Legida-Demo: Weit weniger als 40.000 Demonstranten in Leipzig

22. Januar 2015 - 15:37 Uhr

Polizei: "Die Zahl 40.000 können wir streichen"

Dem islamkritischen Legida-Bündnis ist es nicht gelungen, für eine Großdemonstration in Leipzig wie erhofft Zehntausende Teilnehmer zu mobilisieren. Zu der Kundgebung auf dem zentralen Augustusplatz versammelten sich nach Angaben aus Polizeikreisen knapp 10.000 Menschen, später zogen bis zu 13.000 Demonstranten auf einer verkürzten Route durch die Stadt.

Legida-Demonstranten in Leipzig
Zur Demonstration in Leipzig kamen deutlich weniger Demonstranten zusammen als vom Legida-Veranstalter erwartet.
© REUTERS, HANNIBAL HANSCHKE

Den Zugang zum Augustusplatz blockierten Zehntausende Legida-Gegner. Anhänger der Islamkritiker wurden mit Trillerpfeifen und "Haut ab, haut ab"-Rufen empfangen und am Weiterkommen gehindert. "Die Zahl 40.000 können wir streichen", sagte ein Polizist im Einsatz mit Blick auf die von Legida angemeldete Teilnehmerzahl.

Die Polizei, die mit 4.000 Beamten aus ganz Deutschland im Einsatz war, sprach von einer gespannten Stimmung. Insgesamt waren 19 Gegenkundgebungen angemeldet. Das sächsische Oberverwaltungsgericht wies eine Beschwerde der Legida gegen Auflagen der Stadt zum Demonstrationsverlauf noch am Abend als unzulässig zurück. Die Islamkritiker waren zuvor schon vor dem Leipziger Verwaltungsgericht gescheitert. Viele Geschäfte im Zentrum hatten wegen der Demonstrationen vorzeitig geschlossen.