle hatten die Beamten Unregelmäßigkeiten bemerkt. Bei genauerem Hinsehen tauchten dann in jedem Brett jeweils mehr als fünf Kilo Kokain auf. Die spanischen Zollbehörden wurden über den Rekordfund umgehend informiert. Drei italienische Staatsbürger konnten daraufhin in Spanien festgenommen werden.