‘Last Night in Soho’: Edgar Wright wollte Anya-Taylor Joy dabeihaben

Anya Taylor-Joy
Anya Taylor-Joy
© BANG Showbiz

27. Oktober 2021 - 19:00 Uhr

Edgar Wright hat Anya Taylor-Joy vor sechs Jahren angesprochen, ob sie in ‘Last Night in Soho’ mitspielen möchte.

Der 47-jährige Regisseur hat den Psychothriller, der im London der 1960er Jahre spielt, inszeniert und verriet, dass er Anya seit ihrem Durchbruch in 'The Witch' für den Film im Auge hatte.

Edgar erinnerte sich an das Treffen und erzählte 'Variety': "Ich hatte kein Drehbuch. Ich hatte nur die Geschichte, aber ich dachte: 'Sie sollte die Hauptrolle in meinem Soho-Film spielen'. Ich traf sie auf einen Kaffee in Los Angeles und erzählte ihr die gesamte Handlung des Films. Sie meinte: 'Da will ich dabei sein.'" Anya blickte auch auf das Treffen beim Sundance Film Festival zurück und erinnerte sich, wie sie von dem 'Baby Driver'-Regisseur "beeindruckt" war. Die 'Das Damengambit'-Darstellerin fügte hinzu: "Er war Jurymitglied beim Sundance Filmfestival und ich war wirklich beeindruckt. Ich dachte: 'Oh, mein Gott, Edgar Wright will mit mir reden! Ich glaube nicht, dass er vorhatte, mir zu sagen, worum es in der Geschichte geht, aber wir haben uns so gut verstanden, dass er meinte: 'So sieht der Film also aus.'"

Die 25-Jährige spielt in dem neuen Film die Sängerin Sandy, obwohl Edgar sie für die Rolle der Eloise in Betracht gezogen hatte (die schließlich an Thomasin McKenzie ging). Der Filmemacher erklärte: "Als ich anfing, das Drehbuch zu schreiben und viele ihrer anderen Filme gesehen hatte, dachte ich, sie könnte die richtige für Sandy sein. Als ich ihr schließlich das Drehbuch schickte, stimmte sie glücklicherweise zu."

BANG Showbiz