Lea wurde mit 13 Jahren vergewaltigt: Das ist ihre Botschaft an alle Frauen

04. September 2018 - 11:55 Uhr

Lea lernte Ismael D. zufällig im Park kennen

Lea war 13 Jahre alt, als es passierte. Im November 2016 lernte sie Ismael D. zufällig im rheinland-pfälzischen Worms im Park kennen. Weil sie sich gut verstanden, traf sie sich ein paar Mal mit dem 19-Jährigen, doch der wollte mehr. Bei einem Treffen kam er Lea näher, als ihr lieb war. Sie drückte den jungen Mann weg und brach danach den Kontakt ab. Doch dann trafen sich die beiden zufällig wieder.

"Ich wusste einfach nicht, was ich tun soll"

Der 19-Jährige packte das Mädchen am Arm und zerrte sie in ein Gebüsch. "Ich dachte, er wollte nur reden", erzählt die heute 15-Jährige im RTL-Interview. Doch Ismael D. vergewaltigte sie. "Ich wusste einfach nicht, was ich tun soll." Irgendwann gelang es ihr, sich loszureißen und nach Hause zu laufen. Dort vertraute sie sich erst ihrer Tante und dann ihren Eltern an, die die Polizei einschalteten.

Im Mai 2018 wurde dem Mann, der dafür verantwortlich ist, dass Leas Kindheit von einem Moment auf den anderen zu Ende war, der Prozess gemacht. Das Urteil: dreieinhalb Jahre Haft. Viel zu wenig, fand Lea und ging in Revision. Erneut muss die Jugendliche deshalb jetzt vor Gericht gegen Ismael D. aussagen. Doch sie tut es erhobenen Hauptes, denn Lea will kein Opfer sein, sondern allen zeigen, wie stark sie ist.

Lea will kein Opfer mehr sein

Mit ihrer Geschichte ging Lea auch an die Öffentlichkeit, denn sie hat eine wichtige Botschaft für alle Mädchen und Frauen: "Man sollte sich wehren". Die 15-Jährige rät allen Betroffenen, sich der Familie anzuvertrauen und über die Erlebnisse zu sprechen. Sie will zeigen, "dass Männer so etwas nicht tun sollten". Das ganze Interview mit der bewundernswerten 15-Jährigen sehen Sie im Video.