Leben in Zeiten des Krieges: Dirk Emmerich berichtet vom Alltag in der Millionen-Metropole Damaskus

14. September 2016 - 10:13 Uhr

Die Menschen lassen sich ihre Freude am Leben nicht nehmen

Das Leben in einer Großstadt: Autoverkehr, 35 Grad Hitze, Einkaufstrubel. Was anderswo selbstverständlich ist, ist für das Kriegsland Syrien etwas Besonderes. Doch es gibt sie, die Orte fernab vom Krieg. RTL-Reporter Dirk Emmerich zeigt, dass sich die Menschen in Damaskus die Freude am Leben nicht nehmen lassen.

"Es ist wichtig, dass wir auch noch feiern können"

Es ist heiß in diesen Spätsommertagen der syrischen Metropole Damaskus. Alle Menschen sind auf den Beinen, um sich auf die anstehenden Feiertage vorzubereiten, denn bald beginnt das Opferfest. Also wird Essen eingekauft und sich vergnügt.

In der pulsierenden Stadt erinnert nichts an den Krieg, der im ganzen Rest des Landes herrscht. Die Leute hier wollen nicht an den Krieg denken, sondern so gut es geht, ihr Leben genießen. Ablenkung ist wichtig in diesen Zeiten: "Es ist wichtig, dass wir auch noch feiern können und  uns ablenken vom Krieg, das Leben geht doch weiter", sagt ein junger Mann auf der Straße. Für die Kinder gibt's Süßigkeiten, die Erwachsenen vertreiben sich ihre Zeit in den Cafés der Stadt oder in der Eisdiele.

"Ich liebe mein Land."

Dirk Emmerich berichtet über das leben in Damaskus
Sechs junge Frauen lassen sich trotz des Krieges die Freude am Leben nicht nehmen.

Besonders die junge Generation zwischen 20 und 35 möchte nicht immer wieder an den Krieg erinnert werden. Die Mehrheit will auch nicht weg von hier. Denn es gibt Arbeit, genug Geld und zu Essen. Eine junge Frau sagt: "Ich liebe mein Land." Sie und ihre Freundinnen lenken sich in einer Shishabar von den alltäglichen Schreckensmeldungen ab.

Alle verkörpern sie nicht den konservativen Islam, den man hier erwartet und ihnen geht es sichtlich gut. Ihre Berufe: Lehrerin, Kunstdozentin und Büroangestellte. Drei von ihnen sind sogar alleinerziehende Mütter. Ganz lässt sie der Krieg allerdings nicht in Ruhe. Wie es mit den Flüchtlingen in Deutschland steht, wollen sie schon wissen. Sie hoffen alle, dass bald wieder Frieden im Land ist, aber so lange wollen sie weiter das Beste aus ihrem Leben in der kriegsfreien Oase Damaskus machen.