Nonnen unterschlagen 500.000 Dollar

Las Vegas: Nonnen unterschlagen 500.000 Dollar - und zockten im Casino!

Der Diebstahl fiel erst in ihrem Ruhestand auf

"Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun" - Dabei wussten Schwester Mary Margaret Kreuper und Schwester Lana Chang ganz genau, was sie taten. Über zehn Jahre lang haben die beiden Nonnen eine katholische Schule im US-Bundesstaat Kalifornien um rund 500.000 Dollar betrogen. Mit dem Geld reisten sie und zockten in den Casinos von Las Vegas.

Beide Frauen bedienten sich am Schulkonto

Über mehrere Jahre haben sich die beiden Nonnen an Schulgebühren und Spenden der Saint-James-Schule bedient, teilte ihr Orden mit. Erst bei einer routinemäßigen Überprüfung wurde das fehlende Geld bemerkt. Die Rechnungen für ihre Reisen und Casinobesuche sollen sie teilweise über das Konto der Schule beglichen haben, so ein Anwalt der Schule.

Schwester Kreuper war 29 Jahre lang Direktorin an der Schule in Torrance. Ihre gute Freundin Schwester Chang arbeitete dort 20 Jahre lang als Lehrerin. Beide gingen in diesem Jahr in den Ruhestand. Die Nonnen unterschlugen das Geld über einen Zeitraum von mehr als zehn Jahren, während sie noch dort arbeiteten. Mittlerweile wurde die Polizei eingeschaltet.

"Was passiert ist, ist falsch"

Der Orden Sisters of St. Josep of Carondelet bestätigt nun, dass die beiden Frauen ihr Fehlverhalten zugegeben haben. Der Orden will das Geld zurückerstatten. In einem Statement veurteilt der Orden das Vorgehen der beiden Nonnen. "Als eine religiöse Gesellschaft werden wir die Taten unserer Schwestern nicht verteidigen. Was passiert ist, ist falsch."