Nicht genehmigter Fallschirmsprung

Leclerc springt - Ferrari sauer

© imago images / Motorsport Images, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

15. Januar 2020 - 13:32 Uhr

Luftiges Saisonende in Dubai

Charles Leclerc hat das Ende der vergangenen Saison mit einem Fallschirmsprung in Dubai gefeiert. Für die Aktion verpasste Ferrari dem Teamkollegen von Sebastian Vettel einen Rüffel.

"Ich dachte: Wenn etwas schief läuft, kann man mich nicht tadeln"

Nach dem Saisonfinale beim Abu-Dhabi-GP hat sich Charles Leclerc ein Vergnügen der besonderen Art gegönnt. Der Ferrari-Pilot machte einen Sprung mit einem Fallschirm in Dubai.  Er habe sich für das Abenteuer nicht die Erlaubnis seines Arbeitgebers eingeholt, sagte Leclerc der Tageszeitung 'La Repubblica'. Normalerweise würde er das machen. "Ich dachte: Wenn etwas schief läuft, kann man mich nicht tadeln", scherzte der 22-Jährige.

Aber als die Scuderia davon erfahren hat, "waren sie ein wenig verärgert". Auch wenn der Sprung eine wunderbare Erfahrung war, werde ich ihn nicht wiederholen."

Leclerc: Spannungen mit Vettel ausgeräumt

 2019 United States GP AUSTIN, TEXAS - OCTOBER 31: Charles Leclerc, Ferrari, and Sebastian Vettel, Ferrari during the 2019 Formula One United States Grand Prix at Circuit of the Americas, on October 31, 2019 in Austin, Texas, USA. Photo by Mark Sutto
Es gab Spannungen zwischen Charles Leclerc und Sebastian Vettel
© imago images/Motorsport Images, Mark Sutton via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Leclerc sprach auch über seine Beziehung zu Vettel. "Ich habe viel von ihm gelernt, er ist ein extrem professioneller Pilot. Er ist auch sympathisch", sagte das aufstrebende Talent: "Es hat Spannungen zwischen uns gegeben und ich hoffe, dass es nicht mehr zu Vorfällen wie jenem in Brasilien kommen wird." In Sao Paulo waren sich Leclerc und Vettel gegenseitig ins Auto gefahren.

"Ich glaube, dass wir reif genug sind, um zusammenzuarbeiten und das Auto im Interesse des Teams zu entwickeln", sagte Leclerc.