Erst die Raureifglätte stoppt den Raser

Verfolgungsjagd mit 250 km/h: Porsche-Fahrer (61) will nicht erwischt werden

Blitzer-Marathon: Polizei stoppt Raser
© dpa, Paul Zinken

28. November 2020 - 10:16 Uhr

Filmreife Verfolgungsjagd im Kreis Herzogtum Lauenburg

Dieser Porsche-Fahrer wollte offenbar um jeden Preis eine Verkehrskontrolle vermeiden: Am Mittwochabend (25.11.) führt die Polizei in Autobahnnähe eine allgemeine Kontrolle durch. Der Fahrer sieht offenbar, was ihn erwartet – und gibt einfach Gas. Das ist der Auftakt zu einer wahren Verfolgungsjagd.

Widerstand gegen die Polizei

Wie die Polizei berichtet, fährt der Mann auf die Autobahn und nutzt dann den Vorteil, den ein Porsche Carrera hat: Teilweise ist er mit 250 km/h auf der A24 unterwegs. Zum Verhängnis werden dem 61-Jährigen dann allerdings seine hohe Geschwindigkeit und die Raureifglätte auf der Fahrbahn: Der Mann kommt ins Schleudern und wird von der Polizei gestoppt.

Aber auch dann zeigt sich der Raser wenig kooperativ, will den Anweisungen der Polizei nicht Folge leisten. Dabei wird ein Beamter leicht verletzt

Führerschein beschlagnahmt

Später stellt sich dann heraus, warum der Mann wohl mit derartiger Entschlossenheit der Kontrolle entgehen wollte: Die Kennzeichen seines Porsches sind laut Polizei unterschlagen, ebenso war die Autoversicherung erloschen. Der 61-jährige Mann aus dem Umfeld von Trittau muss sich jetzt unter anderem wegen Straßenverkehrsgefährdung, eines verbotenen Kraftfahrzeugrennes und Widerstands verantworten. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt, der Mann wurde aber schon wieder entlassen.