23. Januar 2019 - 11:53 Uhr

Darum ist die Handschrift so wichtig

Mit der Hand schreiben macht schlau - davon ist der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) überzeugt. Und das ausgerechnet in Zeiten, in denen Smartphones, Tablets & Co. gefragter sind denn je. Kommunikation per Brief? Notizen auf einem Block? Daran ist kaum noch zu denken. Doch genau das ist das Problem.

Schüler können kaum noch mit der Hand schreiben

Handgeschriebenes lasse sich besser merken, teilte Simone Fleischmann, Präsidentin des BLLV, anlässlich des weltweiten "Tags der Handschrift" am 23. Januar mit. "Mit der Handschrift drücken wir uns aus. Sie darf nicht verloren gehen". Schreiben funktioniere mit dem Computer, Tablet oder Smartphone schneller und unkomplizierter, also werde nur noch getippt, monierte Fleischmann. So werde die Handschrift verlernt.

Das bestätigt auch eine Umfrage des Deutschen Lehrerverbands von 2015. Laut der Studie haben die Hälfte der Jungen (51 Prozent) und ein Drittel der Mädchen (31 Prozent) Probleme, mit der Hand zu schreiben.

Mit der Hand schreiben steigert unsere Fähigkeiten

Bayerns Kultusminister Michael Piazolo (Freie Wähler) betonte, dass schnell tippen zwar sehr wichtig sei. Es gebe aber immer wieder Situationen, in denen man sich ohne technische Hilfsmittel auch auf die eigene Handschrift verlassen müsse, teilte er dem Radiosender "Antenne Bayern" mit. Das Schreiben mit der Hand erfülle bei Kindern außerdem noch andere wichtige Funktionen: "Es fördert ihre geistigen, sprachlichen und motorischen Fähigkeiten", sagte Piazolo.

Das zeigten auch diverse Studien: Das Schreiben mit der Hand wirke sich demnach positiv auf die Kreativität, Feinmotorik und die kognitiven Fähigkeiten aus, steigere die Hirnaktivitäten, die Fähigkeit des Lesens, Schreibens und kritischen Denkens.

Und persönlicher ist es zudem auch. Was unsere Handschrift über unseren Charakter verrät, erfahren Sie im Video oder hier im Selbsttest.


Quelle: DPA/RTL.de