Leichnam getöteten Fernsehmoderators geraubt

13. Februar 2016 - 14:14 Uhr

Ein im Norden Mexikos entführter Fernsehmoderator ist tot gefunden worden. Kurz nachdem die Polizei den Tatort in Guadalupe, einem Stadtteil von Monterrey, abgesperrt hatte, wurde sie von einem bewaffneten Kommando überwältigt, das den Leichnam mitnahm, wie Mitarbeiter des Senders Televisa in Monterrey berichteten. Die Hintergründe waren zunächst unklar.

Bei dem Ermordeten soll es sich den Angaben nach um José Luis Cerda Meléndez handeln, der in Monterrey eine bekannte Unterhaltungssendung moderierte. Der 30-jährige Journalist war am Donnerstagabend ebenso wie zwei Begleiter entführt worden. Es wird vermutet, dass diese ebenfalls getötet wurden. "Der Fundort war abgesperrt und die Polizei forderte die Reporter auf, zu verschwinden, weil sich Bewaffnete näherten. Sie kamen und nahmen den Körper mit sich, ohne dass die Polizei etwas tun konnte", sagte ein Fernsehmitarbeiter. So werde die offizielle Identifizierung der Leiche erschwert.