Lasko - Die Faust Gottes: Biographie Mathis Landwehr

2. Mai 2012 - 14:05 Uhr

Mathis Landwehr: Leidenschaft für den Leistungssport

Seit seinem sechsten Lebensjahr hat sich Mathis Landwehr (Jahrgang 1980) dem Leistungssport verschrieben. Zunächst begann er mit dem Kunstturnen, um dann später seine Leidenschaft für Martial Arts zu entdecken. In "Lasko - Die Faust Gottes" kann er in seiner Rolle seiner Leidenschaft nachgehen.

Er fand einen vietnamesischen Meister, der ihn die Kampfkunst des Tu Than lehrte. Bis er 19 Jahre alt war, trainierte Mathis Landwehr in jeder freien Minute.

Im Laufe der Jahre befasste er sich auch mit anderen Kampfsportarten wie Taek Won Do, Muay Thai, Tai Chi, Capoeira und Boxen. Aus dem Konglomerat dieser Kampfsportarten hat er mit der Zeit seinen ganz eigenen, persönlichen Stil entwickelt.

Mathis Landwehr begeistert mit seinen Martial Arts-Künsten

Nach dem Abitur entschlossen sich Mathis Landwehr und seine Trainingspartner etwas zu versuchen, was es bisher in Deutschland noch nicht gab: Den deutschen Martial Arts-Film.

Nach sehr erfolgreichen Kurzfilmen produzierte action concept mit den jungen engagierten Kämpfern "Kampfansage - Der letzte Schüler". In China war der Film wochenlang auf Platz 1 der Kinocharts.

Schon bei "Im Auftrag des Vatikan", der 2006 bei RTL sehr erfolgreich lief, spielte Mathis Landwehr die Rolle des Lasko. Doch nicht nur hier in Deutschland begeistert Mathis Landwehr mit seinen Martial Arts Künsten, bei dem Hollywood Film von Joel Silver "V wie Vendetta" mit Nathalie Portman, gehörte Mathis Landwehr zum Stuntteam.

Vor den Dreharbeiten zur zweiten "Lasko"-Staffel übernahm Mathis Landwehr jeweils eine Gastrolle "Schloss Einstein" (2009) und "SOKO Köln" (2010).