Leichenfund auf Baustelle in Rosendahl-Holtwick: 15-Jährige stürzte in den Tod

Die Ermittlungen der Polizei stehen erst ganz am Anfang (Symbolbild).
© dpa, Friso Gentsch, tba mg kne tba bwe rho fie

10. März 2018 - 17:15 Uhr

Mordkommission aus Münster übernimmt den Fall

Am Samstagmorgen hatten Bauarbeiter die Leiche einer 15-Jährigen im Münsterland gefunden - unter einem Gerüst. Die Obduktion hat nun ergeben, dass das Opfer aus großer Höhe in den Tod stürzte. "Diesen Sturz hat das Mädchen aufgrund der schwersten Verletzungen an Kopf und Körper nicht überlebt", sagte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt über den Fund in Rosendahl-Holtwick bei Coesfeld. Aktuell könne weder ein Unglücksfall noch ein Tötungsdelikt ausgeschlossen werden.

Obduktion liefert erste Ergebnisse

Eine Mordkommission aus Münster wurde gestern mit den Ermittlungen beauftragt und sicherte nach dem Leichenfund Spuren auf der Baustelle. Die Obduktion hat den Ermittlern nun erste Aufschlüsse über die Todesursache gegeben, das Mädchen erlag seinen schweren Sturzverletzungen.

Parallel laufen die Befragungen von Zeugen weiter. "Bis zu deren Abschluss werden wir wohl keine Klarheit zum Geschehensablauf bekommen", so der Oberstaatsanwalt. "Zum jetzigen Zeitpunkt ist eine abschließende Bewertung des Sachverhalts nicht möglich."