Wegen Fehler im Krankenhaus

Leiche verwechselt: Familie beerdigt Fremden

Funeral of late Sister Cecylia Roszak at Rakowicki Cemetery in Krakow, Poland on 22 November, 2018. Cecylia Roszak who risked her life by hiding Jews from the Nazis during the Second World War and was believed to have been the oldest nun in the world
Beerdigung (Symbolfoto).
picture alliance / NurPhoto, Beata Zawrzel

Anruf brachte die Verwechslung ans Licht

Was für ein Schock: Eine Familie trauert um einen lieben Angehörigen, weint an seinem Grab. Einen Tag später erfährt sie, dass versehentlich eine fremde Leiche begraben wurde – weil es im Krankenhaus zu einer folgenschweren Verwechslung kam. Dieser Alptraum widerfuhr jetzt einer Familie im englischen Dorf Rockcliff in Cumbria.

Familie konnte endlich den „richtigen“ Toten begraben

Die Geschichte kam ans Tageslicht, als ein Mitarbeiter des Beerdigungsinstitutes bei der Trauerfamilie anrief, um zu fragen, wann die Leiche zur Beerdigung abgeholt werden sollte. Dann stellte sich heraus, dass ein Fremder, der eigentlich eingeäschert werden wollte, versehentlich begraben wurde. Neun Tage nach der Aufklärung wurde der Leichnam exhumiert und die Familie konnte endlich den „richtigen“ Toten begraben. Die fremde Leiche wurde wunschgemäß eingeäschert.

Das Krankenhaus teilte laut der Lokalzeitung „News and Star“ mit: "Wir unterstützen die Bestattungsunternehmer bei der Ermittlung der Umstände des Vorfalls, und unsere Gedanken und unser tiefstes Mitgefühl gelten den Familien in einer bereits schwierigen Zeit." Der Bestatter sagte demnach: "Unser Mitgefühl gilt den Betroffenen. Unsere Familie arbeitet seit mehr als 150 Jahren als Bestattungsunternehmer und so etwas ist noch nie passiert."

Wie es genauso zu der Verwechslung kam, wird noch untersucht.