Leichter Anstieg bei Versammlungen mit Coronabezug

30. November 2021 - 11:40 Uhr

Magdeburg (dpa/sa) - Die Zahl der Versammlungen im Zusammenhang mit der Pandemie nimmt in Sachsen-Anhalt leicht zu. Das sagte ein Sprecher des Innenministeriums am Dienstag. "Die Zahl korreliert auch immer mit den Wellen der Pandemie und den damit einhergehenden Diskussionen um einschränkende Maßnahmen, wie zum Beispiel Lockdown oder eine mögliche Impfpflicht (...)", erklärte der Sprecher. Angesichts des Pandemiegeschehens zeichne sich deshalb auch wieder ein Anstieg ab.

In den vergangenen Tagen hatte es Versammlungen in Gardelegen (Altmarkkreis Salzwedel), Bitterfeld und Wolmirstedt (Börde) gegeben. Außerdem gab es laut Ministerium mehrere themenbezogene unangemeldete Versammlungen. "Weiterhin finden bereits seit längerem regelmäßig wiederkehrende Versammlungen mit Corona-Bezug statt". Dazu gehörten Veranstaltungen in Staßfurt (Salzlandkreis), Halle, Eisleben, Hettstedt (beide Mansfeld-Südharz) und Magdeburg. Ob es dabei Übergriffe auf Polizisten gebe, sei in der polizeilichen Kriminalstatistik nicht erfasst, erklärte der Ministeriumssprecher.

© dpa-infocom, dpa:211130-99-198067/2

Quelle: DPA