Lehrerin stirbt bei Protesten in Bangladesch

Während der Proteste bewachen Sicherheitsbeamte das Gebäude der nationalistischen Partei BNP.
Während der Proteste bewachen Sicherheitsbeamte das Gebäude der nationalistischen Partei BNP.
© dpa, Abir Abdullah

29. Dezember 2014 - 20:41 Uhr

Ein Stein traf die 37-Jährige am Kopf

Bei landesweiten Protesten gegen die Regierung in Bangladesch ist eine Lehrerin ums Leben gekommen. Demonstranten griffen mit Steinen einen Kleinbus an, in dem die 37-Jährige 125 Kilometer südlich der Hauptstadt Dhaka unterwegs war, wie die Polizei berichtete.

Die Frau wurde demnach von einem Stein am Kopf verletzt und starb im Krankenhaus. Mit dem eintägigen Generalstreik wollte die von der nationalistischen Partei BNP angeführte Opposition gegen das Verbot einer geplanten Großdemonstration protestieren. Die BNP lehnt die Regierung von Premierministerin Sheikh Hasina ab und fordert Neuwahlen.