Laut Stiftung Warentest: Günstige Smartphones so gut wie teure!

03. Dezember 2018 - 17:30 Uhr

Neue iPhones gleichauf mit Schnäppchen-Handys

Durchschnittlich alle 21 Monate kaufen wir uns ein neues Handy. Besonders jetzt zum Weihnachtsfest dürfte ein Smartphone bei vielen auf der Wunschliste stehen. Was, viel zu teuer für ein Geschenk? Das muss nicht sein! Denn laut Stiftung Warentest schneiden viele günstige Geräte unter 300 Euro so gut ab wie beispielsweise das iPhone XS.

Das sollten Sie beim Handykauf beachten

Im Video verraten wir Ihnen, welche drei Dinge beim Smartphonekauf besonders wichtig sind. Wenn man den Ergebnissen von Stiftung Warentest glaubt, sollte ein "zu niedriger" Preis Sie nicht von einem Handy abschrecken. Denn so manches Schnäppchen erzielte die gleiche Punktzahl wie die großen Flaggschiffe von Apple.

Gleiche Punktzahl bei 920 Euro Preisunterschied

19 neue Smartphones hat Stiftung Warentest nun auf Herz und Nieren geprüft. Dabei gab es Punkte und Punktabzüge für die verschiedensten Features und Fähigkeiten. Die neuen iPhone-Modelle XS, XS Max und XR waren zum ersten Mal beim Test der Stiftung dabei - und schnitten nicht besonders gut ab. Vor allem wegen schlechter Ergebnisse beim Falltest belegt das XS nur den 10. Platz. Das rund 1.100 Euro teure Gerät ist damit gleichauf mit dem Samsung Galaxy J6 - ein Smartphone, das es schon für unglaublich günstige 180 Euro zu kaufen gibt. Das Motorola Moto G6 Plus für rund 200 Euro erreicht sogar eine bessere Punktzahl als das neue iPhone.

Also: Auch wenn die teuren Geräte durch bessere Kameras und leistungsstarke Prozessoren verfügen, können einige Schnäppchenmodelle unterm Strich doch mithalten. Sie müssen sich nur überlegen, worauf Sie bei Ihrem Smartphone am meisten Wert legen.

Welche Smartphones wie getestet wurden, erfahren Sie auf der Website von Stiftung Warentest.

Auch interessant