Leiche in München: Polizei spricht von Tötung und Suizid

Das Blaulicht an einem Polizeiwagen ist eingeschaltet. Foto: David Inderlied/dpa/Illustration
Das Blaulicht an einem Polizeiwagen ist eingeschaltet. Foto: David Inderlied/dpa/Illustration
© deutsche presse agentur

29. November 2021 - 11:21 Uhr

München (dpa) - Nach dem Fund von zwei Leichen in einem Wald am östlichen Stadtrand von München geht die Polizei von einem Tötungsdelikt und einem anschließenden Suizid aus. Nach bisherigen Erkenntnissen habe der Mann erst seinen vierjährigen Sohn und dann sich selbst getötet, sagte ein Polizeisprecher am Montag.

Ein Jogger hatte die Toten am Sonntagmorgen in einem bei Spaziergängern beliebten Waldstück entdeckt und den Notruf alarmiert. Die Leichen wiesen Schussverletzungen auf, außerdem lag nach Auskunft der Polizei eine Waffe am Tatort. Das Motiv und die Hintergründe waren zunächst unklar. Fachleute der Mordkommission hatten am Sonntag in dem Wald nach Spuren gesucht, die Staatsanwaltschaft hatte die Obduktion der Toten angeordnet.

© dpa-infocom, dpa:211129-99-184404/2

Quelle: DPA