Laumann zu Booster-Impfungen: "Wir haben die Bugwelle weg"

Karl-Josef Laumann (CDU), Gesundheitsminister von Nordrhein-Westfalen, spricht. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Archivbild
Karl-Josef Laumann (CDU), Gesundheitsminister von Nordrhein-Westfalen, spricht. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Archivbild
© deutsche presse agentur

08. Dezember 2021 - 17:31 Uhr

Düsseldorf (dpa/lnw) - Nach Angaben von Nordrhein-Westfalens Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann entspannt sich die zuletzt starke Impfnachfrage wieder leicht. "Wir haben die Bugwelle weg", sagte der CDU-Politiker am Mittwoch im Gesundheitsausschuss insbesondere mit Blick auf die hohe Nachfrage nach Booster-Impfungen. In den meisten Regionen Deutschlands finden die Menschen, deren Zweitimpfung fünf bis sieben zurückliege, demnach wieder "sehr gut einen Impftermin" für ihre Auffrischung. Die Zahl von 1,4 Millionen verabreichter Impfungen in der vergangenen Woche sei eine "außergewöhnlich großartige Leistung" sowohl von den niedergelassenen Ärzten als auch von den Impfstellen in den Kommunen und Kreisen, hob Laumann hervor. "Das System funktioniert".

Anzeichen für eine Entspannung des Coronainfektionsgeschehens sieht der Minister bisher jedoch nicht. Die Zahlen deuteten eher auf eine "Seitswärtsbewegung" hin. Die Corona-Inzidenz pendelt in NRW weiter knapp unter der Marke von 300.

Nach Angaben aus Laumanns Ministerium werde die Ausbreitung der Omikron-Variante im Land "sehr aufmerksam" beobachtet. Mit Stand von Montag weise das Robert Koch-Institut für NRW 18 bestätigte Fälle mit der neuen Variante des Coronavirus aus. Es gebe allerdings viele ungeklärte Verdachtsfälle, so dass es sich immer nur um eine Momentaufnahme handele, erläuterte eine Ministeriumsvertreterin. Zudem sei das Wissen zur Gefährlichkeit und zur Wirksamkeit der Impfung weiterhin sehr begrenzt.

© dpa-infocom, dpa:211208-99-306548/2

Quelle: DPA