RTL News>

Laura Dahlmeier zurück in der Weltspitze

"Wieder ein Schritt nach vorne"

Laura Dahlmeier zurück in der Weltspitze

24.01.2019, Suedtirol Arena, Antholz, ITA, IBU Weltcup Biathlon, Sprint, Damen, im Bild Laura Dahlmeier (GER) // Laura Dahlmeier of Germany during women s Sprint of BMW IBU Biathlon World Cup at the Suedtirol Arena in Antholz, Italy on 2019/01/24. An
Laura Dahlmeier
imago sportfotodienst, imago/Eibner Europa, EIBNER/EXPA/Adelsberger

Dahlmeier nähert sich WM-Form

Laura Dahlmeier stürmt in ihrer Lieblingsdisziplin auf das Podest und meldet sich damit endgültig in der Weltspitze zurück. Mit Platz 2 in der Verfolgung nährte sie die Hoffnungen für die WM.

In Verfolgung veritas

Laura Dahlmeier eine Verfolgungsexpertin zu nennen, wäre maßlos untertrieben. Mehr als die Hälfte ihrer Weltcup-Siege hat die Doppel-Olympiasiegerin allein in dieser Disziplin errungen, die Jagd auf die Rivalinnen spornt sie regelmäßig zu Höchstleistungen an. Und auch in Antholz ieferte sie mal wieder eine Kostprobe ihrer beeindruckenden Fähigkeiten ab, als sie beim Weltcup in Südtirol über 10 km auf den 2. Rang stürmte.

"Podestplätze sind immer etwas Besonderes. Ich freue mich wahnsinnig, es war wieder ein Schritt nach vorne", sagte Dahlmeier, die schon zehnmal im unterhaltsamen Jagdrennen triumphiert hatte. Für Nummer 11, der gleichbedeutend mit dem insgesamt 20. Weltcup-Sieg gewesen wäre, fehlten der siebenmaligen Weltmeisterin nur 6,0 Sekunden.

Platz 2 fühlt sich "ein bisschen wie ein Sieg" an

Aufgrund der Umstände fühlte sich die ersehnte Podestplatzierung aber "ein bisschen wie ein Sieg" an, wie Dahlmeier versicherte. Denn die Bayerin konnte zwar die Italienerin Dorothea Wierer auf der letzten Runde nicht mehr einfangen, dafür aber deren Landsfrau Lisa Vittozzi. "Es hat wieder unheimlich viel Spaß gemacht, ich bin sehr happy", sagte Dahlmeier, hinter der aufgrund gesundheitlicher Probleme wahrlich keine leichte Zeit liegt. Doch das soll jetzt vergessen sein.